Archiv der Kategorie: MMM

Named Clothing Beryl Bomber Dress

Monika hat es genäht und zeigt es beim MMMittwoch. Sybille hat es genäht, letzte Woche gezeigt und mich überzeugt das Kleid in Betracht zu ziehen und jetzt habe ich auch ein „Beryl Bomber Dress von Named Clothing„.  Genäht habe ich es aus einem dunkelblauen Wollstoff mit grünen glänzenden Streifen. Der Stoff lag seit Jahren vorgewaschen in meinem Stofflager.

Bei den Bomberjacken war ich konsequent. Diese Jackenform meiner Jugend wollte ich nie mehr. Die Gummis in der Taille sind nie da sitzengeblieben wo sie sollten und diese Beulen unter dem Busen….. Zunächst habe ich diese Abneigung auch auf das Kleid übertragen. Jetzt ist es anders gekommen. So kanns gehn!

Ich habe mich ein bisschen vertändelt in Details. Es passt also gut zum heutigen MMMittwochsmotto. Im Netz habe ich ein Beispiel aus Tokio gefunden. Eli, Cat in a Wardrobe hat den Schnitt aus einem alten Seidenkimono genäht und dabei einen durchgehenden teilbaren Reißverschluss verarbeitet weil sie das Kleidungsstück auch als Mantel nützen will. Ihrem Beispiel bin ich gefolgt. Und weil ein Mantelkleid manchmal auch von innen gesehen wird, habe ich alle Nähte mit Schrägband versäubert. Die Übergänge von Strickkragen und Belegen vorne haben sogar ein Samtband bekommen. All das hat viel länger gedauert als gedacht. Im Prinzip näht sich das Kleid schnell. Alle Knipszeichen passen, die Konstruktion ist nicht kompliziert, die Beschreibung fehlerfrei, nur der Übergang von Strickkragen zu Webstoff erfordert etwas Aufmerksamkeit. Hier jetzt Fotos von der zeitschluckenden Vertändelung:

Entstanden ist ein unkompliziertes Wollkleid für den Alltag. Ich bin sicher es wird sich bewähren. Schaut rüber zum heutigen MMMittwoch. Tolle Details gibt es da. Viel Vergnügen.

Drei Herbstblusen (und zwei Roecke)

Me Made Mittwoch, ich mach wieder mit und trage heute den braunen Jerseylederimitatrock (eigener Schnitt) und eine der neuen Herbstblusen

Da hängen sie in der Sonne am Dachflächenfenster, die drei leichten, durchsichtigen Blusen, frisch genäht für den Herbst.

Dove bouse von Megan Nielsen, Schnittmusterbesprechung fehlt noch, ich habe schon eine Bluse aus Baumwollcrepe. Der Schnitt ist toll und sehr unkompliziert zu nähen. Der Stoff dieser Bluse ist Polyester.

Stella von Named Pattern, hier schon mal gezeigt, noch keine Schnittmusterbesprechung. Die ersten Tage mit diesem Schnitt und dieser Bluse (aus Viskosecrepe) zeigen, die Bluse trägt sich gut. Der Raglanschnitt steht mir und ist bequem.

Vogue 1323, die schönsten Blusen nach diesem Schnitt haben Yvonet und Rita Pepita  schon vor Jahren genäht. Ich habe die Brusttaschen weggelassen. Den Seidenstoff habe ich in einem Bielefelder Designer Restestoffverkauf erstanden. Mal sehn wie sich diese Bluse bewährt.

Für meine neue Herbstkleidung habe ich drei Blusen und zwei Röcke geplant. Wobei der braune Rock schon länger fertig ist. Der schwarze Rock ist noch nicht getragen.

Schaut euch die anderen tollen Kleidungsstücke an. Es lohnt sich.

 

Finnische Schnitte im Muensterland genaeht

Ich bin  früh auf dem Weg wieder zurück ins Münsterland, wo am Wochenende mit Nähfreundinnen auch finnische Schnitte genäht wurden. Eins meiner neuen Teile trage ich heute: Stella von Named aus der neuen Kollektion. Ich habe einen ganz dünnen Viscosestoff dafür genützt. Sehr bequem. Und der Schnitt ist klasse. Die Schnittbeschreibung folgt am Wochenende.

Die Leinenhose dazu ist aus 2013 und schon ziemlich verwaschen. Es gibt sie in Schwarz, Lila und Rot und als Winterhosen auch gefüttert. Es ist der Nachbau einer Kaufhose und immer noch aktuell. Hier habe ich einige Schritte dokumentiert.

