Hop oder Flop / Sack oder nicht

Diese Frage muss ich mir selber beantworten. Ich weiß es nicht bei diesem Kleid, mal ist es so gut und mal fühlt es sich anders an. Den Schnitt finde ich sehr interessant. Hier habe ich eine Beschreibung veröffentlicht. Ziemlich schnell nach der ersten Veröffentlichung habe ich ihn mir besorgt den Schnitt, denn er hat mir so gut gefallen. Jetzt trage ich das Kleid manchmal und rätsel darüber wie es mir eigentlich gefällt. Ich denke jede Näherin hat solche ambivalenten Stücke. Vermutlich hat das auch damit zu tun wie die Frau sich gerade selber leiden kann, wie liebevoll sie sich im Spiegel beurteilt. Oder ich habe es schlicht eine Nummer zu groß genäht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht ambivalent bin ich bei der Beurteilung des neuen Rhytmus des deutschen Me Made Mittwoch. Jeden Monat einmal, das ist im Moment offensichtlich passend.

Die Bloggerszene der Näherinnen von Kleidung hat sich schon immer verändert und die Bewegung hat sich in den letzten zwei Jahren noch mehr beschleunigt und ist noch viel differenziert worden. Immer mehr Sew Alongs und wöchentliche Treffen gibt es. Private und semiprofessionelle Initiativen entstehen und sind oft nicht auseinanderhaltbar. Es wird immer vielfältiger und unübersichtlicher. Blogs schließen oder die Besitzerinnen schreiben immer weniger,  andere Blogs werden immer  perfekter und „glänzender“.  Diskussionen über Nähthemen lese ich kaum noch. Und die zum Teil sehr emotionalen Auseinandersetzungen früherer Zeiten gibt es nicht mehr. Gut oder schlecht? Nun auch Streit ist Begegnung. Und Reibung ist für Entwicklung unerläßlich. Die Szenen haben sich jeweils in ihre eigenen Kreise verzogen. Und es kommen neue Medien wie Instagram dazu. Ganz normal ist das. Ich bin sehr gespannt was sich für neue Türen auftun.

Heute, am 2. Mai ist aber wieder MMM. Hier stellen die anderen Frauen ihre Produkte vor.

 

23 Gedanken zu „Hop oder Flop / Sack oder nicht

  1. Dodosbeadas

    Liebe Mema, ich bin ganz spät dran, aber nichtsdestotrotz: Ich finde Dein Kleid so wie es ist schön. Nein, ich finde es ist kein Sack. Aber ich kann Deine zwiegespaltene Meinung dazu sehr gut nachvollziehen. Es gibt offensichtlich Kleider/Kleidung, bei denen frau sofort sagt „Jawoll“, und es gibt diejenigen, wo es nur an manchenTagen zum Tragegefühl oder zur Stimmung passt. Ich finde, dass beides im Kleiderschrank seine Berechtigung hat – denn immer nur Herausgreifen weil alles mit allem passt? Da fehlt der Spaß und der risk/fun Faktor…
    Deine Gedanken zum Bloggen gefallen mir sehr, ja, da hat sich in der Tat viel geändert.
    Deine Idee mit den 70 bis 75 jährigen role Models kann ich allerdings nicht nachvollziehen, denn entweder sind die älteren Frauen so wie Du und ich und noch mehrere andere ältere Frauen beim MMM ganz normal, oder es sind die Iris Apfels dieser Welt, die sind für meine Begriffe so künstlich, da hab ich keinen Spaß beim Gucken.
    liebe Grüße Dodo

