Selbst genäht und sonntags gezeigt, die blaue Walkjacke


Die blaue Walkjacke ist im Winter 2010 genäht worden. Mir hat besonders die Rückansicht mit dem Schößchen gefallen. Die Vorderseite soll eigentlich asymmetrisch sein, ich habe sie gerader geschnitten. Zum erstem Mal habe ich dabei  einen Schnitt von Zwischenmass ausprobiert; (Jacke Modell 621305). Die Schnittmuster sind teuer aber ihr Geld wert denn die Qualität, Beschreibung und das Papierschnittmuster sind ausgezeichnet. Ich habe mich für Walkstoff oder auch gekochte Wolle entschieden und die Jacke nicht gefüttert. Walk ist wirklich einfach zu bearbeiten, allerdings weitet er sich und Stütznähte an beanspruchten Stellen sind zu empfehlen. Im Nacken habe ich nachträglich ein Band eingenäht und beim Annähen den Stoff etwas eingehalten denn das Rückenteil wurde beim Tragen immer weiter. Ebenso habe ich nachträglich Schulterpolster konstruiert und eingenäht um die Passform zu verbessern. Wenn ich den Schnitt noch einmal nähe, würde ich eine kleinere Schulterbreite wählen b.z. hier eine Schnittmusteranpassung machen. Die Grafik unten täuscht etwas, der Schnitt hat ehr überschnittene Schultern. Ich mag die Jacke und ziehe sie immer wieder zu Jeans und auch zu Röcken an. Hier versteckt sich darunter das Weihnachtskleid mit seinem ausladenden Kragen. In der Rückenansicht kann man das ahnen, er drückt ein bisschen durch.


Die blaue Walkjacke ist im Winter 2010 genäht worden. Mir hat besonders die Rückansicht mit dem Schößchen gefallen. Die Vorderseite soll eigentlich asymmetrisch sein, ich habe sie gerader geschnitten. Zum erstem Mal habe ich dabei  einen Schnitt von Zwischenmass ausprobiert; (Jacke Modell 621305). Die Schnittmuster sind teuer aber ihr Geld wert denn die Qualität, Beschreibung und das Papierschnittmuster sind ausgezeichnet. Ich habe mich für Walkstoff oder auch gekochte Wolle entschieden und die Jacke nicht gefüttert. Walk ist wirklich einfach zu bearbeiten, allerdings weitet er sich und Stütznähte an beanspruchten Stellen sind zu empfehlen. Im Nacken habe ich nachträglich ein Band eingenäht und beim Annähen den Stoff etwas eingehalten denn das Rückenteil wurde beim Tragen immer weiter. Ebenso habe ich nachträglich Schulterpolster konstruiert und eingenäht um die Passform zu verbessern. Wenn ich den Schnitt noch einmal nähe, würde ich eine kleinere Schulterbreite wählen b.z. hier eine Schnittmusteranpassung machen. Die Grafik unten täuscht etwas, der Schnitt hat ehr überschnittene Schultern. Ich mag die Jacke und ziehe sie immer wieder zu Jeans und auch zu Röcken an. Hier versteckt sich darunter das Weihnachtskleid mit seinem ausladenden Kragen. In der Rückenansicht kann man das ahnen, er drückt ein bisschen durch.

4 Gedanken zu „Selbst genäht und sonntags gezeigt, die blaue Walkjacke

  1. Pingback: MMM – der Harrisrock und seine Geschichte | mema

  2. Pingback: MMM – Herbst mit Hochsommer | mema

  3. Pingback: MMM – im blau grünen Sommerrock | mema

  4. Pingback: MMM – nichts Neues | mema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.