Archiv der Kategorie: Bluse

Hemd mit Plisseefalten und Kräuselungen , Le 604 dp Studio

 

Meine Liebe zu diesem Schnitt DP Studio LE 604

ging durch Tiefen und Höhen. Das pariser DP Studio hat in den letzten Jahren eine Vielzahl von verrückten und schrägen Schnittmustern veröffentlicht. Die älteren Designs sind auch nähtechnisch anspruchsvoll. Das Hemd Le 604 mit Stehkragen nimmt viele Details bayrischer Trachtenhemden auf. Ganz in Weiß und Schrittlang, wie auf dem Modellbild, könnte es auch ein Nachthemd aus dem vorvorigen Jahrhundert sein. Und dann wird der Stehkragen

auch noch mit kleinen Mäuseohren und einem gekräuselten Kropfband verziert. Merkwürdige Kapriolen!!

Aber wie es manchmal so ist: Sybille vom Büro für schöne Dinge erkannte für das Potential des Schnitts und ihre Exemplare zeigen, dass der Stoff hier über schön und schrecklich altmodisch entscheidet.

Beim „noch mal genauer betrachten“ bemerkte ich, dass die dp302 Hose in Begleitung eines Hemdes mit genau dem gleichen Schnitt gezeigt wird, allerdings ist das Hemd in einem ganz zarten Viskose oder Seidenstoff genäht. Dieses Hemd gefällt mir sehr, sehr gut und ich habe im Stoffschrank nach einem ähnlichen Stoff gesucht und auch einen gefunden. Den Stoff zur besseren Verarbeitung mit Flüssigstärke versteift und das Schnittmuster auf durchsichtiges Papier kopiert und  auf den Nähtisch gelegt, hatte ich dann allerdings große Entscheidungsschwierigkeiten. Wie sollen die Streifen laufen, soll ich quer oder längs verarbeiten. Fast ein Jahr habe ich meine Nähfreundinnen immer mal wieder mit diesen Fragen belästigt. Zuletzt, vor einigen Wochen, bei einem kleinen Nähwochenende im Münsterland. Die zündende Idee kam von Yvonetsurreal . Sie schlug vor den Streifen zwar längs aber asymetrisch zu verarbeiten. Dann habe ich ganz schnell angefangen zuzuschneiden um nicht noch ein weiteres Jahr in einer Grübelschleife zu hängen.

Die vielen kleinen Details zu nähen war zwar zeitaufwändig aber auch befriedigend. Ich habe immer nur die Teile zugeschnitten die gerade vernäht werden sollten. Ich habe so weitere Grübelschleifen verhindert aber auch nicht bemerkt, dass der Stoff sehr knapp ist, ja im Prinzip nicht ausreichen würde. Am Ende angekommen war klar, ich werde mir für alle Belege einen anderen passenden Stoff suchen müssen und auf die Kräuselungen verzichten. Es gab schon den konkreten Plan vorhandenen Seidenmalereistoff  mit Tee zu färben.

Das halb fertige Hemd habe ich auf Instagram gezeigt und auch eine Bemerkung über den fehlenden Stoff gemacht. Nina hatte genau diesen Stoff noch im Vorrat und hat mir ihren angeboten. Wie wunderbar, wie großzügig.

Jetzt ist mein Hemd fertig (auf das Kropfband habe ich einsweilen verzichtet) und es ist überraschend bequem und sehr alltagstauglich. Die Schnittmusterbeschreibung findet sich hier.

Im Schrank fand ich noch eine alte Hose nach eigenem Schnitt in der perfekt passenden blaugrünen Farbe und eine weitere olivfarbene Gingerjeans war auch schnell fertiggestellt.

Ohne die Hilfe durch die Nähfreundinnen wäre dieses Hemd vermutlich noch längst nicht fertig udn der Stoff zu einem Schrankhocker geworden. Und ich hätte nicht so ein tolles Hemd für den sommerlichen Frühherbst.

Danke euch allen für die Hilfe und ich glaub isch näh noch eins. Da gibt es  noch so einen wüsten königsblau roten Seidenstoff……………….

Schnittmusterbeschreibung – Hemd mit Plisseefalten und Kraeuselungen, Dpstudio, LE604

 

LE604 ist ein Hemdenschnitt der pariser Firma DPStudio.

Plissierte Brust,

extrem lange enge Manschetten,

Stehkragen,

unversäuberte geraffte Winker auf den Schultern,

 

das Hemd hat viele Besonderheiten.

Anleitung:

Es gibt den Schnitt in englischer und in französischer Sprache und nur als Papierversion. Ich habe nach der englischen Anleitung gearbeitet und die ist ausführlich und vollständig. Es gab keine Probleme.

Verwendeter Stoff:
Der bunte bedruckte Stoff hat eine crepeartige Struktur und scheint Viskose zu sein.

Größen:
Das firmeneigene Größenschema geht von 36 bis 48.  Brustmaß von 83 cm bis 111cm. Ich habe Größe 48 genäht. Die Ärmel sind sehr eng geschnitten und hier habe ich den Schnitt hier um 3 cm erweitert. Auf den beiden Schnittmusterteilen kann man schwach den eingesetzten Keil erkennen.

Verarbeitunghinweise:

Im Netz hab ich die ausführliche Dokumentation von Sheryll, pattern, scissors cloth gefunden. Von ihr habe ich die Verarbeitung mit französischen Nähten übernommen. Das war hilfreich. Nach Sybilles Hinweis auf die sehr engen Ärmel habe ich diese verbreitert. Das Hemd ist radikal gekürzt. Alles andere ist wie in der Anleitung genäht. Nur auf das Collar frill, das Kropfband habe ich verzichtet.

