Schnittmusterbeschreibung – Bh Classic und Shelly von Pin-up Girls

vier BH

Beschreibung:
Der „Classic full band bra“ von Beverley Johnson und der „Shelley“ unterscheiden sich nur in der Schnittform der Körbchen. Ich bespreche sie deshalb hier zusammen.
Beide BH’s haben ein um den ganzen Körper laufendes Band (full band) das dann hinten geschlossen wird. In dieses breite Band werden die beiden Körbchen eingesetzt. Die ungefütterten Körbchen umfassen die ganze Brust. Die Bh‘ sind auch konstruiert für Bügel, diese müssen aber nicht in die Bänder eingezogen werden. Dieser Stil ist sinnvoll wenn, wie bei mir ein großer Busen gut unterstützt werden soll. Er mutet aber auch ein bisschen altmodisch an. Anders ausgedrückt: er sieht ein bisschen Vintage aus. Er ist für nicht bis wenig dehnbare Stoffe designed. Nur das Rückteil des Bandes sollte auch dehnbarem Material bestehen.

PB-1230

Der Classic hat eine horizontale Naht über dem Cup, das Cup des PB-3230 ShelleyShelley besteht aus vier Teilen. Die Shelleycups sind runder und haben eine gut Stütze an den Seiten, das Powerbar.

 

Beverley Johnson ist eine kanadische Schneiderin(?) die sich seit über 20 Jahren der Schulung von Dessous für Hobbyschneiderinnen und der Entwicklung von guten Schnittmustern verschrieben hat. Ihre Schnittmuster sind nahezu ausnahmslos auch für Frauen mit großen Oberweiten geeignet. Inzwischen hat sie einige vorzügliche Lehrwerke zu ihrem Thema geschrieben die auch auf Deusch zu erhalten sind. Begeistert hat mich in Band 1 die selbstverständliche Berücksichtigung von Frauen mit Brustamputationen und ihre Beschreibung über den Umgang in intimen und heiklen Situationen bei der Anpassung von BH’s bei fremden Frauen.

Größen:
Die BH Schnittmuster gibt es als Papierschnitte jeweils in mehreren Größen. Pink geht von 30 -30 AAA bis D, Yellow umfasst 30 – 38 E bis H, Blue spricht die Größen 40 – 48 A bis D an und Purple ist für 40 bis 48 E bis H. Hier geht es um das Kanadische Größensystem. Nachmessen und individuell entscheiden ist unumgänglich. Die WunschBHgröße im Hinterkopf erschwert die Entscheidung.
Sieht das genähte Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Die BH’S haben mich nicht überrascht.

War die Anleitung leicht zu verstehen?
Die Anleitung ist englisch und sehr verständlich. Ich habe aber den ersten nach dem Craftsykurs genäht. Das empfehle ich sehr. Der Kurs ist wunderbar ausführlich und hilfreich. Wem der zu teuer ist, von Zeit zu Zeit wird er heruntergesetzt und über die Seite der Autorin gebucht scheint es er auch reduziert zu sein.

Was mochte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
Mit der BH Produktion habe ich eine neue Etage des Nähgebäudes betreten. Neue Materialien, Techniken, Fachausdrücke…………….. Das ausgewählte Schnittmuster mit passendem Videokurs war ein sinnvoller Start.

Welche Unterstützungen und Tutorials habe ich genützt:
Neben dem Craftskurs gibt es vielfältige Beschreibungen und Schritt für Schritt Anleitungen. Hilfreich sind auch die Nähforen. Nach der Anmeldung bei: hobbyschneiderin24 , Hobbyschneiderin Anne Liebler und bei Nadelclub finden sich Disskussionen und bebilderte Anleitungen. Es gibt noch mehr Nähforen. Auch einzelne Bloggerinnen haben in der Vergangenheit ausführlich gezeigt wie sie BH’s produzieren. Hier, Frau Dickespaulienchen ist ein wunderbares Beispiel.

Würdest ich die Schnittmuster nochmals nähen?
Ja. Bislang habe ich es schon vier Mal genäht. Jede Fassung wird besser.

Fazit:
Die Schnitte sind wunderbar. Als Anfängerin bin ich mit Pin-up Girls und der Kompetenz der Desingnerin gut gefahren. Es gibt auch gute europäische Dessousentwicklerinnen und gute Kurse in Deutschland, allerdings nicht online. Diese kanadischen Materialien waren für mich als Onlinestudentin der Heimschneiderei am einfachsten zu erreichen.

