Archiv der Kategorie: Allgemein

Weihnachtskleid Sew Along , Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6 und Persoenliches Reisenaehen, ich will alles Teil 3

Mein Weihnachts- Reise- Laufsstegoutfit ist auf einem guten Weg.

Hose und Pulli sind fertiggestellt,

der rote Mantel ist zugeschnitten.

Aber unterwegs hat sich doch einiges verändert:

Bei der genauen Analyse des ausgesuchten Modells wurde mir klar, das mir das ausgeprägte „Oversize“ von Hose und Pullover nicht so gefällt und ich die Kleidungsstücke lieber ein wenig enger möchte.

Der rote gewachste Stoff ist pünktlich angekommen und er gefällt mir so gut, dass ich ihn mir mehr Zeit zur Verarbeitung nehmen will und vorher den gewählten Schnitt ausführlich testen möchte. Von Weihnachtsoutfit 2012 liegt noch eine größere Menge roten Wollstoff im Lager. Den werde ich zuerst nützen.

Bei Hose und Pullover habe ich auf bestehende Schnittmuster zurückgegriffen. Mein Hosenblock brauchte einige Modifikationen und beim Verändern hab ich mich so verirrt, das am Ende die Balance der Hose nicht mehr stimmte. Hier muss ich im neuen Jahr noch mal ran.

Vorerst habe ich die Sasha Trousers von Closet Case ausprobiert und bin begeistert. Nur wenige Anpassungen waren nötig.

Für den Pullover habe ich dann keine Experiment mehr gemacht sondern das erprobte und vorhandene Schnittmuster Toaster Sweater 2 von Sew House Seven genommen. Der hohe Halsausschnitt gefällt mir sehr und so habe ich den auch nicht verändert.

Ich bin frohen Mutes im neuen Outfit an Heiligabend mit den Enkelkindern einen kleinen Gang in den Hühnerstall im Ferienhaus zu machen und zu schauen ob sie für unser Frühstück Eier gelegt haben.

 

 

Und wie weit sind die anderen Frauen? Schaut es euch an. Den Zwischenstand gibt es hier!

Meine Berichte:
Ich will alles
Teil 2

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank:
So.  31.12.2017   Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on
dieses Mal hier bei Monika/Wollixundstoffix

Weihnachtskleid Sew Along 2017 :26.11.2017 Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff
23.12.2017 Das große Finale!
immer auf der Seite des MeMadeMittwoch

Reinfaelle passieren mir immer wieder

…..und ich entsorge sie dann umgehend.

 

Länger erhalten bleiben Kleidungsstücke bei denen ich nicht so genau weiß. Dieser Pullover gehört dazu. Schon beim Stoff war ich ambivalent. Es ist ein Doubleface-Stoff aus Wolle, gekauft in einem der Bielefelder Fabrikverkäufe. Der hatte sich schon beim Waschen grauenhaft verzogen, war aber wunderbar weich geblieben.

So lag der Stoff länger im Schrank. Letzten Winter habe ich ihn dann zu diesem Pullover (Burda 10/2015 109) verarbeitet.

 

 

Und was ist das Ergebnis? Ich weiß nicht so genau. Kuschelig und warm ist das Ding aber irgendwie nicht toll. Zu Anfang des Herbstes habe ich es im Kleidersack entsorgt und eben wegen des Themas wieder hervorgekramt und angezogen.

Und schon geht es wieder los: soll ich ihn nicht doch behalten? Er ist so schön warm!  Aber die Naht über der Brust… und er ist so weit!  Etwas unförmig! Weg damit! Aber so schlecht ist der Pulli auch nicht!

 

Ich werde ihn heute noch mal tragen und am Abend entscheiden! Und erst nächsten Mittwoch das neuere Kleid anziehen und hier vorstellen. Die Schnittmusterbeschreibung habe ich aber schon mal veröffentlicht. Auch dieses Kleid ist so ein „Ich bin mir nicht sicher ob es mir gefällt“ Teil.