    Antworten
  2. Ina

    Ich habe mir nochmal in Ruhe die technische Zeichnung bei Deiner Beschreibung angeschaut und denke auch, Dein Kleid ist zu groß. Es sollte eher gerade runter fallen und durch die z.T. asymmetrischen Raffungen eine körperumspielende Form bekommen. Allerdings habe ich so aus der Ferne keine Ahnung, wie Du das noch ändern könntest. Die Farbe ist toll – da schließe ich mich gern den anderen an.
    Was das Bloggen betrifft, lese ich gerne ausführlichere Nähbeschreibungen und bemühe mich auch darum in meinen Posts. Vernünftige Fotos, auf denen man auch Details erkennen kann gehören für mich dazu. Deshalb habe ich nichts gegen „Hochglanzblogs“, finde es allerdings nervig, wenn dann jedes Mal Werbung für Stoff und Schnitt gemacht wird und alles zigfach angepriesen wird: ein Schnitt, der noch rauskommt (obwohl ihn die Welt wahrscheinlich nicht braucht), ein Stoffdesign, welches in der kommenden Saison den sowieso schon vollen Markt bereichert, ein Nähcamp, dass mir zu teuer ist und keinen schönen Nähnachmittag in kleiner Runde ersetzt und, und, und. Ich werde mich davon nicht verrückt machen lassen, finde weiter meine Lieblingsblogs, auf denen ich gerne lese, wie zum Beispiel bei Dir. Und den Memademittwoch einmal im Monat finde ich inzwischen auch gut. Da freue ich mich richtig drauf und gebe mir beim Schreiben dafür besondere Mühe. Liebe Grüße von Ina

    Antworten
  3. Susanne

    Mir gefällst du gut, wobei ich mich den weit geschnittenen Kleiungsstücken eher zögerlich annähere.
    Mag daran liegen, dass ich mittlerweile so alt bin, dass sich Modetrends für mich wiederholen und ich mich frage, ob ich etwas, was ich vor Jahren schon getragen habe, noch einmal tragen möchte.
    Ich kann gut verstehen, dass du das Kleid nicht jeden Tag anziehen möchtest; hier muss das Styling stimmen und Lust auf das Kleidungsstück muss man auch haben, aber das macht ja nichts.
    LG von Susanne

    Antworten
  4. Malou

    Ein sehr spannender Schnitt, eine tolle Farbe, aber zum Gesamtbild habe ich tatsächlich keine eindeutige Meinung.
    Ich bin mir nicht so sicher, ob die Blogs mit ausführlichen Beschreibungen weniger geworden sind, oder ob sie einfach in der Masse der „Anderen“ ein bisschen untergehen. Allerdings hat sich der Austausch meines Erachtens mehr auf die schnelleren Kanäle verlagert (und wenn ich tatsächlich mal eine Frage habe, finde ich das auch sehr hilfreich).
    LG Malou

    Antworten
  5. Dalia

    Wie schön, diesen Schnitt mal in der Wildnis zu sehen. Als ich den das erste Mal zu Gesicht bekam, war es die technische Zeichnung, die mich doch zum lachen brachte. Aber dann das Kleid, auch so in der Farbe wie deines… ja, das kam schon auf die Liste. Ich finde es sehr elegant, obwohl es wirklich enger sein könnte. Ich finde gerade bei Kleidern muss man morgens dafür in der Stimmung sein, anders als bei Jeans und T-Shirt.

    Das mit dem Bloggen sehe ich auch ähnlich, wobei mir der neue Rythmus des MMM jetzt sogar gefällt. Obwohl ich gerne öfters gelesen habe, nähe ich niemals mehr als 12 Kleidungsstücke im Jahr, und so schaffe ich es bisher immer dabei zu sein. Ich habe auch schon ein paar Blogs entabonniert oder gar nicht erst abonniert, weil sie ausgesehen haben wie ein Hochglanzmagazin. Dabei fand ich es gerade charmant und besonders und unglaublich für das Selbstwertgefühl und das eigene Körperempfinden, dass die Photos eben fast unretouchiert und aus dem Leben sind. Das machte doch das Nähbloggen vs. das Modebloggen aus.
    Ich bin aber auf Facebook auf viele Gruppen gestoßen, etwa der Curvy Sewing Collective und die Gruppen der Indie-Designer, wo rege übers Nähen, Techniken und Anpassen diskutiert wird und viele viele Bilder von fast und ganz fertigen Kleidungsstücken gezeigt wird. Es ist viel authentischer und interaktiver dort als auf Instagram.

    Antworten
  6. schildkroete

    Hm, also ich mag das Kleid, es ist anders, klar, aber auch besonders. Und ich glaube auch, dass es „in Bewegung“ nochmal anders wirkt. Bezüglich der Blogs, ich bin auch so ein „Dino“ und mag Blogs wie deinen, diese heimlich Werbenden lese ich auch nicht mehr. Es ändert sich, ok, manches mag ich ja auch, z.b. hab`ich Instagram für mich entdeckt. Der monatliche MMM-Rhythmus ist füt mich passend, ich kann ihn so auch viel mehr wertschätzen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Antworten
  7. Bella

    Ich könnte mir vorstellen, daß das Kleid in der Bewegung sehr viel interessanter rüberkommt als auf den statischen Fotos. Durch die Raffungen werden Bewegungsfalten in verschiedene Richtungen gelenkt, das sackförmige tritt dadurch wahrscheinlich in den Hintergrund.