 

Fazit:

Ein schräges Teil! Auffällig aber bequem und ich mag das Hemd sehr.

 

Schnittmusterbeschreibung – Dove Blouse, Megan Nielsen

Dove / Taube heißt der Blusenschnitt von Megan Nielsen. Schon im letzten Jahr habe ich ein Hemd mit diesem Schnitt genäht und dann noch eins im Herbst und jetzt wieder für den Sommer. Mir gefällt der Schnitt. Es ist ein schlichtes gerades Hemd mit gerundeten Säumen, hinten deutlich länger und einem tiefen V-Auschnitt. Die Säume haben  breite Belege. Und es gibt verschiedene Varianten weiter Glockenärmel.

Anleitung:

 

Es gibt den Schnitt nur in Englisch, als PDF und als Papierversion. Die Anleitung ist  ausführlich und vollständig. Es gab keine Probleme. Auf der Internetseite der Firma gibt es viele verschiedene Verarbeitungs- und Veränderungsvorschläge.  All das macht das Nähen einfach.

Verwendeter Stoff:

Das türkisfarbene Hemd ist aus Baumwoll-Leinencrepe und von mir gefärbt. Die dunkle Blumenbluse besteht aus dünnem schönen Polyester der weder Geruch annimmt noch mich schwitzen läßt und das neue Hemd ist aus Viskosecrepe.

 

Größen:
XS (86cm Brustweite) bis XL  (107cm Brustweite) ist der Größenbereich. Bei der ersten Bluse habe ich den Schnitt ausgemessen und XL für passend gefunden. Diese Größe nähe ich jetzt.

Verarbeitungshinweise:

Auf die sensationellen Glockenärmel verzichte ich.  Ärmel bis zum Ellenbogen gefallen mir bei diesem Schnitt am besten. Beim ersten Hemd hat der V-Ausschnitt sich verzogen. Jetzt arbeite ich immer sehr sorgfältig und setzte direkt nach dem Zuschneiden eine Stütznaht. Mit Erfolg. Das Problem ist nicht mehr aufgetreten. Alle Nähte sind mit „Französischer Naht“ gearbeitet wobei ich die erste Naht (links auf links) mit der Overlock arbeite hier eine kleine Anleitung dazu. Bei dünnen Stoffen gefällt mir das sehr. Ansonsten habe ich nichts verändert, nicht einmal den Brustpunkt verlegt. Das Hemd hat mir einfach so gepasst. Ich könnte die Schultern etwas schmaler machen aber das ist „Klagen auf hohem Niveau“.

Fazit:

Guter Schnitt, fehlerfreies Schnittmuster, große Empfehlung. So ein Hemd nach diesem Schnitt ist ein schnelles Projekt. Vermutlich werde ich auf diesen Schnitt noch weitere Male zurückgreifen.

Drei Herbstblusen (und zwei Roecke)

Me Made Mittwoch, ich mach wieder mit und trage heute den braunen Jerseylederimitatrock (eigener Schnitt) und eine der neuen Herbstblusen

Da hängen sie in der Sonne am Dachflächenfenster, die drei leichten, durchsichtigen Blusen, frisch genäht für den Herbst.

Dove bouse von Megan Nielsen, Schnittmusterbesprechung fehlt noch, ich habe schon eine Bluse aus Baumwollcrepe. Der Schnitt ist toll und sehr unkompliziert zu nähen. Der Stoff dieser Bluse ist Polyester.

Stella von Named Pattern, hier schon mal gezeigt, noch keine Schnittmusterbesprechung. Die ersten Tage mit diesem Schnitt und dieser Bluse (aus Viskosecrepe) zeigen, die Bluse trägt sich gut. Der Raglanschnitt steht mir und ist bequem.

Vogue 1323, die schönsten Blusen nach diesem Schnitt haben Yvonet und Rita Pepita  schon vor Jahren genäht. Ich habe die Brusttaschen weggelassen. Den Seidenstoff habe ich in einem Bielefelder Designer Restestoffverkauf erstanden. Mal sehn wie sich diese Bluse bewährt.

Für meine neue Herbstkleidung habe ich drei Blusen und zwei Röcke geplant. Wobei der braune Rock schon länger fertig ist. Der schwarze Rock ist noch nicht getragen.

Schaut euch die anderen tollen Kleidungsstücke an. Es lohnt sich.

 

Finnische Schnitte im Muensterland genaeht

Ich bin  früh auf dem Weg wieder zurück ins Münsterland, wo am Wochenende mit Nähfreundinnen auch finnische Schnitte genäht wurden. Eins meiner neuen Teile trage ich heute: Stella von Named aus der neuen Kollektion. Ich habe einen ganz dünnen Viscosestoff dafür genützt. Sehr bequem. Und der Schnitt ist klasse. Die Schnittbeschreibung folgt am Wochenende.

Die Leinenhose dazu ist aus 2013 und schon ziemlich verwaschen. Es gibt sie in Schwarz, Lila und Rot und als Winterhosen auch gefüttert. Es ist der Nachbau einer Kaufhose und immer noch aktuell. Hier habe ich einige Schritte dokumentiert.

Meine Mutter braucht Unterstützung bei der Bewirtung ihrer Schwestern und Cousinen. 8 Frauen zwischen 70 und 90 Jahre haben ihr Leben lang hart gearbeitet und in der Freizeit, zur Erholung, gehandarbeitet. Da bin ich als „junge“ Frau in selbstgenähter Kleidung angemessen gekleidet.

Heute beim MMMittwoch gibt es ganz viele selbstgenähte Sachen. Schaut mal. Ich werde erst am Wochenende zu einer ausführlichen Runde Zeit haben.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken