Archiv der Kategorie: Maßrock

Drei Herbstblusen (und zwei Roecke)

Me Made Mittwoch, ich mach wieder mit und trage heute den braunen Jerseylederimitatrock (eigener Schnitt) und eine der neuen Herbstblusen

Da hängen sie in der Sonne am Dachflächenfenster, die drei leichten, durchsichtigen Blusen, frisch genäht für den Herbst.

Dove bouse von Megan Nielsen, Schnittmusterbesprechung fehlt noch, ich habe schon eine Bluse aus Baumwollcrepe. Der Schnitt ist toll und sehr unkompliziert zu nähen. Der Stoff dieser Bluse ist Polyester.

Stella von Named Pattern, hier schon mal gezeigt, noch keine Schnittmusterbesprechung. Die ersten Tage mit diesem Schnitt und dieser Bluse (aus Viskosecrepe) zeigen, die Bluse trägt sich gut. Der Raglanschnitt steht mir und ist bequem.

Vogue 1323, die schönsten Blusen nach diesem Schnitt haben Yvonet und Rita Pepita  schon vor Jahren genäht. Ich habe die Brusttaschen weggelassen. Den Seidenstoff habe ich in einem Bielefelder Designer Restestoffverkauf erstanden. Mal sehn wie sich diese Bluse bewährt.

Für meine neue Herbstkleidung habe ich drei Blusen und zwei Röcke geplant. Wobei der braune Rock schon länger fertig ist. Der schwarze Rock ist noch nicht getragen.

Schaut euch die anderen tollen Kleidungsstücke an. Es lohnt sich.

 

Ufo für den Monat Juli – Verbesserung meines Lintontweedrocks

Die „Ran an die Ufos!“ Aktion von Yvonet ist wirklich hilfreich. Zwei Ufo-Kleider sind schon fertig geworden. Und jetzt kommt ein Rock dran.

Ich habe im März 2014 einen Rock aus Lintontweed genäht. Leichtes, lockeres  Hahnentrittgewebe in blau schwarz und ich habe meine ganzen Fähigkeiten als Hobbyschneiderin genützt und ihn sehr sorgfältig verarbeitet. Es sieht wunderbar aus. Und er steht mir sehr gut.

Hahnentrittrock adf

Aber der Stoff zieht Fäden. Nach jedem Tragen ziehe ich viele Fäden wieder an die richtige Stelle.

Lintontweed Detail Kaputt 4

Das verleidet mir den Rock und so liegt er seit einem Jahr im Nähzimmer herum. Abhilfe könnte Quilten bringen. Steppen mit der Nähmaschine in Längs- und Querrichtung. So wie ich es hier bei einer Jacke gemacht habe. Aus Lintontweed werden oft Chaneljacken hergestellt und die sind dann sehr oft mit dem Futter versteppt. In ähnlicher Weise verarbeitet die Firma auch ihre Röcke. Wenn ich das wollte, dann müsste ich den Rock vermutlich vollständig auseinander nehmen. Ich könnte ihn mit dem Silk Organza Underlining zusammensteppen. Das blaue Futter könnte erhalten bleiben. Aber besonders der Verschluss des Rockes wurde von mir so aufwendig gearbeitet……

Hahnentrittrock Verschluss

Hahnentrittrock Seitenorganza

 

 

 

Hahnentrittrock Schlitz Futter

Es nützt nichts. Ich werde den Rock demontieren, quilten und wieder zusammennähen. Oder gibt es eine andere Idee zur Lösung des Problems? Wie auch immer. Diesen Rock wieder tragbar zu machen, das ist mein Juli Ufo Projekt.