    Zum Bloggen kann ich nur sagen, die Umstellung auf einmal im Monat ist mir schwergefallen, macht aber wohl doch Sinn. Ich habe mir mal die ersten MMM aus dem Jahr 2012 angesehen. Einige bekannte Gesichter von damals sind auch heute noch dabei, noch immer werbe- und probenähfrei. Das macht mir Hoffnung, daß ein harter Kern von Bloggerinnen doch noch für einige Zeit den MMM als Bloggerrunde erhalten wird und daß es auch noch genug Leserinnen gibt, die gerne etwas längere Texte lesen können.
    Ob der Aufwand von einigen Photos und einigen Sätzen pro Monat nun soviel größer ist als jeden 2. Tag eine Kaffeetasse, neu gekaufte Schuhe o.ä, bei IG hochzuladen, lassen wir mal dahingestellt sein.

    LG Bella

    Antworten
  8. Anja

    Bei vielen Gedanken zum Bloggen und Instagrammen kann ich mich nur Anschließen, bin auch immer wieder ambivalent. Die Farbe deines Kleides gefällt mir sehr und interessant ist, dass ich mir gerade aus einem anderen Buch ein ähnliches gerafftes Modell ausgesucht habe, das ich im Mai nähen will. Wusste garnicht, dass es sowas schon mal irgendwo gab. Allerdings: ich schwanke jetzt, weil ich doch finde, dass das Sackige sehr vordergründig ist. Vielleicht muss es tatsächlich eine Größe kleiner sein? LG Anja

    Antworten
  9. Siebensachen

    Das Kleid wirkt auf mich nicht sackartig. die Raffungen und die Asymmetrie ziehen die Blicke auf sich, da darf auch etwas mehr Weite sein und es ist immer noch ein kleidsames Modell. Zum Thema Bloggen kann ich mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Die Szene ist im Wandel und ich habe für mich beschlossen, da nicht mitzumachen, weil es für mich nicht passt. Ich werde so weiter bloggen wie bisher und hoffe auf eine wenn auch kleiner werdende Leserschaft, die letztlich treu bleibt. Ebenso bleibe ich denen treu, die auf meiner Wellenlänge sind, so wie du.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
  10. Bele

    Alles ist bereits gesagt, sowohl was dein Kleid als auch viele Blogs angeht.
    Ich hoffe, dass einige umkommerzielle, aber informative Blogs überleben, da ich diese gerne lese. Sobald es kommerziell wird, höre ich rigoros damit auf. Bisher habe ich auch nicht den Eindruck, damit irgendetwas zu verpassen.
    LG, Bele

    Antworten
  11. Gabi

    Ich habe alles aufmerksam gelesen und mich sehr wieder gefunden. Ich habe keinen Blog, wollte einfach nur nähen. Und das intensiv seit 2011. Damals fragten mich andere noch, was ich denn nähen wolle?! Es gäbe doch alles zu kaufen. Ja,damals war ich so glücklich die Nähblogs zu entdecken und den MMM. Und beim MMM finde ich viele von euch immer noch. Das ist so schön. Hat etwas wirklich Bodenständiges. Deine Reisen z. B. habe ich immer verfolgt und auch die Garderobe dazu.
    Das Blau steht dir wirklich sehr gut. Da gab es doch auch schon mal einen tollen Pullover aus Walk? Auch mir gefällt dein Kleid. Ambivalenz kenne ich nur zu gut. Hatte neulich ein Kleid an und 10 min später war ich umgezogen. Ging irgendwie nicht. Ist manchmal so.
    Für mich als Nichtblogger, der trotzdem sehr viel in der Nähwelt unterwegs ist, sind die Veränderungen auch gewaltig. Manchmal freue ich mich über Inspiration und manchmal denke ich, bitte nicht schon wieder. Es reicht!
    Auch die Werbung für Stoffe, die es oft erst Monate später zu kaufen gibt, finde ich zuweilen etwas nervig.
    Wenn ich da an die Anfänge denke. Es bleibt wirklich spannend,wie sich alles so weiter entwickeln wird?!
    Auf den MMM freue ich mich jedenfalls immer! Bitte bleibt!
    Gabi

