Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 5.2 Finale / Tweedkleid / McQueen FW 17/18

Heute ist Finale des fünften Durchgangs von Yvonne/yvonetsurreal und Monika/Wollixundstoffix  Aktion „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank“.  Dieser fünfte Durchgang hat mir  ein wunderbares neues Winterkleid gebracht.  Danke Monika und Yvonne. Es war mir ein Vergnügen. Und ich hoffe den anderen Teilnehmerinnen ging es auch so.

 

 

 

Dieses Kleidungsstück ist meine Inspiration, ein Kleid aus Fancy-Tweed, aus der Herbst- Winterkollektion 17/18 des Modehauses Alexander McQueen.   Mehr darüber in Teil 5.1  und Teil 5.2.

Es gab überwiegend Kleidung mit der wilde Tweedvariante mit vielen losen Fäden auf dem Laufsteg im Januar in London, verkauft wurde dann mehr Kleidung mit der gemäßigteren Tweedvariante. Wishing Tree Tweed wurde der Stoff genannt und da klingen die Wunschbäume in Cornwall (und sonstwo in GB) an die mit Fäden und Stoffstreifen behangen, Wünsche übertragen und Glück bringen sollen. Nun denn, wenns mir Glück bringt.

Der Schnitt ist schlicht und einfach:
körperbetontes Oberteil, Brustabnähern von der Seitennaht aus, Nähte in der hinteren Mitte und der vorderen Mitte und Reißverschluss im Rücken,
halber Ärmel, normale Form,
gemäßigter 4 Bahnenrock,  sitzt in der natürlichen Taille,
alle Teile sind quer zum Fadenlauf zugeschnitten,
die Säume sind überall ausgefranst, vollständig gefüttert mit Seide.

Ich habe die Gelegenheit wahrgenommen und endlich meinen Grundschnitt erneuert. Dieses Mal habe ich als Grundlage das System von Suzy Furrer, Apparel Arts  aus Oakland genommen. Mir standen ihr Buch Building Pattern und die Kurse bei Craftsy zur Verfügung. Das hat gut geklappt.

Das Probekleid aus Nessel hat mit wenigen Modifikationen gepasst.

Der gewählte Stoff ist lose gewebt. Alle Teile werden quer zu Fadenlauf verarbeitet. Also habe ich mich beim Nähen vorsichtig vorgetastet und immer erst die Teile zugeschnitten wenn ich sie brauchte. Alle Schnittkanten habe ich knapp neben dem Verlauf der Naht zunächst mit der Nähmaschine mit einer Stütznaht versehen. Das fertige Oberteil habe ich zwei Nächte aushängen lassen bevor der Rock montiert  wurde.

Tatsächlich hatte sich das rückwärtige Oberteil um einige Zentimeter gelängt.  Erst danach habe ich die rückwärtige Mittelnaht mit einem Streifen Einlage bebügelt und den oberen Teil des Reissverschlusses angenäht. Auch der Rock wurde mehrere Tage ausgehängt und erst dann endgültig mit dem Oberteil verbunden und der Reissverschluss fertig genäht. Leider passten die Streifen nicht mehr exakt. Die Taillennaht sitzt aber ziemlich genau da wo sie sitzen soll und der Reissverschluss zeigt keine Beulen. Die Weite im Rücken ist ein perfekter Kompromiss zwischen Beweglichkeit und Faltenfreiheit.

Das ganze Kleid ist mit Seidenstoff gefüttert. Auch hier ist das Oberteil quer zum Fadenlauf verarbeitet.

 

 

Beim Rock hat der Futterstoff nicht mehr für diese Verarbeitung gereicht. Die Kanten habe ich nicht versäubert sondern nur mit der Stütznaht gesichert.

 

 

 

 

 

 

 

Die Ärmel sind nicht gefüttert und die Nähte in die den Ärmel gebügelt. So stützen die rohen Fäden die Kugel an der Schulter, fast wie ein kleiner Ärmelfisch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz am Schluss habe ich die Ärmelsäume, den Halsauschnitt und den Saum gerade geschnitten, in 2 cm abgenäht und dann ausgefranst. Ich bin sehr zufrieden mit dem Kleid, ein warmes schickes  Winterkleid das zudem bequem, alltagstauglich und waschmaschinenfest ist. Und es ist noch etwas Stoff übriggeblieben. Ich habe daraus einen Rock, ebenfalls aus der McQueen Kollektion nachgenäht.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

17 Gedanken zu „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 5.2 Finale / Tweedkleid / McQueen FW 17/18

  1. Ilse Greil-Spitzenberger

    Das Kleid ist einfach nur toll! Einmal habe ich versucht, ein Kleid mit schrägem Fadenlauf (on bias) zu nähen und kann nachvollziehen, wie schwierig das ist, vor allem am Reißverschluss. Das Oberteil aushängen zu lassen ist eine sehr gute Idee! Das Kleid ist Dir wirklich gut gelungen und steht Dir hervorragend!
    Liebe Grüße
    Ilse