 

Einen schönen Nikolaustag und schaut euch an, was die anderen Kolleginnen der Hobbyschneidereizunft heute berichten. Von misslungenen Kleidungsstücken ist ja sonst selten die Rede. Liebes MMM-Team, das Thema  gefällt mir gut. Danke.

Schnittmusterbeschreibung – Asymmetric Gather Dress, the Maker’s Atelier

Asymmetric Gather Dress heißt dieses ungewöhnlich geraffte Kleid der englischen Schnittmusterfirma The Maker’s Atelier.
Die Musterkleidung sind dort aus schlichten wunderbaren Stoffen gearbeitet. Ohne Schnick Schnack, ohne Rückgriffe auf alte Moden / Vintagestyle und mit sehr reduzierter Schnittführung haben mich die Schnitte dieser Firma schon länger angesprochen. Im Sommer, bei einem Kurztrip nach Schottland, habe ich dann das Buch gekauft, immer noch angezogen von der eleganten Aufmachung. Schöne Fotos, tolle Stoffe aber doch etwas sehr schlichte Schnitte. Ich bin hin- und hergerissen und konnte mich bislang nicht richtig entscheiden ob und was ich nähen soll.

Dann kam das “ Asymmetric Gather Dress“ auf den Markt und ich habe es bestellt;  jetzt bin ich mehr her- als hingerissen.

Die Schnitte gibt es nur auf Papier und nicht als PDF zum Ausdrucken. Die Verpackung ist sehr schön und das Papier ausreichend dick. Und der Schnitt ist vergleichsweise teuer.

Aus diesem Schnitt entstand ein weites Kleid, das mit drei breiten Gummizügen in Form gebracht wird: im Rücken, am linken Ausschnitt und in der rechten Taille. Das ist eine interessante Alternative zu Abnähern. Die halblangen Ärmel haben ebenfalls Gummizüge.
Das Vorderteil kann nicht im Bruch zugeschnitten werden denn die unterschiedliche Plazierung der Gummizüge erfordert dezent verschiedene Schnittführungen rechts und links. Es ist ungefüttert.

Anleitung:
Die englische Anleitung ist vollständig und ausführlich. Allerdings sind die verwendeten Nähtechniken so simpel wie der Schnitt.  Viele Nähschritte sind mit Grafiken illustriert. Das finde ich sehr gut. Allerdings ist nicht auf jedem Schnittmusterteil der Fadenlauf eingezeichnet.  Er muss dann aus dem Schnittmusterauflageplan geschlossen werden.

Verwendeter Stoff:
Ich habe für das Kleid einen sehr schönen Viskosecrepe verwendet. Er fällt schön und die Raffungen an den Gummis kommen gut raus.

Größen:
Auch diese  Firma hat ein eigenes Größenschema. Vor dem Zuschneiden sollten die Maße der Großentabelle berücksichtigt werden. Sie ist ausführlich und aussagekräftig. Ich habe nach meinen Maßen gearbeitet, finde jetzt aber das Kleid etwas zu groß. Ein Blick auf die Musterkleider zeigt mir aber, die Designerin hat das so geplant.

Verarbeitunghinweise:
In beide Seitenähte habe ich jeweils Taschen engesetzt.

Mit der richtigen Länge der Gummis und damit der Breite der Raffungen habe ich mir Mühe gegeben. Dazu habe ich die Gummibänder zunächst nur festgestecke und dann am Körper reguliert. Zunächst gab es im Vorderteil merkwürdige Falten von oberem Gummi zu unterem Gummi. Das ließ sich aber leicht lösen.

Fazit:

Das Kleid ist orginell entworfen und sehr bequem. Es fällt luftig am Körper runter und engt nicht ein. Das Konzept gefällt mir gut. Die Verarbeitungshinweise sind sehr schlicht und es ist immer die einfachste Methode gewählt. Insofern ist es für Anfänger gut geeignet.