    Antworten
  12. Bellana

    Ich lese eigentlich nur wenige Blogs regelmäßig, da ich Werbung in Blogs nicht besonders mag und auch nicht ständig zum Kaufen oder zur Workshopteilnahme animiert werden möchte. Dagegen finde ich Schnittmusterbesprechungen , die Beschreibung des Entstehungsprozesses eines Kleidungsstückes oder auch Nähtipps richtig gut. Instagram schaue ich zwischendurch gerne, da dafür der Zeitaufwand recht gering ist. Oft wird dann in den dazugehörenden Blogs später mehr zu den gezeigten Kleidungsstücken geschrieben. Für mich passt das so, auch der monatliche MMM, da ich sowieso nicht zu den Vielnähern gehöre.
    Grüßle Bellana

    Antworten
  13. Luzie

    Auf das Kleid war ich sehr gespannt. Mir gefällt es, aber ich habe auch den Eindruck, dass es eine Nummer kleiner sein könnte. Die Farbe steht Dir sehr gut und mir gefällt der lässige aber besondere Gesamteindruck.
    Diese ambivalenten Stücke und (!) Tage kenne ich natürlich auch 😉
    Ich bin Fan des monatlichen MMMs. Bei all den Aktionen, Sew-Alongs, Knit-Alongs usw. usw. verliert man ja bald den Überblick und ich kann und will auch nicht auf jeder Hochzeit tanzen. Seit sich die Frequenz reduziert hat, habe ich es jedes Mal geschafft dabei zu sein, was mich sehr freut.
    Die Bloggerszene ist in vielen Teilen sehr ruhig geworden, was ich sehr vermisse und in anderen Teilen schon fast too much. Und wenn ich in jedem zweiten Blog lese, dass Schnittmuster, Anleitungen und Material zur Verfügung gestellt wurden (und das nicht in einzelnen Posts, sondern in fast jedem), frage ich mich wie objektiv noch Schnitte, Anleitungen und Materialien beurteilt werden…Die „neue“ Bloggerwelt wird zunehmend kommerzialisiert und das, was ich in den Anfängen so geschätzt habe, wird leider immer weniger.
    Martinas Wut über die perfekte Blogger-/Instagram-Welt kann ich gut verstehen. Auch ich habe eine Teenie-Tochter, mit der ich viel über Schein und Sein spreche. Aber eigentlich ist das ja ganz gut, dass ich auch im Netz unterwegs bin, so verstehe ich was meine Tochter bewegt und kann mich mit ihr auseinandersetzen. Hat also alles (wie eigentlich immer) zwei Seiten.
    Liebe Grüße Gaby

    Antworten
  14. Sarah

    Ich mag das Kleid an dir, besonders der Ausschnitt ist toll! Die farbe, der Hammer! Und die assesories die du ausgesucht hast, incl treppengeländer passen perfekt! Ich komme nach anfänglichem entsetzen jetzt sehr gut mit dem monatlichen Rhythmus zurecht… anuf anderen Kanälen schaue ich eh kaum und so bleibt viel mehr zeit für das schönste Hobby der Welt… lg Sarah

