Reinfaelle passieren mir immer wieder

…..und ich entsorge sie dann umgehend.

 

Länger erhalten bleiben Kleidungsstücke bei denen ich nicht so genau weiß. Dieser Pullover gehört dazu. Schon beim Stoff war ich ambivalent. Es ist ein Doubleface-Stoff aus Wolle, gekauft in einem der Bielefelder Fabrikverkäufe. Der hatte sich schon beim Waschen grauenhaft verzogen, war aber wunderbar weich geblieben.

So lag der Stoff länger im Schrank. Letzten Winter habe ich ihn dann zu diesem Pullover (Burda 10/2015 109) verarbeitet.

 

 

Und was ist das Ergebnis? Ich weiß nicht so genau. Kuschelig und warm ist das Ding aber irgendwie nicht toll. Zu Anfang des Herbstes habe ich es im Kleidersack entsorgt und eben wegen des Themas wieder hervorgekramt und angezogen.

Und schon geht es wieder los: soll ich ihn nicht doch behalten? Er ist so schön warm!  Aber die Naht über der Brust… und er ist so weit!  Etwas unförmig! Weg damit! Aber so schlecht ist der Pulli auch nicht!

 

Ich werde ihn heute noch mal tragen und am Abend entscheiden! Und erst nächsten Mittwoch das neuere Kleid anziehen und hier vorstellen. Die Schnittmusterbeschreibung habe ich aber schon mal veröffentlicht. Auch dieses Kleid ist so ein „Ich bin mir nicht sicher ob es mir gefällt“ Teil.

 

Einen schönen Nikolaustag und schaut euch an, was die anderen Kolleginnen der Hobbyschneidereizunft heute berichten. Von misslungenen Kleidungsstücken ist ja sonst selten die Rede. Liebes MMM-Team, das Thema  gefällt mir gut. Danke.

20 Gedanken zu „Reinfaelle passieren mir immer wieder

  1. EDITH

    Du hast schon schönere Pulli’s genäht, aber als Wohlfühlpulli finde ich ihn sehr schön! Und vor allen Dingen er steht Dir, auch wenn er weit ist.
    LG Edith

    Antworten
  2. G.Satansbraten

    PS und weil Du mit Deinen ohnehin wohl schon ’sehr erwachsenen Kindern‘ und aber evtl. noch ‚zuuu kleinen Enkelkindern‘ keine DERartigen Kessheiten zu hoeren bekommst:
    Wenn Du ‚weniger unlustig‘ gucken wuerdest und evtl. Naeh-Reinfaelle aufgrund ’naeher Naehunfaehigkeit‘ im allgemeinen mit mehr Laecheln ‚ueberbruecken‘ muesstest/wuerdest (= so wie ich 😮 !), dann springt dieser arme von Dir als fehlgeraten bezeichneter Pullover nicht vor Schreck schon von selbst in Deine Naeh-Recycling-Tuete 😉 😉 😀
    PPS: Iiiijaaa, ich halt‘ ja schon wieder meinen kessen Mund (und lauf auch ganS schnell weg 😉 !)
    PPPS: Kannst Du jetzt wenigstens Lachen; auch wenn wir das gerade nicht zu sehen bekommen (und nachdem Du wieder ‚Luft‘ gekriegt hast bzgl. meiner Kessheit Dich zum Lachen zu ’strietzen‘ 😉 😀 ?
    PPPPS: Sorry, wenn in die ‚falsche Kehle‘ geraten; DEM war nicht so gemeint und Du weisst ja: P’s habe ich zum Piepsen viele in mir aufgrund meines Naturells 😉

