Archiv der Kategorie: DP Studio

Schnittmusterbeschreibung Rock dp studio LE 401

le401 ist ein Rockschnitt der pariser Firma DPStudio, schon etwas älter und nicht mehr erhältlich. Mir ist er aber als wunderbar schräg in Erinnerung geblieben. Vor einiger Zeit hatte ich mich schon mal an ihm versucht und war gescheitert. Jetzt hat es geklappt. Der Rock hat was von Kellnerschürze aber auch bravem, glockigen Rock oder Rockerkleidung. Je nachdem von welcher Seite er präsentiert wird. Es ist ein Wickelrock mit breitem Übertritt.
Die Firma schlägt vor, das der Rock auch vorne offen getragen werden kann, so wie oben auf dem linken Bild.
Und der Schnitt kann verwendet werden um einen weiten oder auch einen engen Rock herzustellen. Dazu müssen die jeweiligen Teile einfach verdoppelt und dann angepasst werden.

Verwendeter Stoff:
Für den linken Rockteil, die enge Rockhälfte habe ich Kunstleder gewählt, links schwingt ein dünnerer Wollstoff mit zarten, eingewebten Streifen.

Auch der Bund nimmt diese Zweiteilung auf. Der enge, kunstlederne Teil sitzt etwas höher in der Taille

Der Wickelrock ist vollständig gefüttert. Der breite Übertritt mit Wollstoff, für den Rest habe ich Seidenfütter verwendet.

Anleitung:
Es gab den Schnitt in englischer und in französischer Sprache und nur als Papierversion. Ich habe nach der englischen Anleitung gearbeitet und die ist ausführlich und vollständig. Es gab keine Probleme mit der Anleitung aber mit der Umsetzung am Rockbund, beim Saum und beim Futter. Ich hatte etwas Mühe zu verstehen was gemeint ist. Danke an Sybille . Sie hat den Rock schon genäht und mir geholfen.

Größen:
Das firmeneigene Größenschema geht von 36 bis 48.  Die größte Größe arbeitet mit 91cm Taillenumfang, ich brauche 100 cm. Also habe ich den Schnitt um zwei Größen verbreitert. Bei Mehrgrößenschnitten geht das ja sehr gut.

Verarbeitunghinweise:

Auch bei diesem Rock habe ich trotz der Hilfe von Sybille am Ende Mühe gehabt.
Für den glockigen Teil des Rockes habe ich einen Stoff gewählt der sich da heftig auslängt, wo er quer zum Fadenlauf geschnitten ist. Der Rock musste also aushängen.
Und danach ist mir die Anpassung an meinen Körper schwer gefallen. Normalerweise nähe ich das Rockbündchen zuletzt. Ich fixiere den fast fertigen Rock mit einem Gummi in der Taille und entscheide so über den Sitz des Rockbundes. Wegen der besonderen Konstuktion ging das hier aber nicht. Den Saum des Kunstlederteils hatte ich schon gesäumt bzw geklebt. Er sollte die Orientierung sein. Mehrfach habe ich den anderen Teil abkreiden lassen. Immer wurde er schief. Dann ist meiner Nähfreundin aufgefallen, das der Kunstlederteil völlig schief und deshalb als Ansatzpunkt nicht tauglich war. Also wurde auch diesen Teil aufgemacht, abgekreidet und neu geklebt. Danach lief es dann.
Meine Taille ist nicht waagerecht!! Ich weiß das, hatte es hier aber nicht berücksichtigt. Balancelehre!! Hier gut erklärt von SewingGalaxy und auch von Beschwingtes Allerlei.

Fazit:
Ein weiteres schräges Teil von DP Studio. Je länger ich mich mit dem Rock beschäftigt habe umso mehr mochte ich ihn. Er ist ein wunderbares bisschen provokativ. Die Herstellung hat mir trotz oder wegen der Probleme spass gemacht und ich werde ihn tragen.

Unfertig! Le 401, dp studio

Abkreiden, umstecken, anziehen: Schräg!
Kreide ausbürsten, bügeln und dann noch mal;
abkreiden, umstecken, anziehen: immer noch schräg!

Das habe ich jetzt 3 mal gemacht und der Rock ist nicht fertig aber vorzeigen kann ich ihn heute beim MMMittwoch, der monatlichen Kleiderschau der Heimschneiderinnen:

Es ist aus dem DP Studio Paris Le 401. Ein schon etwas älteres Model und dort schon nicht mehr zu kaufen. Vor einiger Zeit habe ich mich schon mal daran versucht und das da verhunzte Teil entsorgt. Jetzt habe ich mir von Sybille Feovogt ihren Rock ausgeliehen und es hat geklappt, fast geklappt. Fürs Abkreiden werde ich mir Hilfe vom Bielefelder Nähnetz holen denn ich möchte diesen Rock bald anziehen.

Fertig! Hier die Schnittmusterbeschreibung.

Nicht das mir diese Art Röcke besonders gut stehen würde, die Machart gefällt mir so gut. Auf der einen Seite eng, und bei mir aus Kunstleder, auf der anderen Seite glockig und bei mir leichte, zart gestreifte Wolle. So originell. Und nach dem missglückten Versuch ist auch mein Ehrgeiz geweckt.