    Antworten
  15. Epilele

    Oh ha, schweres Lesefutter. Aber erst einmal zu Deinem Kleid. Die Farbe ist super, der Schnitt evtl. auch, und jetzt kommt das aber: das Kleid ist zu groß! Den Eindruck hast Du ja auch. Dazu schreibst Du ganz richtig, manchmal passt es trotzdem und manchmal garnicht. Es ist die Frage, ob Du es so häufig tragen wirst. Wahrscheinlich nicht oder? Deshalb würde ich mir überlegen, was aus dem Kleid noch zu machen ist.
    Der Stoff und die Farbe sind genau Deins.
    Und genau das ist für mich Bloggen. Dieser Austausch, der gehört für mich dazu. Deshalb setze ich mich hin, und schreibe einen Text, kopiere Fotos rein, die ich vorher evtl. bearbeiten mußte. Klar, das ist Arbeit – aber auch die nochmalige Auseinandersetzung mit dem, was ich da genäht habe. Schon einige Male habe ich nach dem Posten noch einmal etwas verändert. Auch weil ehrliche Kommentare dazu kamen. Darüber freue ich mich immer. Ich will keine Hochglanzwelt, ich will ehrliches nähen und auch Kommentare.
    Viele haben festgestellt, dass sich einige Blogs stark verändert haben. Es ist ganz viel Werbung dazu gekommen, ganz viel Kommerzielles. Das ist nicht meins.
    Das ist für mich mit ein Grund, beim MMM dabei zu sein. Ich will den Austausch, es ist für mich auch eine Art Ideenbörse.
    Ich muss allerdings auch sagen, dass es für mich eine große Umstellung war von dem wöchentlichen Bloggen auf monatlich. Gleichzeitig passierte bei mir privat so viel, dass das Bloggen in den Hintergrund treten musste. Schnell bei Instagram, die Zeit reichte aber zu mehr eben nicht. Jetzt kommt so langsam wieder Luft in mein Leben und damit auch wieder Zeit zum Schreiben. Ich kann auch nicht schreiben, wenn ich nicht die Muße dazu habe. Dann fließen die Worte nicht, dann bin ich stumm.
    Ich lese Deinen Blog so gerne, auch weil ich bei Dir den Eindruck habe, dass er ehrlich ist. Du bist authentisch und kannst so gut schreiben. Du hast so viele interessante Themen wie nähen, reisen usw.
    Ich will nur hoffen, dass uns die Möglichkeit des Bloggens erhalten bleibt. In diesem Sinne
    liebe Grüße Elisabeth

    Antworten
  16. Kuestensocke

    Die Farbe von Deinem Kleid ist jedenfalls große Klasse, mag ich sehr. Die Raffung im Rücken gefällt mir auch. Frau hat nicht jeden Tag die gleiche Stimmung, vielleicht ist Dein Kleid ein Exemplar für eine besondere Stimmung? Ich hoffe Dein Blog bleibt uns bei aller zu beobachtenden Veränderung erhalten. Ich lese so gern hier! LG Kuestensocke

    Antworten
  17. me3ko

    Das Kleid ist doch oké und sieht gut aus Die Raffung im Rücken finde ich schön, die Farbe so und so.
    Dein Blog ist so herrlich bodenständig, so puur und ohne Firlefanz. Ich lese ihn regelmässig, auch wenn ich selten reagiere. Eigentlich blöd, denn ich freue mich ja auch auf Kommentare auf meinem Blog.
    Leider fällt es mir immer schwerer Foto’s von mir selbst zu machen und dann einen Beitrag zu verfassen und zu veröffentlichen. Dabei nähe ich doch regelmässig etwas für mich selbst.
    Und dass MMM nur noch 1x im Monat zu lesen ist, passt ja irgendwie, ist doch viel realistischer. Jede Woche etwas neu genähtes veröffentlichen? Ich wüsste gar nich,t wann ich das alles anziehen sollte, scheinbar haben die frequenten Bloggernäherinnen damit keine Probleme.
    Gruss me3ko

    Antworten
  18. Martina

    OK, dann will ich mal: Ich finde diesen Schnitt ebenfalls interessant. Aber du hast viel schönere Kleider. Die Farbe ist jedenfalls hammermäßig und kleidet dich vorzüglich – nur der Schnitt – hhmm – vielleicht das Ganze etwas kürzer – hhmm!

    Mir geht diese „perfekte Blogger/Instagramm-Welt“ ziemlich auf den Wecker. Nein, sie macht mich wütend. Ich habe eine fast erwachsene Tochter, die die Grenze zwischen Realität und Illusion kaum noch erkennen kann. Alles ist easy und schön. Ja, und Geldverdienen kannst du damit auch. Alles schwierig!

    LG Martina

    Antworten
  19. SaSa

    Mir gefällt Dein Kleid sehr gut, auch das etwas Lockere. Die Farbe ist ganz toll!
    Ein MeMadeMittwoch pro Monat ist ein guter Rhythmus, aber vielleicht trägt das etwas dazu bei, dass man sich gedanklich vom Bloggen weiter entfernt. Fotos aufzunehmen fällt mir sehr schwer, so hat das Posten bei mir sehr nachgelassen. Über ausführliche Schnittbeschreibungen in Blogposts bin ich sehr dankbar. Ich habe aber den Eindruck, dass Posts mit tollen Fotos sehr viel lieber gelesen werden als exakte Nähdetails. IG hat auch eine Daseinsberechtigung, weil man viel spontaner miteinander kommunizieren kann.
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
  20. Sandra

