Kleidung für den Herbst 2019

Im September und Oktober habe ich für mich vier Kleidungsstücke genäht, die zusammen mit älteren Sachen und etwas Gekauftem eine wunderbare Garderobe bilden.

Angefangen hat alles mit diesem lose gewebten, beerenrot/blauen Stoff aus einem der Designer Resteläden in OWL, ein Kauf mit Bimbambuki die in den Sommerferien auf Heimatbesuch war. Mir war gleich klar, dass daraus ein weiteres Beryl Bomber Dress von Named werden sollte. Ich mag den Schnitt sehr.

Bei einem gemeinsamen Nähtreffen der (ehemaligen) Kölner und der Bielefelder Bloggerinnen hat mich Dreikah darauf hingewiesen, dass der weiche Stoff schnell an den Nähten ausfranst. Sie hatte damit schon schlechte Erfahrungen gemacht. Also habe ich die Nahtzugaben aller Nähte noch mal abgesteppt, gerade so wie Herrenhemden gearbeitet werden. Das hält jetzt.

Das Kleid ist ungefüttert und wird mit einem Unterkleid getragen wenn ich es nicht als lange Jacke nütze.

Das geht nämlich auch ganz gut. Links im Bild ist meine zweites neues Teil, eine weite Bluse mit kleinen Yogafiguren aus Viskose. Ein schönes bequemes Teil. Hier habe ich einen neuen Hemdblusenschnitt ausprobiert, das Harvey Shirt von SBCC. Mal sehen wie sich das bewährt.

Rechts sind zwei andere neue Kleidungsstücke zu erahnen. Im Internet habe ich ein kleines Stück Leinen mit Störchen am See gekauft und daraus einen klassischen, engen Rock nach eigenem Schnitt genäht.

Und ein weites T-Shirt mit weiß/roten Streifen.

Dann brauchte ich noch eine weitere Strickjacke, dunkelblau und nach dem bewährten Harper von StyleArc Schnitt.

Meine alte rote Jacke passt auch ganz gut zu den neuen Sachen.

Überhaupt finden sich im Kleiderschrank genügend kombinierbare Teile: diese rote HarperJacke, die neue Ginger Jeans und die dunkelblaue Sasha Trousers, entstanden bei der Brot und Butternäherei vom Sommer, das schon ziemlich alte Archer Shirt von Grainlinestudio und natürlich der dunkelblaue Blazer Jasika auch von Closet Case Pattern und ein alter Wollpullover bei dem mir der Schnitt gerade nicht mehr einfällt.

Richtig gut passen auch ein altes Wolltuch das ich meinem Mann gemopst habe und der neue Filzhut. Der Hut ist regenfest und hat mich neulich bei eine regnerischen Reise nach Groningen gut behütet. Da habe ich ihn auch gekauft.

Mit den Kombinationen dieser 13 Teil könnte das noch eine Weile so weitergehen. Mir reichts aber jetzt. Für den Herbst bin ich jedenfalls gut gerüstet: 4 neue Kleidungsstücke und endlose Varianten.

5 Gedanken zu „Kleidung für den Herbst 2019

  1. Sarah

    Was für eine tolle Modenschau! Es weist auf großes können, wenn alles toll zusammen passt und kombinierbar ist… der störche Stoff ist ja toll, aber das neue kleid haut mich auch um! Grade weil es auch als Jacke getragen gut aussieht… lg Sarah

    Antworten
  2. kuestensocke

    Eine wundervolle Garderobe für den herbst! Der Hut ist einsame Spitze – ich muss auch mal wieder nach so einem Exemplar Ausschau halten, vor Jahren hatte ich einen ähnlichen Hut und habe ihn sehr geliebt. Deine Blusen und vor allem das Kleid finde ich ganz großartig, toll die Farben und Schnitte und der stimmige Übergang zu all den anderen Kleidungsstücken. Viele Freude an Deiner stimmungsvollen Garderobe! LG Kuestensocke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.