    Antworten
  3. G.Satansbraten

    Magst/kannst Du ihn auch nicht tragen als ‚cold shoulder, singleside‘ ?
    D.h.: den RV offen lassen; Stoffmenge des Kragens ’netter drapieren‘ und eine zusaetzliche (an evtl. der Brustnaht befestigt ?) schmale Passe (= kuenstl. aermelloses Unterhemd Aermel Riemchen) aus evtl. sogar unterschiedlich ein- und aushakbaren anderen Stoffstreifen machen?
    Es scheint mir hierzulande dies wohl die beliebteste Version von ‚cold shoulder‘ f. Frauen zu sein, welche
    a) nicht immer auf Rutschgefahr aufpassen wollen
    b) damit darunter sogar ein BH Schulter-Riemchen verstecken koennen.
    Ansonsten weisst Du ja: wir sind nicht immer derselben Meinung; 1/2 sorry. Letztendlich ist’s DEIN Leben, Deine Meinung welche dann auch zaehlt = MEIN Wissen 😉 😀 !!!
    Btw.: vorsichtshalber Dir gleich mal schoene Weihnachtszeit mit einem netten Wechsel in ein gutes neues Jahr auf diesem Wege.

    Antworten
  4. Renate

    ich finde den Pulli interessant, allerdings nicht für “ ich geh mal in die Stadt“, aber für “ ich mach mal Sport“ oder als Homeware kann ich mir das Model toll vorstellen. Zumal du schreibst dass das Material schön kuschlig geblieben ist, hat er meiner Meinung nach das Potenzial zum Wohlfühlteil. Ich bin gespannt was aus ihm wird.

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  5. Mema Beitragsautor

    Herzlichen Danke für eure vielen Rückmeldungen.
    Ich bin immer noch nicht entschieden ob der Pullover wieder in den Schrank kommt und werde ihn deshalb noch mal tragen. Die Fotos mit meinem grimmigen Gesicht und ungebügelt auf der Puppe werden dem Kleidungsstück aber nicht sehr gerecht. Auf dem Reißverschlussfoto kann man es etwas ahnen, gute Verarbeitung und überall rechts links Nähte, da habe ich nicht so viel Lust in dem weichen Stoff was zu verändern, allenfalls die Ärmel kürzen. Mal sehn. Ich werde berichten.
    Liebe Wiebke, es tut mir leid, dass ich dich zu so einem Teil für die Tonne inspiriert habe. Schaus doch noch mal an. Manchmal ist so ein Teil mit dem zweiten Blick doch noch zu retten.
    Schöner Gruß Mema

    Antworten
  6. Wiebke Nowak

    Mema, weil ich ( im letzten Jahr?) diiesen Pullover bei Dir im Blog gesehen hatte und so toll fand- ich glaube in Kombi mit einem Rock- habe ich ihn direkt nachgenäht. Was war ich enttäuscht! ich habe den Pullover nichtmal fertigemacht. Jetzt liegt er hier in einer Kiste und wartet auf Weiterverwertung. Ich hatte richtig gute Merinowolle verwendet und 80 euro für die Tonne genäht. Darf ich gar nicht drüber nachdenken…

    Aber der, den Du hier zeigst ist nicht derselbe wie damals, oder?? Ich finde den Pulli auf diesen Fotos hier tatsächlich auch wirklich nicht schön. Irgendwie so gar nicht Deine Handschrift. Was mich am meisten stört ist der untere Saum, wenn Du den nochmal von Hand machen könntest, dann würde der Pullover vielleicht an Wertikeit gewinnen? LG Wiebke unbeknnterweise 🙂

    Antworten
  7. Anke

    Ich hab den Pulli auch Mal genäht. Auch ich habe Probleme mit meinem Teil. Ich zieh ihn zwar regelmäßig an, aber da ich ohne Reißverschluss im Kragen genäht habe, habe ich immer ein Problem damit, wie ich den Kragen tragen soll. Auch finde ich ihn vorn recht kurz. Die Naht über der Brust hingegen stört mich gar nicht. LG Anke

    Antworten
  8. Malou

    Den Schnitt finde ich sehr originell, kann mir aber vorstellen, dass er sich ungewohnt trägt. Ganz entsorgen würde ich den Pullover wahrscheinlich nicht (allerdings habe ich auch ein Herz für zu große Kuschelteile). Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest.Vielleicht gibst du ihn zur Adoption frei.
    Grüße,
    Malou

    Antworten
  9. Formspielerins Werke

    Wenn ich solch einen Pullover hätte, würde ich die Ärmel etwas kürzen und mit Bündchen versehen. Oder auch bis kurz vor Ellenbogen kürzen ohne Bündchen und drunter ein Stehkragenshirt tragen in ecru oder beige oder rot, denn nackt am Hals wäre nichts für mich.