    Antworten
  2. Naehkatze Carola

    Wow, das Kleid würde ich sofort anziehen: ein echtes Traumkleid hast du dir genäht. Vielleicht solltest du mit diesem Schnitt in Serie gehen: Er steht dir dir wahnsinnig gut! Und der Stoff ist natürlich auch der Hammer! LG Carola

    Antworten
  3. Astrid

    Den Rock habe ich schon am Mittwoch bewundert und war sehr gespannt auf dein . Ich kann nicht sagen, welches Teil mir besser gefällt. Beides ist total schön geworden. Der helle Pulli sieht auch klasse aus zum Rock. Und dann noch beides maschinenwaschbar. Besser gehts nicht.
    Viele Grüße, Astrid

    Antworten
  4. Sybille

    Und ich weiß sogar wie wunderbar der RV sitzt 🙂
    Ein richtig schönes Kleid hast du da genäht, und einen tollen Rock als Nebenher.
    LG Sybille

    Antworten
  5. Elke

    Ein wunderschönes Kleid. Ich hatte befürchten dass der Stoff sehr bunt wirkt. Aber gar nicht, so schön harmonisch und perfekt für diese Art von Kleid!
    Lieber Gruß
    Elke

    Antworten
  6. Susan

    Kurz: Wunderbar.
    Zwei sehr schöne und tragbare Teile sind Dir gut gelungen.
    Schön, daß Du über die Verarbeitung dieses Stoffes geschrieben hast. Mal sehen , wie er sich bei längerem Tragen und evtl. nach Reinigung oder Wäsche verhält. Ich habe hier auch einen lose gewebten und mal sehr teuer gekauften Boucle liegen. Ich tue mich schwer , ihn zuzuschneiden, weil ich nicht weiß, wie ich ihn am besten stabilisieren soll.
    Liebe Grüße
    Susan

    Antworten
    1. Mema

      Ich habe beide Stoffe vor der Verarbeitung im Wollwaschgang gewaschen. Der Tweed kam so heraus wie ich ihn hineingegeben hatte. Das Kleid ist also waschbar und muss nicht gebügelt werden. EIn unschätzbarer Vorteil. Gruß

      Antworten
  7. Januarkleider

    Dass das Nähen ein Abenteuer war, kann ich mir gut vorstellen. Das Ergebnis ist wirklich sehr gelungen. Die ausgefransten Säume sind ein Detail, das mir besonders gut gefällt.
    LG
    Susanne

    Antworten
  8. Twill & Heftstich

    Chapeau! Fransenden Tweed im Schrägschnitt und dann auch noch ein Reißverschluss hinein … das stelle ich mir nicht einfach vor. Danke für die genaue Beschreibung des Nähprozesses. Das Kleid fällt wunderbar! Auch die Passform mag ich sehr. Den ersten Kurs von Suzy Furrer habe ich auch, aber bisher nur angeschaut. Dein Post macht Lust, mal etwas danach auszuprobieren. Und Dein Rock in Leder & Tweed, einfach nur cool! Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
  9. yvonet

    Schon als ich letztens deinen Stoff gesehen habe wusste ich, dass das ein wunderbares Kleid sein wird. An deine Nähkünste habe ich nicht ein bisschen gezweifelt und war mir ganz sicher, dass du den Stoff bezwingen wirst. Es ist ein tolles Kleid geworden, das mit dem Seitenfutter auch ein Stück Luxus ist 😉 Die Designerkleider werden oft mit Seide gefüttert, in den „normalen“ Geschäften ist mir noch nie ein Kleid mit Seidenfutter in die Hände gekommen.
    Deine Fotos, besonders das letzte, finde ich sehr schön und den Post wie immer sehr informativ. Ich freue mich sehr über deine Teilnahme und hoffe, dass du auch Lust auf die letzte Runde hast.
    Viele Grüße
    Yvonne

    Antworten
    1. Mema

      Aus gegebenem Anlass, Teil 4 der großen Reise, möchte ich mich von modernem russischen Design inspirieren lassen aber noch find ich nichts. Hast du einen Tip?

      Antworten
  10. Martina

    Ich finde beide Teile unfassbar schön. Das Kleid ist ein Traum und die Geschichte seiner Entstehung ist sehr spannend. Ich hoffe, dass ich mir das Kleid (irgendwann einmal) im Original anschauen und bekrabbeln darf, denn es begeistert mich total.
    LG Martina
    PS: Die Idee des Rockes ist bereits im Köpfchen abgespeichert und wird auf jeden Fall umgesetzt.

    Antworten
  11. schildkroete

    Ich bin sehr begeistert, das ist ja wirklich ein wunderschönes Kleid, tolle Idee, genialer Stoff und perfekt genäht. Und es steht dir sehr sehr gut.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.