Naehen während des Lookdown

Heute ist das Märztreffen 2021 der nähbegeisterten Frauen in Deutschland. Das habe ich gerade produziert. Schaut mal.

Eigentlich nähe ich ja an der schwarzen kleinen Jacke.

Zwischendurch habe ich das Chaos im Nähzimmer beseitigt und einen hohen Stoffstapel grauer, schwarzer, weißer und beiger Stoffe gebaut. Immer mit der Frage: Was passt den dann demnächst zur neuen Jacke. Der Stapel wurde höher und höher und führte dann ein Eigenleben. Richtig alte Stoffe waren dabei. Schließlich nähe ich seit über 50 Jahren. Fast alle der Stoffe haben Handicaps: Webfehler, verdreht beim Waschen, zu wenig Stoff, zu jugendlich, zu durchsichtig, Reste……………… Ich beschloss schon mal einige der Stoffe zu vernähen. Die aktuelle Situation wegen Corona gab mir genügend Zeit.

Als ich heute alle entstandenen Kleidungsstücke aufeinander legte, war ich doch sehr überrascht! So viele Stücke sind seit Dezember entstanden.

Nun, heute stelle ich die winterlichsten Teile vor.
Es gab einen 90 cm langen 140 cm breiten Stoff aus Wolle und Baumwolle. Die Webart hat mir sehr gefallen. Trotzdem hat der Stoff schon viele Jahre im Lager gelegen.

Ich wollte einen Wickelrock aber 90 cm sind wirklich wenig dafür. Der Stoff hat schöne Webkanten die sich lohnen erhalten zu werden. Ich habe also einen Bleistiftrock ohne Seitennähte entworfen (hier schon mal vorgeführt) und die Wickel so weit übereinander geschlagen wie die Stoffbreite hergab uns statt Bündchen oben einen inneren Beleg und zur Stabilisierung ein schwarzes Ripsband.

Geschlossen wird der Rock mit einem dicken trennbaren Reißverschluss und Harken und Öse bzw. Druckknopf in der Taille. Und gefüttert ist er natürlich auch. Als ich nach längerem Überlegen das Konzept für den Rock im Kopf hatte, ging das Nähen ganz schnell.

Ich trage den Rock hier mit einem T-Shirt (nach eigenem Grundschnitt) aus einem restlichen Stück Jersey aus der T-Shirt-Produktion für meinen Mann. Gegen die Langeweile habe ich vorne und hinten einen V-Ausschnitt eingebaut. Es gibt noch so eins in hellerem Grau und zwei gestreifte Teile, eins mit kurzem (schwarz grau) und eins mit langem Arm (hell und dunkelbeige). Weil es aber kälter geworden ist, habe ich den schwarzen Toaster 1 Sweater drübergezogen. Der Schnitt gefällt mir sehr, Raglan, weiter Rollkragen, angenehmer Stoff. Dieser Stoff hatte mittig mehrere Webfehler! Aber nur auf einer Seite sichtbar. Von außen sieht der Sweater tadellos aus.

15 Gedanken zu „Naehen während des Lookdown

  1. Pingback: Grau 20 / Nähen während des Lockdown / die ganz Linie | mema

  2. Sarah

    Wow, seit 50 Jahren so ein tolles Hobby… 🙂 Der Rock ist total super! Ich habe vor einiger Zeit einen ähnlichen Schnitt aus der Burda ausprobiert, musste dan Rock aber aussortieren weil er total unbequem war. Deiner sieht super edel und gleichzeitig bequem aus… MIt den Oberteilen perfekt! Liebe Grüße, Sarah

    Antworten
    1. Mema

      Hallo Sarah,
      ja der Rock trägt sich gut. Wenn du 67 Jahre bist, kannst du auch entspannt auf eine jahrzehntelange Nähgeschichte zurückblicken.
      Gruß Mema

      Antworten
  3. lila und gelb

    Schöne Kollektion. Und so schöne Stoffe hast Du da gesammelt.
    Ich habe auch so ein paar Schätzchen/ Restchen und werde mir Deine ausgefallene Herangehensweise zu Herzen nehmen.
    Viele Grüße!

    Antworten
    1. Mema Beitragsautor

      Eine Idee von Burda. Und vor einigen Jahren habe ich schon mal so einen Rock genäht. Den trage ich auch noch.
      Gruß Mema

      Antworten
  4. Malou

    Da warst du aber fleißig! Der Rock gefällt mir sehr. Irgendwie entstehen immer dann, wenn es knapp wird, die kreativsten Lösungen.
    LG Malou

    Antworten
    1. Mema

      Hallo Malou,
      Kreative Lösungen entstehen aus der „Not“ heraus. Das stimmt oft und hier auch.
      Fleiß ist ja eine Kategorie mit der meine Generation aufgewachsen ist und diese Eigenschaft hinterlässt bei mir immer einen schalen Geschmack. Ich habe überlegt…. war ich fleißig? Nein, mehr diszipliniert (auch so ein ambivalenter Begriff).
      Schöne Zeit Mema

      Antworten
  5. kuestensocke

    Wow, Du warst ja mächtig produktiv, alle Achtung! Dein Rock begeistert micht mit jedem Detail. Wundervoll und sooo schön, edel und sportlich – besser geht es nicht. LG Kuestensocke

    Antworten
  6. Susanne

    Interessant, dass du dich vom Nähen der Couture-Jacke mit Stoffabbau erholst, : )
    Scheint gut zu funktionieren, wie dein heutiges Outfit beweist; sieht richtig gut aus und Farbe bringen die Stiefeletten ins Spiel.
    LG von Susanne

    Antworten
    1. Mema

      Liebe Susanne,
      ein wenig Prokrastination, ein Schuss Ärger über meine unsinnigen Stoffstapel, etwas Kreativität diesem Unsinn einen Sinn zu geben und eine Menge Lust sich einer Herausforderung zu stellen……..und ein bisschen Fernweh. In den letzten Jahren habe ich mich um diese Zeit dem Nähen von Reisegarderoben gewidmet.
      Gruß Mema

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Mema Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.