BH Varianten:

Der Rote

Roter BH 2
Für den allerersten BH ist er großartig. Es kann einige kleine Verbesserungen geben aber er ist sehr tragbar.
Verwendeter Stoff:
Hier habe ich ein Bra Kit von B,Wear gekauft, das speziell für diesen Schnitt zusammengestellt wurde. Es kommt mit den passenden Bügeln. Das war hilfreich. Der Stoff heißt Duoplex und ist ein spezieller ganz fester kaum dehnbarer Dessoustoff, glänzend auf der einen, matt auch der anderen Seite. In deutschsprachigen Onlineshops habe ich diesem Stoff nicht gefunden.
Variante im Schnittmuster:
Ich habe hier keine Varianten genäht. Nur das Rückenband würde um je 2,5 cm verlängert.

Der Schwarz Rot Weiße

Schwarz weiß rot BH

Eine wüste Mischung. Ziel war ein passendes Teil für das Kleid und ebenso wichtig wollte ich Erfahrungen sammeln in der Verarbeitung von Jerseyrsten und Spitze.
Verwendeter Stoff:
Der bunte Stoff ist ein Rest eine Wickelkleides, Viskosejersey, viel zu stretchy für BH Cups, deshalb mit weißem Tüll gedoppelt, die schwarze, unelastische Spitze, auch ein Rest ist pur verarbeitet und der rote Stoff der Brücke ist ein Rest des Duoplex vom roten BH. Der Rücken besteht aus mittelfestem Powernet, ebenfals noch vom Roten übrig. Zur Anwendung kam noch ein BH Zubehörpaket mit drei Haken von Sewy in Schwarz.

Schwarz Rot weiß BH Detail
Variante im Schnittmuster:
Nach den Erfahrungen mit dem Roten habe ich das Band schmäler gearbeitet. Hier gibt es eine Anleitung dafür. Die 2,5 cm Verlängerung des Rückenbandes habe ich gleich in den Schnitt eingearbeitet.  Die Brücke des BH’S oben ist um 1cm verschmälert worden. Mein Brüste stehen offensichtlich enger beieinander als die Norm. Oben unter den Achseln wirft der Rote eine kleine Falte. Ich habe hier 1 cm eingehalten. Diese Veränderungen am Band habe ich in Schnittmuster eingezeichnet. Sie sind jetzt mein Standard. Beim Roten zieht sich das Powernet unter der Achsel gerne mal zusammen und hier habe ich noch Stäbe zur Verstärkung eingebaut. Die Stäbe sind Meterware aus einem heimischen billigen Stoffladen. Diese Stäbe bewähren sich nicht. Ich hätte die Spitzen abfeilen müssen. Sie werden wieder entfernt.

Der Blaue

BH blau

Er ist gut gelungen. Viel weicher als der Rot gibt er weniger Halt. Die Rückenteile schieben sich beim Tragen etwas zusammen. Hier hätte ich den Stoff doppeln können.

Balu Detail
Verwendeter Stoff:
Bi-elastische Powerspitze von Wien 2002 und ein blaues BH Zubehörpaket von irgendeinem der Dessousonlinehändler. Der Stoff dehnt sich um 40%, ich habe deshalb die unteren Cups und die Brücke mit festem blauen Netzstoff gefüttert. Das blaue Zubehörpaket kommt von Sewy.
Variante im Schnittmuster:
Mit Ausnahme der Stäbe unter der Achsel habe ich die beim Schwarz Rot Weißen bewährten Veränderungen übernommen.

Der Cremefarbene

Creme BH Detail 1


Hier kommt das Schnittmuster Shelley zum Zug. Brücke und Rücken sind identisch mit dem Blauen und dem Schwarz Rot Weißen, nur die Cups sind anders gearbeitet.
Verwendeter Stoff:
Auch bei Wien 2002 habe ich diesem strukturierten, unelastischen Spitzenmiederstoff gekauft. Meiner ist allerdings zart cremefarben. Er eignet sich hervorragend für Cups und Brücke. Für den Rücken habe ich wieder Powernet verarbeitet. Das habe ich dieses Mal verdoppelt. Das cremfarbene Zubehörpacket kommt von Sewy.
Variante im Schnittmuster:
Das Shellyschnittmuster unterscheidet sich nur in den Cups. BCreme BH Detail1rücke und Rücken sind identisch. Also habe ich die persönlichen Varianten wie oben beschrieben gearbeitet und die Cups nach Schnittmuster genäht. Die Cups waren etwas weit, kleine eingenähte Falten haben das Problem aber behoben und jetzt passt er sehr gut.