 

Weihnachtskleid Sew Along , Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6 und Persoenliches Reisenaehen, ich will alles

Das gemeinsame Nähen eines Weihnachtskleides, von Kleidung für das Weihnachtsfest, ist eine langjährige Tradition bei den bloggenden Laienschneiderinnen. Ich beteilige mich gerne daran, habe ich doch überhaupt meinem Blog öffentlich gemacht um beim Weihnachtskleid nähen 2011 mitmachen zu können. Das dort entstandene Kleid trage ich immer noch. Es ist die erste Wahl für feierliche Anlässe.

In diesem Jahr haben Yvonne und Monika die Aktion „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank“ organisiert. Ich habe mich beteiligt und im Moment beginnt gerade der 6. Abschnitt. Das ist eine sehr schöne Aktion die mir einige tolle Kleidungsstücke in den Schrank gespült hat.

Jetzt möchte ich mich an den beiden  Aktionen  mit einem Outfit beteiligen und die entstandene Kleidung soll gleichzeitig die Basis für die Reisegarderobe des letzten Teilabschnitts unser großen Reise sein. Die Reise geht im Wesentlichen durch den Norden Russlands und ich fand es somit eine gute Idee mich auf den russischen Laufstegen umzusehen. Russische Mode scheint in Deutschland noch ehr unbekannt zu sein, die üblichen Quellen haben nicht zum Ziel geführt. Gerade habe ich in der Herbstkollektion von Yulia Nikolaeva Fall 16/17 passendes gefunden. Besonders Look 26 hat es mir angetan. Hier ein Foto vom Laufsteg. Die Manteljacke könnte ich aus gewachster Baumwolle nähen, 15 Grad im Durchschnitt und öfter Regen erwarte ich im Frühjahr! Weihnachten regnet es sowieso häufiger als das es schneit. Und Hose und Pulli sind perfekt für Legoaufbauen und Rumtoben mit Enkelkindern an den Weihnachtstagen.

Auch dieses Outfit steht und fällt mit der Wahl der Stoffe. So ein karierter Jersey wird schwierig zu finden sein. Vermutlich weiche ich auf einen schwarz weiß gestreiften aus der sich so ähnlich schon im Kleiderschrank befindet. Oder ist bau einen Pulli aus verschiedenen Stoffen zusammen.

 

Wie auch immer, es ist noch ein bisschen Zeit bis zu den Abschlusspräsentationen:

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank:
Mi.  15.11.2017   Inspirationen
Do. 30.11. 2017  Zwischenstandsbericht
So.  31.12.2017   Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on
dieses Mal hier bei Monika/Wollixundstoffix

Weihnachtskleid Sew Along 2017 :
19.11.2017 Wir haben so viele Ideen!
26.11.2017 Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff
10.12.2017 Wir sind neugierig und uns interessiert euer Zwischenstand
23.12.2017 Das große Finale!
immer auf der Seite des MeMadeMittwoch

Es ist kurz vor Schuss bei beiden Aktionen. Schaut euch die Planungen an. Das sind viele spannende Ideen dabei.

Alltagskleidung im Herbst

Das MMMittwochsteam fragt nach Alltagskleidung: Nun denn, hier ist meine aktuelle.
Und hier auf der MMM Seite seht ihr noch viel mehr Frauen in Selbstgenähtem.

Im Herbst, wenn es draußen wirklich nicht mehr ohne Strümpfe geht, ist die Zeit für blickdichte Strumpfhosen/Leggins unter Kleidern gekommen. Im Haus geht es dabei immer noch ohne Socken. Meine beiden Favoriten in den letzten Wochen sind das Jeanskleid Hermes von I am Pattern und das Beryl Bomber Dress von Named . Gestern trug ich Jeans:

 

und heute Wollstoff:

Und morgen? Da plane ich das neue Hermes Kleid aus Polyester mit Harper Strickjacke / Style Arc beim Brunch mit meiner Berliner Freundin im türkisfarbenen Kachelhaus hier in Bielefeld zu tragen. Kleidung passend zur Gaststättenfassade, das ist der Höhepunkt der Bielefelder Dekadenz. Tschüß bis nächste Woche.