    Den Schnitt finde ich sehr interessant. Die Raffung am Rückenteil sorgt dafür, dass es kein Sack ist. Außerdem: In dieser tollen Farbe!! kann das kein Sack sein.
    Die Bloggerwelt hat sich um 180 Grad gedreht. Ich finde das sehr schade. Ja, auch ich habe schon darüber nachgedacht, meinen Blog zu schließen, weil die Resonanz eher mau ist. Wer fährt denn heutzutage noch seinen Rechner hoch? Instagram wird für mich immer mehr zur guten Alternative.
    Blogs, die früher mal klein anfingen und dann zu „Hochglanz-Blogs“ wurden, lese ich nicht mehr. Da schreibt nicht mehr die selbe Person wie früher, sondern jemand, der verkaufen will.
    Ich bin gespannt, wie es ab dem 25.05. weitergeht. Da werden mit Sicherheit noch ein paar mehr Blogs ihre Pforten schließen.
    LG, Sandra

    Antworten
    1. Christine Nätscher

      Was passiert ab dem 25.5.?
      Ich finde auch schade das sich die Bloggerei so verändert hat. Zuviel Werbung. Trotzdem lese ich immer meine Blogliste , wobei ich selber nur sehr wenig blogge, es ist halt doch auch zeitaufwendig.
      LG
      Christine

      Antworten
  21. Moni K

    Ich finde das Kleid ganz schön, wobei mir besonders die Farbe gefällt!
    Ich mag deinen Blog sehr gerne, weil er nicht so hochglänzend und perfekt ist. Einfach aus dem Leben!
    Ich lese einige Blogs gar nicht mehr, die jede Woche mind. ein Lieblingsstück probenähen und die eigentlich einen eigene Boutique haben müssen um die ganze Produktion zu verwerten. Das ist für mich einfach Werbung auf Schleichwegen! Der MMM ist da eine schöne Ausnahme!
    LG Monika

    Antworten
    1. Mema Beitragsautor

      Ich danke euch allen für die überwältigende Zahl der Rückmeldungen. Ich werde an meinem Blog nichts verändern. Nach wie vor dient er mir auch als Dokumentation meines Nähprozesses. Aber auch die Kommunikation mit euch schätze ich sehr. Auch wenn ich mir manchmal ein paar mehr ältere Frauen wünsche die Bloggen. So 70 – 75 jährige Role Models fände ich auch klasse. Ich kenne da fast nur englischsprachige Blogs
      Vielleicht hat Malou recht wenn sie schreibt : „Ich bin mir nicht so sicher, ob die Blogs mit ausführlichen Beschreibungen weniger geworden sind, oder ob sie einfach in der Masse der „Anderen“ ein bisschen untergehen. “ Ich sollte mal wieder ein wenig rumsuchen. Und bei genauem Nachdenken, es sind auch einige sehr spannende neue, aussagekräftige Stimmen dazugekommen in der letzten Zeit.
      Die größere Zahl von „Hochglanzblogs“ hat, glaube ich, noch einen anderen Grund. Einige haben vermutlich die Hoffnung mit Bloggen, Schnittmuster entwerfen, Nähevents organisieren u.ä. ihren Lebensunterhalt verdienen zu können und eine vernünftige Altersvorsorge aufzubauen. Die Hoffnung kann ich nachvollziehen. Ich schätze aber, dass das nur sehr wenigen gelingen wird. Aber eine solide Kosten-Nutzen-Analyse braucht viel Mut und Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. EInem Trend zu folgen ohne genau hinzuschauen ist vermutlich einfacher.
      Unsicher bin ich mir was den tatsächlichen Profit beim Probenähen betrifft. Ein Schnittmuster für umsonst, wenn es super läuft auch noch den Stoff für das Probeteil, der kleine Ruhm bei der Namensnennung, der Spaß am neuen Kleidungsstück. Auf der anderen Seite die Arbeitsstunden, die zusätzliche Zeit für eine qualifizierte Rückmeldung…………

      Zum Kleid: Danke auch hier für die vielen Rückmeldungen. Ich werde das Vorderteil enger machen wenn ich von der Reise wieder da bin. Und dann werde ich sehen und ihr (wenn ihr mögt auch) denn ich werde darüber berichten.
      Noch mal, Herzlichen Dank und schönen Gruß
      Mema

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.