 

 

17 Gedanken zu „Schnittmusterbeschreibung – Bh Classic und Shelly von Pin-up Girls

  1. Pingback: MM Mittwoch im September 18 | mema

  2. Pingback: Dessous nähen in Wien – Tageskurs – Update bei Barbara Boll | mema

  3. Pingback: VW Sew Along 3 – ein bisschen weiter gekommen | mema

  4. Pingback: BHs – Marlborough oder Shelly, der Grad der Dehnbarkeit der Stoffe und die Frage der richtigen Bügel | mema

  5. Pingback: Inspiration und Planung – Bra-Sew-Along | Mit heisser Nadel

  6. Sybille

    Hallo Mema!
    Deine Beschreibung des Classic Bras ist sehr erhellend!
    Ich bin gerade ziemlich verwirrt. Habe mir den Craftsy Kurs zum Schnitt gekauft und hätte jetzt gern auch noch den Schnitt. Aber welche Größe nehmen? Wenn ich den oberen Brustumfang nehme, wie im Video beschrieben, hätte ich Größe 36A… Würde ich den Unterbrustumfang nehmen, hätte ich 36F.. Dummerweise müsste ich mich zwischen pink und yellow entscheiden.. Ich tendiere ja zu yellow, da meine deutsche Größe 80C oder 75D ist. Scheinbar ist mein Brustkorb irgendwie v-förmig. Was würdest Du empfehlen?
    Liebe Grüße
    Sybille

    Antworten
    1. Mema Beitragsautor

      Ja, ich würde auch wie du vorschlägst die größere Variante wählen. Die Bandlänge ist sehr einfach zu verändern wenn nötig. Körbchenveränderungen sind etwas aufwändiger. Im Craftsyskurs wird das aber genau gezeigt.
      Viel Erfolg Mema

      Antworten
  7. Pingback: Brot und Butternäherei – Lingeriesets | mema

  8. Pingback: MMM 2015 day 2 to 8 | mema

  9. Pingback: MMM 2015 day 2 to 6 | mema

  10. Pingback: Europäisches grünes Band – Kleidung Teil 1 | mema

  11. Pingback: Weihnachtskleid(ung) 2014 | mema

  12. Pingback: MMM – der Weihnachtsstress faellt aus | mema

  13. SaSa

    Liebe Mema, die sehen alle so schön aus wie aus einem schönen Lingerie-Fachgeschäft. Toll, dass Du mit den Änderungen auch eine gute Passform erreicht hast! Ich habe eine kleine Oberweite und bin auch mit der Passform des Shelley Bra zufrieden. Allerdings war mein Material etwas elastisch, ich habe es mit unelastischem Futter gefüttert und trotzdem zieht die Naht etwas zusammen. Beim zweiten habe ich jetzt einfach nicht mehr abgesteppt, was ich für die Optik schade finde, aber das Problem gelöst hat. Vielen Dank noch einmal für den Tip mit den Schleifchen. Das macht sich aus einem Streifen des Stoffes sehr gut. Ich habe bei einem neuen Kauf-BH etwas größere Schleifchen, die wie stark abgerundete Riegel z.B. 8x3cm incl. NZ verstürzt und mit einem kleinen Streifen in der Mitte quer als Schleife gefasst sind (Marie Jo). Das ist einfach nachzuarbeiten und sieht auch sehr hübsch an BH und Höschen aus.
    Liebe Adventsgrüße, SaSa

    Antworten
  14. Pingback: Dessous – BH nähen Teil 2 | mema

  15. Ursula

    Ich habe den Classic genäht und bin, nachdem ich die passende Größe gefunden habe, sehr zufrieden. Bis darauf, dass ich die Cup-Form gerne etwas runder hätte. Gut zu wissen, dass ich nicht am Schnitt rumdoktern muss, sondern der Shelley wahrscheinlich genau das ist, was ich suche.

    Schöne Modelle hast Du genäht! Der Reste-BH gefällt mir ganz besonders – obwohl der natürlich eher nicht alltagstauglich ist. Aber es ist ja nicht immer Alltag …

    Viele Grüße
    Ursula

    Antworten
    1. Mema Beitragsautor

      Beverley Jonson kennt das Problem der spitzen Brustcups (sie persönlich mag sie so gerne) und hat eine einfache Lösung für Veränderung. Sie hat das im Craftsykurs erläutert. Als Text finde ich es nicht. Wenn du die Informationen willst. dann melde dich.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.