Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 5.2 Kleid, Inspiration McQueen

Schon das ganze Jahr organisieren Yvonne/yvonetsurreal und Monika/Wollixundstoffix die Aktion „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank“. Im Moment sind wir bei 5.2 Zwischenstandsbericht, dieses Mal auf Yvonnes Blog.

Dieses Kleidungsstück ist meine Inspiration. Mehr darüber in Teil 5.1.

Die genaue Analyse zeigt, der Stoff macht das Teil. Der Schnitt ist schlicht und einfach:
körperbetontes Oberteil Brustabnähern von der Seitennaht aus, Nähte in der hinteren Mitte und der vorderen Mitte und Reißverschluss im Rücken,
halber Ärmel, normale Form,
gemäßigter 4 Bahnenrock,  sitzt in der natürlichen Taille,
alle Teile sind quer zum Fadenlauf zugeschnitten,
die Säume sind überall ausgefranst, vollständiges Futter.

Das  Vogue 8766 Schnittmuster ist z.B. geeignet als Grundlage für das Oberteil. Ich nehme vielleicht aber auch meinen Grundschnitt. Auch für den Rock gibt es viele Schnittmuster, hier ein Beispiel von Burda.

 

 

Schwieriger war es einen guten Stoff zu finden. Die beiden Fancy Tweed Stoffe in meinem Lager reichten von der Menge her bei weitem nicht aus. In keinem der Internetshops habe ich gefunden was mir gefiel, nur super Seidenstoffe habe ich außen vor gelassen. Das Kleid soll alltagstauglich werden. Am Ende gab es in der Restetruhe in Bielefeld einen Stoff der gut geeignet ist. Die Kette besteht aus dünnen, dunklen Fäden. Deshalb ist der Eindruck des Stoffes ehr streifig und nicht so kariert wie beim Inspirationskleid. Die Materialzusammensetzung kommt dem Original aber sehr nah: Wolle, Baumwolle, Viskose, Polyamid. Entscheiden muss ich noch ob ich die Vorderseite oder die Rückseite verwende. Beides geht. Übrigens, wenn ich so einen Zottelstoff gefunden hätte wie in der Kollektion auch verarbeitet wurde, ich hätte die „Alltagstauglichkeit“ unberücksichtigt gelassen.

rechte Seite oben, linke Seite unten

Der Plan steht fest. Material ist vorhanden, los gehts damit ich beim Finale am 31.10.17 was vorzuweisen habe.

 

Merken

Merken

8 Gedanken zu „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 5.2 Kleid, Inspiration McQueen

  1. yvonet

    Ich stimme dir absolut zu. Nicht nur im Fall dieses Kleides sondern ganz oft sind die Stoffe der Designerkleider ganz ausgefallen. Bei den großen Häusern werden sie meistens speziell für die jeweilige Kollektion entworfen und da steckt ein Konzept und viele Überlegungen dahinter. Wir müssen uns mit Stoffen „von der Stange“ begnügen. Wenn man das berücksichtigt, finde ich, dass wir auf jeden Fall ein gutes Auge für die „Perlen“ haben 😉 Dein Stoff ist wirklich toll! Ich bin der Meinung, dass die rechte Stoffseite ein bisschen mehr dem Originalstoff ähnelt. Auf das Kleid bin ich schon sehr gespannt.
    LG Yvonne

    Antworten
  2. Susan

    Toller Stoff! Das wird sicher ein sehr schönes Kleid. Ich wünsche dir gutes Gelingen und daß der Stoff hoffentlich keine Probleme bei der Verarbeitung macht.
    Liebe Grüße!

    Antworten
  3. Bele

    Da hast du einen tollen Stoff gefunden! Die Teile werden diagonal zugeschnitten, oder? Hält das Gewebe dann oder musst du von hinten bekleben? Vielleicht hast du am Ende noch Stoff übrig, um Fransenborten für die Kanten zu machen, um dem Originallook noch mehr zu entsprechen?! Das gefällt mir eigentlich sehr gut (aber ich bin da wie Monika und ihre Liebe zu rauen Kanten).
    LG, Bele

    Antworten
    1. Mema Beitragsautor

      Klar gibt es Fransen. Das ist doch der Clou. Ich denke das die Fransen direkt aus dem Stoff entwickelt werden. Ich werde alle Säume und am Hals 2cm vor Ende absteppen, gerade abschneiden und dann ausfransen. Das Gewebe scheint mir dafür und auch für die diagonale Verarbeitung ausreichend stabil zu sein. Gruß

      Antworten
      1. Bele

        Hat das Gewebe in Kettrichtung dafür genügend voluminöse Fäden? Auf jeden Fall wird das ein tolles Kleid, auf das ich mich schon freue.
        LG, Bele

        Antworten
        1. Mema

          Volumen haben überwiegend die Schussfäden. Da die Säume aber alle quer zum Fadenlauf liegen müssten beide, Kett- und Schussfäden zu Fransen werden. Ich mache aber vorher sicherheitshalber noch eine Probe.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.