    Antworten
  10. Doro

    Ich gäbe dem Pulli auch noch eine Chance. Die Ärmel und den Pulli insgesamt etwas verschmälern, vielleicht würde das schon viel ausmachen. Und ich finde den Kragen, so wie er ist, sehr schön!
    Liebe Grüße von Doro

    Antworten
  11. Sylvia

    So richtig glücklich siehst du nicht aus in dem Pulli. An den Schnitt kann ich mich erinnern, den fand ich auch ganz schön aber ich bin ja Burda und Oversize vorsichtig, weil eben oft sehr groß. Berichte doch mal, wie du dich entscheidest.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Antworten
  12. Christine

    Ich finde gerade den Kragen sehr schön. Wenn Du die Ärmel enger und kürzer machen würdest, dann wäre der Oversize-Look gemildert. Wenn Du den Pullover aber wirklich nicht tragen möchtest, dann hoffe ich, Dein Kleidersack landet in einer Wärmestube oder so. Diese warmen und kuschligen Teile werden immer benötigt.
    Liebe Grüße
    Christine

    Antworten
  13. Anja

    Ich würde die Ärmel verschmälert, den Schnitt ein bisschen taillierten, vorne etwas kürzen, damit diese tolle Linie rauskommt, ja und am Kragen nach oben hin verschmälern, obwohl, das wegen des Reißverschlusses schwierig sein dürfte. Der Rollkragen ist zu weit. Der Schnitt sieht super aus, ich glaube einfach, ein oder zwei Größen kleiner wären gut gewesen. Tatsächlich habe ich den Schnitt auf meiner Merkliste, weil ich ihn irgendwo in ganz toll gesehen habe. LG Anja

    Antworten
  14. Marta

    Ich finde so unförmig sieht dein Pullover gar nicht aus. Der Kragen fällt bei dem Stoff leider nicht so schön. Könnte da nicht vielleicht noch eine Einlage rein, damit er etwas mehr Stand hat? Notfalls eben Zuhause als Kuschelpulli tragen, aber zum wegschmeißen zu schade 😉
    Ich kann deinen Zwiespalt mit dem Modell sehr gut nachvollziehen, ich habe es auch letztes Jahr genäht ( https://knallbonbon.wordpress.com/2017/03/08/letzte-ausfluege-in-den-winter-wollpullover/ ), trage es aber recht selten, da der Pulli so konstruiert ist, dass er bei jeder Bewegung komplett nach oben gezogen wird. Kein Alltagspulli also.

    Viele grüße!
    Marta

    Antworten
  15. Susann

    Meine unqualifizierte Meinung: Der Stoff sieht sehr schön kuschelig aus und die Naht über der Brust finde ich überhaupt nicht störend. Allerdings fällt der Kragen meines Erachtens nicht optimal. Den vielleicht enger machen? Oder nur zu Hause anziehen und dafür weniger heizen oder zum Wandern oder so anziehen 😉

    Antworten
  16. Tanja / die fesche Lola

    Mir gefällt der Pullover ganz gut, ich würde allerdings die Ärmel kürzen. Dass nimmt dem guten Stück bestimmt etwas vom Oversize-Look! Und die Quer-Naht finde ich von der Höhe her ok, nur tiefer dürfte sie nicht sitzen. Von mir gibt es ein Go! für das Teilchen. LG! Tanja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.