Brot und Butter Näherei

MeMadeMittwoch zum Ende des Sommers. Eine gute Gelegenheit meine Sommerproduktion vorzustellen:

Über den Sommer habe ich nur wenig neue Schnittmuster ausprobiert. Ich habe im wesentlichen notwendige Kleidungsstücke ergänzt. Dazu gehörten zunächst einmal neutrale Hosen. Die schwarze Sasha Trousers von Dezember 2017 von Closet Case Pattern hat sich als echten Schatz in meinem Kleiderschrank erwiesen. Davon wollte ich noch eine graue und eine dunkelblaue und eine neue schwarze Hose. Die 2017er war schon etwas ausgeblichen. Da diese Hosen eine lange Nutzungsdauer haben werden, habe ich auf sorgfältige Verarbeitung großen Wert gelegt und die hintere Hosennaht habe ich, wie bei Männerhosen üblich, änderungsfreundlich gearbeitet.

Die schwarze, alte Hose habe ich am Ende neu gefärbt. Jetzt sind die roten Innenbeutel dunkel aber die Hose erfüllt sicher noch einige Zeit ihren Zweck.

Ein weiterer Dauerschnitt ist die Ginger, auch von Closet Case Pattern. Ich wollte noch eine dunkle Jeans. Der angepasste Schnitt liegt ja vor und ich kann die Hose einfach so runternähen. Na ja, zur Sicherheit probiere ich sie zwischendurch kurz noch mal an. Auch hier ist sind die Seitenähte änderungsfreudlich gearbeitet.

Der Sommer war heiß. Und so hab ich noch ein paar dünne Flatterblusen aus Viskose gemacht.

IamHermes ist ein Schnitt der auch schon oft im Kleiderschrank vorkommt. Hier ist er aus dünner Viskose genäht und hat mich den ganzen Sommer wunderbar gekleidet.

Für die ganz heißen Tage hab ich noch einen neuen, ganz schnell zu nähenden Schnitt gekauft. Das Cuff Top von Assambly Line; vergleichsweise teuer aber sehr toll dieser Schnitt. Das Nähen geht sehr schnell und der Schnitt ist gut gearbeitet.

Und zum Schluss gab es für die nicht ganz so heißen Sommertage noch einen dünnen LBPullover aus Rohseidenstoff, einem Angebot eines örtlichen Stoffhändlers. Der Stoff hat beim Vorwaschen unglaublich gestunken. Das scheint der Seidenleim zu sein. Jetzt ist der Geruch aber verflogen. Heute trage ich ihn mit der übergefärbten, schwarzen Sashatousers.

17 Gedanken zu „Brot und Butter Näherei

  1. Immi Meyer

    Liebe Mema,

    du sprichst mir aus der Seele: Mir geht das ganz ähnlich mit meiner Näherei. Manche Sachen die ich genäht habe zeige ich auch gar nicht mehr, weil der Zeiger irgendwie abgebrochen ist. 🙂 Gerade habe ich meine Herbst- und Wintersachen hervorgeholt und festgestellt, dass ich eigentlich genug habe.
    Bei mir sind es immer eher die Schuhe die mir fehlen.

    Danke fürs Erzählen und Vorzeigen jedenfalls!

    Das Cuff Top gefällt mir auch sehr gut – und du hast es aus einem Stoff mit ‚meinen Farben‘ genäht. Würde ich also fast schon wieder klauen wollen (passt mir aber ja nicht) . 😀

    Liebe Grüße
    Immi

    Antworten
  2. Heike

    Du hast ja unglaublich viel genäht, und dann die tolle Innenverarbeitung. Alte Schnitte haben einen großen Vorteil, wir wissen genau wie sie passen und wo es zwickt.

