Hosen – noch mehr Brot und Butter Näherei

Diesen Sommer habe ich meine schwarze weite Leinenhose und auch die graue von Annette Görtz entgültig aufgebraucht. Dünner Stoff, Risse – nichts mehr zu machen. Ich brauche einen Ersatz.  Diese weiten Hosen mit den vorverlegten Seitennähten in denen die Taschen versteckt sind trage ich so gerne. Im Winter gibt es sie aus Wollstoff und gefüttert und im Sommer aus Leinen oder Baumwolle und ungefüttert. Der Schnitt wird von Saison zu Saison modifiziert aber im Kern ist er seit 10 (?) Jahren immer ähnlich geblieben.

Leinenstoffe für weite HosenSchon im vorletzten Winter habe ich einen ähnlichen Schnitt aus unterschiedlichen Versatzstücken selbst konstruiert. In den letzten zwei Wochen sind nun nach diesem Schnitt Leinenhosen ohne Futter für den Sommer entsstanden. Eine schwarze, eine rote und eine lila Hosen sollten es werden. Die lila Hose paßt zu den Keidungstücken der lila – rot – grauen Kollektion.

Hier zeige ich die lila Hose. Ihr Sitz ist gut. Die vielen Versuche und die  Unterstützung von Immi und Julia tragen Früchte. Beide sind echte „Hosenspezialistinnen“.  Inzwischen besitze ich auch eine umfangreiche Sammlung von Büchern und Videos die beim Hosennähen hilfreich waren. Ich habe vier Schnitte die alle in unterschiedlichen Stadien der Entwicklung sind. Dieser weite Hosenschnitt paßt. Die Modifikationen die bei jedem neuen Stoff  nötig sind kann ich bewältigen.

Hose  weite Beine adF hinten Hose weite Beine adF vorne

Ich habe in den Schnitt genau die Elemente eingebaut die mir gefallen und diese Hosen bequem machen. Es gibt einen inneren Taillenbeleg, einen Knopf der den Reisverschluss sichert (ich weiß immer noch nicht wie dieses Teil fachlich korrekt bezeichnet wird) und tiefe Taschen bis auf der Höhe der Oberschenkel, die bis zum Reißverschluss gehen und meine Bauchpartie  besser aussehen lassen. Für den Winter nähe ich mir noch ein paar Gefütterte aus Wollstoff und dann können die alten Verbrauchten weggeworfen werden.

Hose weite Beine Detail 2 Hose weite Beine Detail

 

Der Schnitt für engere Hosen aus Stoff und einem kleinen Elastananteil sitzt auch ziemlich gut. Basis für diesen Schnitt ist ein spezieller Schnitt für „kleine Dicke“. Ein sehr guter Schnitt. Demnächst stelle ich ihn vor. Hier schon mal ein Foto.

Der dritte Schnitt, Lola Pant von Style ARC ist eine Überraschung gewesen. Überraschend gut und nur wenig Anpassung ist nötig.Eine mittelweite Hose mit Gummi in der Taille. Eine schnelle Sache für „Schlafanzughosen“. Die trägt man jetzt ja auch auf der Straße. Ich habe daraus eine schwarze lässige Hose für meine Sommerreise genäht.

Mit den vierten Hosenschnitt hatte ich so meine Mühe. Er ist mir aber der Wichtigste, der selbstkonstruierte Basisschnitt. Es gibt zwei Hosen die ich im Alltag erprobe. Sie sind schon sehr bequem. Bei diesem Schnitt, ein relativ enger Schnitt, ist die Hinteransicht aber noch nicht optimal, immer noch ein bisschen zu viele Falten unter den Pobacken.

Inzwischen ist deutlich geworden, dass immer mehr bloggende Näherinnen über Hosen nachdenken. Meike von Crafteln hat es ausgesprochen und eine Schleuse geöffnet. Da werden wir demnächst sicher ganz viele neue Schnitte und spannende Werke sehen. Ich freu mich darauf.

Hier noch ein paar Bilder meiner neuen weiten Sommerhose.

weite Hose Outfit vorne Weite Hose Outfit hinten

10 Gedanken zu „Hosen – noch mehr Brot und Butter Näherei

  1. Pingback: Finische Schnitte im Münsterland genäht | mema

  2. Pingback: MMM – Rot oder Lila | mema

  3. Pingback: MMM – in schwarz rot weiß | mema

  4. Pingback: One of seven – OWOP 2014 | mema

  5. Claudia

    Hallo,
    ich möchte gerne etwas zu den Photos schreiben: die beiden vor der schönen Holztür strahlen so viel Stärke und Selbstbewusstsein aus- wunderschöne Aufnahmen und die Farben Deiner Mode, ein Augenschmauß, ganzganz schön!
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
  6. Immi Meyer

    Bin begeistert! Der Look ist sowas von Klasse! 🙂
    Und überhaupt ist dieser Hosen-Post wirklich SEHR gehaltvoll!
    Deine rot/lila Kombi finde ich ohnenin einzigartig toll! (Und die Schuhe übrigens auch – falls ich das noch nicht erwähnt habe.)

    LIebe Güße
    Immi

    Antworten
  7. MaxLau

    Mir gefällt deine Hose sehr, sehr gut. Vielleicht sollte Frau Görtz bei dir einmal schauen, wie schön ihre Hosen auch in anderen Farben aussehen. Ich liebe Annette Görtz, nur ihre sich ständig wiederholende Farbpalette finde ich deprimierend.

    Ich finde es auch toll, dass du dich so für das Hosennähen einsetzt. Für mich ist eine Hose wesentlich praktischer als ein Rock. Allerdings ist es weitaus schwieriger, eine Hose passgenau hinzubekommen und auch noch ordentlich zu verarbeiten als ein Rock.
    LG Martina

    Antworten
  8. yvonet

    Echt super, die Hose sitzt wirklich 1A! Ich freue mich über jeden Erfahrungstausch zum Thema Hosen nähen. Ich hab mir bis jetzt nur ein Paar genäht und würde gerne weitere nähen, aber so richtig kann ich mich nicht entscheiden, welches Schnittmuster für mich optimal wäre. Ich hoffe sehr, dass Meikes Aktion Hosen nähen ein bisschen populärer macht und dadurch auch mehr Hosenschnittmuster getestet und besprochen werden.

    Antworten
  9. kuestensocke

    Wow, sehr cool! Deine Lila-Hose ist toll und kommt auf den Fotos richtig super rüber! Das Hosenthema ist gerade sehr popular, das finde ich schön. Ich bin auch gespannt, welche Schnitte wir in den nächsten Wochen noch sehen werden. Was mich immer wieder erstaunt ist der Einfluss des Stoffes auf die Passform. Der gleiche Schnitt mit zwei unterschiedlichen Stoffen und man kann Himmel oder Hölle produzieren. Gar nicht so leicht, das im vorwege richtig einzuschätzen. Dafür wäre es wichtig zu wissen, wie bestimmt Webarten sich auswirken. Allerdings finde ich Erläuterungen zu Webarten der Stoffe sehr kryptisch und wenig aufschlussreich. du hast jedenfalls den Leinenstoff (in Leinwandbindung?) perfekt in Form gegossen /genäht;-) LG Kuestensocke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.