MMM – Wachsprint – Sommerrock

Das NähBloggerinnentreffen in Köln im November 15 hat mehrere Stoffe in mein Nähzimmer gespült und auch ein geschenkter Stoff war dabei. Ich hatte im Vorfeld meine Unsicherheit und meinen Ärger über die mangelnden Kombinationsmöglichkeiten der Walkjacke in Lila veröffentlicht. Petra (Prinzenrolle) hat mir dann im Wachsprintladen gezeigt wie gut ein bestimmter Gelbton zu Lila passt. Nie im Leben wäre ich alleine darauf gekommen. Aber sie hat vollkommen recht! Und dann hat sie mir noch ein Stück Wachsprintstoff geschenkt das beide Farben kombiniert.

Wachprintrock Detail 1Petra, noch mal DANKE, für die Farbanregung und den Stoff.

Der Stoff reichte genau für einen engen Rock und heute trage ich so:
im Haus mit einem uralten gekauften Baumwollnetzpulli

Wachsprintrock 1

Und auf dem Markt

Wachsprintrock 3

Hier noch ein paar Details zur Verarbeitung:
enger Rock nach eigenem Schnitt, nach unten 4 cm eingestellt, gefüttert mit Viscosefutter, Saum mit Baumwollschrägband verstürzt und mit der Hand angehext, Taillenbund an den Seitennähten mit Naht gearbeitet um den Rock einfach enger zu nähen, nahtverdeckter Reißverschluss und Haken und Öse.

Wachprintrock Detail 2 Wachsprintrock 4 Wachsprintrock Detail 5

Der Rock ist fast zu sommerlich für die Temperaturen heute. Sybille, die Erste in der Riege hat sich deshalb für Leggins entschieden. Und wie lösen die anderen Näherinnen das heute beim MMM? Schaut hier.

Merken

Merken

MMM – Dreikahs Liste

Ich nehme mal die letzten 3 Punkte von Karins Liste auf und interpretiere meine heutige Kleidung so:

 

  • einen älteren Schnitte, den ich gerne immer wieder nähe,
  • was Buntes, das ja schon mein Markenzeichen zu sein scheint,
  • oder lieber doch was und Einfarbiges, damit man ich mich im Spiegel wiedererkenne.

Rock eigen Sorbetto

 

 

 

Ältere Schnitte
Buntes

Sorbetto mit Ärmeln, mindestens das Achte, neulich habe ich 3 Stück davon genäht. Sie gehören zu meinen Brot- und Buttertops. Hier habe ich Wachsprint aus Köln verwendet. Den Stoff habe ich beim Nähbloggerinnentreffen im November 15 gekauft.

Ältere Schnitte
Einfarbiges

Der Rock, nach eigenem Schnitt, ist der erste seiner Art, danach sind noch mindestens 10 weitere entstanden. Dieser Stoff kommt aus einer Second Hand Sammlung und ist alter Anzugstoff aus Wolle, unzerstörbar, macht keine Falten und sitzt.

 

 

 

MMM Rock eigen Nina Sorbetto

 

 

 

 

Ältere Schnitte
Einfarbiges

Darüber trage ich einen Nina Cardigan, davon gibt es 5 Stück in verschiedenen Farben. Hier habe ich ihn in der Taille geknotet. Manchmal stören mich die langen Stoffstreifen des Vorderteils.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MMM Rock eigen schwaze Walkjacke Sorbetto Nina

 

Ältere Schnitte
Einfarbiges

Und zum Gang auf dem Markt kommt noch die schwarze Walkjacke nach Vogue 8714 drüber. Sie ist ein Einzelstück aber wenn sie aufgetragen ist, nähe ich sofort wieder eine identische Jacke. Seit mehr als 3 Jahren ist die Jacke in Herbst, Winter und im Frühling eins der wichtigsten Kleidungsstücke.

Der Nina Cardigan stört hier. Ich binde die langen Vorderteile um meine Taille und stecke die Enden in den Rockbund. So hält alles warm und sieht besser aus.

 

Das wars für heute. Einen schönen Tag und schaut euch die Kleidungsschau beim MMM an.