    LG, Heike

    Antworten
  3. katharina

    Hallo Mema,
    Ich lese immer sehr gerne deine Blogeinträge und mag deinen Stil sehr gerne.
    Heute habe ich eine praktische Frage: die änderungsfreundlichen Nähte an Seiten oder hinterer Mitte, entstehen die „einfach“ durch das Annähen des Bundes bevor du die entsprechende vertikale Naht schließt? Und entstehen dann keine Knubbel durch die NZG oder unschöne Oberkanten durch minimalen Höhenunterschied?
    Viele Grüße Katharina

    Antworten
  4. Sarah

    Ist hier schon jemand ausgeflippt? Dann übernehme ich das gerne!!!! TOLL! Meine güte bist du zielstrebig produktiv! Beneidenswert, dass du dich mit „richtigen“ Hosen (Königinnendisziplin für mich) so stilsicher selbst versorgen kannst! Ich will auch eine Jeans nähen! Mich hätte sehr interessiert, welchen Stoff du verwendet hast… Respektvolle Grüße! Sarah

    Antworten
    1. Mema

      Liebe Sarah,
      danke für den Respekt. Hier hat Übung die Meisterin gemacht. Und qualifizierte Unterstützung verschiedenster Menschen.
      Es gibt inzwischen so gute Anleitungen zum Hosen nähen. Z.B. ist Closed case ist mit Ginger und Sasha wirklich zu empfehlen. Über die Zeit hat Heather dort viele Posts mit Anpassungen und sogar einen guten Videokurs veröffentlicht.
      Meine Jeansstoff in guter Qualität kaufe ich zum Spottpreis im Stoffmarkt in Münster-Wollbeck, die Stoffe für die Sashahosen sind Popelinestoffe (stretch) vob 1000 Stoffe.
      Herzlicher Gruß
      Mema

      Antworten
  5. Stefanie

    Meine Güte, warst Du fleißig diesen Sommer! Den Trick mit den Seiten-Nähten im Bund habe ich mir bei Dir abgeschaut, das mache ich mittlerweile auch immer so, dito die hintere Naht. Allerdings sind meine Hosen innen nicht so toll verarbeitet, Deine machen Dir bestimmt bei jedem Anziehen Freude. Wie machst Du das mit den Schiebern in der Wäsche? Bei mir gehen die immer auf und zerfetzen dann die mitgewaschenen T-Shirts, es sei denn, ich stecke die Hosen in einen Wäschesack. Dann können sie keinen Schaden anrichten, werden aber nicht so gut sauber.
    LG, Stefanie

    Antworten
    1. Mema

      Die gute Innenverarbeitung ist in erster Linie der besseren Haltbarkeit geschuldet.
      Mit den Schiebern habe ich noch nie Probleme gehabt. Ich wasche die Hosen aber immer in einer gesonderten Ladung Hosenwäsche. In unserem Haushalt kommt da alle zwei Wochen genug zusammen.
      Schöner Gruß Mema

      Antworten
  6. Barbara

    Was für eine schöne Sommer-Kollektion! Ich bewundere ja Deine sorgfältige und schöne Innenverarbeitung der Sasha Hosen. Und was für eine gute Idee, gleich an eventuell notwendige Änderungen zu denken! Da merkt man doch gleich Deine jahrelange Näherfahrung. Das Cuff Top von Assembly wurde ja diesen Sommer viel genäht, so ganz hat mich der Schnitt bisher nicht überzeugt. Aber Dein Pulli aus dem Seidenstoff, das ist ein ja tolles Teil! Und sicher ist er auch für den jetzt kommenden Herbst gut geeignet!
    LG Barbara

    Antworten
    1. Mema

      Liebe Barbara,
      mir geht es so mit deinen Werken. Auch deine Sachen sind großartig. Der Seidenstoff ist nicht edel, ehr sehr rustikal und, du hast recht, auch für den Herbst sehr geeignet.
      Gruß Mema

      Antworten
  7. kuestensocke

    Meine Güte, Du warst wirklich produktiv! Mehrer Hosen, Blusen und Tops – das ist kein halber Kleiderschrank. Deine sorgfältig gearbeiteten Hosen gefallen mir ganz besonders gut! LG Kuestensocke

    Antworten
  8. Susanne

    An deinem sorgfältig verarbeiteten Hosensortiment hast du bestimmt lange Freude und die Flatterblüschen haben alle ein ausgesucht schönes Muster.
    Und ganz wunderbar finde ich deinen Pulli aus edlem Stoff.
    LG von Susanne

    Antworten
  9. Griselda Machwerk

    Mema, wir nähen schon so lange und sind mit unserem Kleiderschrank wohl zu zufrieden. Mir geht es nämlich auch so dass ich in dem Sommer für fast nichts genäht habe, es ist nur der handgenähte Rock dazugekommen.
    Ansonsten habe ich wie du gefärbt und umgenäht…….
    Refashion und Resourcenverwertung.
    Ich glaube ich werde alt. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.