Fertig! Hier Fotos:

Hemd mit Plisseefalten und Kräuselungen , Le 604 dp Studio

 

Meine Liebe zu diesem Schnitt DP Studio LE 604

ging durch Tiefen und Höhen. Das pariser DP Studio hat in den letzten Jahren eine Vielzahl von verrückten und schrägen Schnittmustern veröffentlicht. Die älteren Designs sind auch nähtechnisch anspruchsvoll. Das Hemd Le 604 mit Stehkragen nimmt viele Details bayrischer Trachtenhemden auf. Ganz in Weiß und Schrittlang, wie auf dem Modellbild, könnte es auch ein Nachthemd aus dem vorvorigen Jahrhundert sein. Und dann wird der Stehkragen

auch noch mit kleinen Mäuseohren und einem gekräuselten Kropfband verziert. Merkwürdige Kapriolen!!

Aber wie es manchmal so ist: Sybille vom Büro für schöne Dinge erkannte für das Potential des Schnitts und ihre Exemplare zeigen, dass der Stoff hier über schön und schrecklich altmodisch entscheidet.

Beim „noch mal genauer betrachten“ bemerkte ich, dass die dp302 Hose in Begleitung eines Hemdes mit genau dem gleichen Schnitt gezeigt wird, allerdings ist das Hemd in einem ganz zarten Viskose oder Seidenstoff genäht. Dieses Hemd gefällt mir sehr, sehr gut und ich habe im Stoffschrank nach einem ähnlichen Stoff gesucht und auch einen gefunden. Den Stoff zur besseren Verarbeitung mit Flüssigstärke versteift und das Schnittmuster auf durchsichtiges Papier kopiert und  auf den Nähtisch gelegt, hatte ich dann allerdings große Entscheidungsschwierigkeiten. Wie sollen die Streifen laufen, soll ich quer oder längs verarbeiten. Fast ein Jahr habe ich meine Nähfreundinnen immer mal wieder mit diesen Fragen belästigt. Zuletzt, vor einigen Wochen, bei einem kleinen Nähwochenende im Münsterland. Die zündende Idee kam von Yvonetsurreal . Sie schlug vor den Streifen zwar längs aber asymetrisch zu verarbeiten. Dann habe ich ganz schnell angefangen zuzuschneiden um nicht noch ein weiteres Jahr in einer Grübelschleife zu hängen.

Die vielen kleinen Details zu nähen war zwar zeitaufwändig aber auch befriedigend. Ich habe immer nur die Teile zugeschnitten die gerade vernäht werden sollten. Ich habe so weitere Grübelschleifen verhindert aber auch nicht bemerkt, dass der Stoff sehr knapp ist, ja im Prinzip nicht ausreichen würde. Am Ende angekommen war klar, ich werde mir für alle Belege einen anderen passenden Stoff suchen müssen und auf die Kräuselungen verzichten. Es gab schon den konkreten Plan vorhandenen Seidenmalereistoff  mit Tee zu färben.

Das halb fertige Hemd habe ich auf Instagram gezeigt und auch eine Bemerkung über den fehlenden Stoff gemacht. Nina hatte genau diesen Stoff noch im Vorrat und hat mir ihren angeboten. Wie wunderbar, wie großzügig.

Jetzt ist mein Hemd fertig (auf das Kropfband habe ich einsweilen verzichtet) und es ist überraschend bequem und sehr alltagstauglich. Die Schnittmusterbeschreibung findet sich hier.

Im Schrank fand ich noch eine alte Hose nach eigenem Schnitt in der perfekt passenden blaugrünen Farbe und eine weitere olivfarbene Gingerjeans war auch schnell fertiggestellt.

Ohne die Hilfe durch die Nähfreundinnen wäre dieses Hemd vermutlich noch längst nicht fertig udn der Stoff zu einem Schrankhocker geworden. Und ich hätte nicht so ein tolles Hemd für den sommerlichen Frühherbst.

Danke euch allen für die Hilfe und ich glaub isch näh noch eins. Da gibt es  noch so einen wüsten königsblau roten Seidenstoff……………….

Schnittmusterbeschreibung – Hemd mit Plisseefalten und Kraeuselungen, Dpstudio, LE604

 

LE604 ist ein Hemdenschnitt der pariser Firma DPStudio.

Plissierte Brust,

extrem lange enge Manschetten,

Stehkragen,

unversäuberte geraffte Winker auf den Schultern,

 

das Hemd hat viele Besonderheiten.

Anleitung:

Es gibt den Schnitt in englischer und in französischer Sprache und nur als Papierversion. Ich habe nach der englischen Anleitung gearbeitet und die ist ausführlich und vollständig. Es gab keine Probleme.

Verwendeter Stoff:
Der bunte bedruckte Stoff hat eine crepeartige Struktur und scheint Viskose zu sein.

Größen:
Das firmeneigene Größenschema geht von 36 bis 48.  Brustmaß von 83 cm bis 111cm. Ich habe Größe 48 genäht. Die Ärmel sind sehr eng geschnitten und hier habe ich den Schnitt hier um 3 cm erweitert. Auf den beiden Schnittmusterteilen kann man schwach den eingesetzten Keil erkennen.

Verarbeitunghinweise:

Im Netz hab ich die ausführliche Dokumentation von Sheryll, pattern, scissors cloth gefunden. Von ihr habe ich die Verarbeitung mit französischen Nähten übernommen. Das war hilfreich. Nach Sybilles Hinweis auf die sehr engen Ärmel habe ich diese verbreitert. Das Hemd ist radikal gekürzt. Alles andere ist wie in der Anleitung genäht. Nur auf das Collar frill, das Kropfband habe ich verzichtet.

 

Fazit:

Ein schräges Teil! Auffällig aber bequem und ich mag das Hemd sehr.