 

Unabhängiger werden von Schnittmustern Teil 2 – Abnähermanipulation

Immi und ich brauchten eine Woche länger um den zweiten Beitag zu „Unabhängiger werden von Schnittmustern“ zu verfassen. Dieses Mal geht es um Röcke und verschiedene Möglichkeiten.

Ich glaube, mit dem Römö-Rock fing es bei mir an. Vor einiger Zeit haben viele Frauen ihn genäht, er wurde heiß geliebt. Ich habe mich gefragt, was hat der da für merkwürdige Nähte oben parallel zur Taille? Deko? Konstruktionsbedingt?

1289479477-743

RÖMÖ von Schnittreif / Farbenmix

Erst allmählich habe ich verstanden , dass das die Taillenabnäher sind. Genau so ist es. Alleine durch die Verlegung der Taillenabnäher bei einem Basisrock lassen sich schon viele interessante Effekte erzielen.

Hier einige Beispiele:

B5566

Butterick 5566

133-112013-M_278x400-ID308282-5931c30206c35dc3ae27e49523b31b0f

Burda 133b November 2013

 

 

 

3ee5506ab580c524228478de8790cd3f

? Quelle ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abnäher werden benötigt, um die weibliche kurvige Figur nachzuzeichnen. Lage, Länge und Tiefe der Abnäher entscheiden häufig über den guten Sitz eines Kleidungsstücks. Sie haben aber auch nicht zu unterschätzende Funktionen für das Design. Besonders aus den 40er und 50er Jahren gibt es fantastische Beispiele für fantasievolle Gestaltung der Abnäher.

Abnäher lassen sich fast beliebig verschieben oder besser, um den höchsten Punkt rotieren. Ist das Prinzip verstanden, läßt sich der Vorgang ziemlich einfach bewerkstelligen.

Abnäher lassen sich auch wegkonstruieren, zudrehen nennt das die Fachfrau. Michou hat das im vorletzten Jahr auf ihrem Blog hier sehr einleuchtend gezeigt.

Die Konstruktion eines Basisrockschnitts ist relativ einfach und im Netz und vielen Büchern finden sich gute Anleitungen. Hier in diesem Blog habe ich auch eine dreiteilige Anleitung veröffentlicht (hier, hier und hier). Auf dieser Basis gelingte es dann in kurzer Zeit eigenen Modellvorstellungen zu folgen oder ein einmal gesehenes Modell nachzubauen.

Rock Abn. Puppe SeiteLetztens habe ich bei einem geraden Rock die Taillenabnäher in der Art des RÖMÖ Rocks verschoben und mit roten Kunstlederpaspeln betont. Hier, in diesem gesonderten Post, kann der Prozess der Konstruktion nachvollzogen werden.

Rock Abn. Puppe VorneRock Abn. Puppe hinten

Es lohnt sich mit Abnähermanipulation zu experimentieren. Da kommen immer wieder überraschende Ergebnisse raus. Und viel Schnittmuster leben von dieser Art der Anpassung.

Auch mein Jeansrock  hier ist im Grundsatz ein normaler enger Rock mit Reißverschluss wie bei Hosen im Vorderteil.

MMM Details Italienischer RockDer vordere Abnäher verschwindet in der SeiteMMM Italienischer Rock hintenntasche. Bei genauem Hinsehen erkennt man das. Hinten ist das Schnittmuster in einer Kurve durchgeschnitten. Dann wurde der hintere Abnäher in die gewünschte Kurve verlegt.  Um die Weite unten zu erzeugen sind noch Keile / Godets eingesetzt worden. Sie ersetzen den sonst oft üblichen Schlitz.  Alles also kein Hexenwerk.

Nur Mut. Wir sind auf eure Rückmeldungen und Bericht zu euren Experimenten sehr gespannt und setzen Links zu euren Beiträge hier unter unsere Posts.

Teil 3 ist für Anfang Dezember geplant.