Meine Mutter braucht Unterstützung bei der Bewirtung ihrer Schwestern und Cousinen. 8 Frauen zwischen 70 und 90 Jahre haben ihr Leben lang hart gearbeitet und in der Freizeit, zur Erholung, gehandarbeitet. Da bin ich als „junge“ Frau in selbstgenähter Kleidung angemessen gekleidet.

Heute beim MMMittwoch gibt es ganz viele selbstgenähte Sachen. Schaut mal. Ich werde erst am Wochenende zu einer ausführlichen Runde Zeit haben.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Naehplaene fuer Herbst/Winter 17/18

Ab heute gibt es wieder jeden Mittwoch den Laufsteg der schönen Selbstgenähten. Wunderbar. Den Motto-Tag „Mein schönstes Urlaubserlebnis“ werde ich schlicht ignorieren. Über meine Reise habe ich schon so viel hier geschrieben. Auch die passende Urlaubsgarderobe ist ausreichend gewürdigt woren.

Heute ist es wirklich schon herbstlich. Regen, unter 20 Grad, trübes Licht. Einen Teil des Tages werde ich im Nähzimmer verbringen. Trotz des Wetters habe ich meinen dufftigen, schwingenden  Seidenrock (Fashionstyle 04/2016 Nr. 6) angezogen. Allerdings trage ich dazu einen derberen, gekauften langen Baumwollpullover. Der Rock streichelt meine noch nackten Beine und das erinnert an den Sommer.

In der letzten Woche war Stoffmarkt und ich habe einige Stoffe gekauft die meine Herbstgarderobe erweitern sollen; dünne Blusenstoffe und dicke Stoffe für Röcke.

Genau weiß ich schon, dass aus dem grünen Dekostoff mit Großstadtsilhouette ein enger kurzer Bleistiftrock werden soll. Aus dem geblümten, durchsichtigen Stoff wird eine Schluppenbluse nach McCalls 6512 (OOP) und die Tieger kommen auf  die Tunka nach Vogue 1323 (OOP). Kunstlederjersey und schwarzer Stoff werden auch zu einem Rock nach dp 401.

Aus dem Stoffschrank kamen dann all die Stoffe, dazu die sich gut kombinieren lassen und dass alles liegt jetzt auf dem alten Küchentisch um mich zu inspirieren. Nur einen kleinen Teil der Stoffe werde ich nützen.

Wie schön das MMMittwoch wieder da ist und ich schauen kann was hier so alles genäht wurde. Schöne Zeit wünsche ich euch.

Merken

Merken

Merken

… aus Tallinn

In der Blogtechnik ist der Wurm drin oder eine  kranke Datei oder was auch immer. Manchmal funktioniert es und meistens nicht. Heute geht es mal. Gerade richtig um beim Me Made Mittwoch mitzumachen. Leider klappt dafür das Kommentieren auf den anderen Blogs nicht. Nur Instagramherzen gehen. Schade.

Ich bin ja noch immer unterwegs (gerade in Tallinn/Estland) und erst übernächste Woche wieder da. Was ich auf der Reise so erlebt habe kann im Reiseblog nachgelesen werden. Meine Reisekeidung hat sich sehr bewährt. Im Vorfeld hatte ich mit weniger heißen Tagen gerechnet und nicht so viel luftige Kleidung eingepackt. Gut kalkuliert. Während es in Deutschland ganz heiß ist, haben wir hier heute 15 Grad gehabt; die Jeans (Ginger von Closed Case, hier)  und die dickere Jacke (Harper Cardigan von StyleARC) und eins der T-Shirts (nach eigenem Schnitt) mit Schal waren also genau richtig. Es hat zwischendurch sogar geregnet.

Gestern habe ich im besten Stoffladen von Tallinn/Estland Viskose Satin gefunden.

Genau passend zum Spitzenstoff aus Kielce/Polen.

Beide Stoffe waren keine Schnäppchen. Die Stoffläden verkauften auch Restbestände von Stoffen großer Modehäuser und nehmen reelle Preise. Nahezu alle Stoffen waren von exzellenter Qualität; Seiden, Wollen, Leinen….
Aber mein Stoffschrank ist groß und ich kann gar nicht alles verarbeiten was da liegt. Schon lange hatte ich aber den Plan einen engen Spitzenrock zu nähen. Da kam mir die kostbare Viskosespitze in der ungewöhnlichen Farbe gerade recht. Jetzt bin ich auf der Suche nach den passenden Stoffen für Futter, Underlining usw. Ich hätte gerne einen seidenen kontrastfarbenen Stoff genommen. Aber nichts hat so richtig gepasst. Also habe ich den exakt passenden schweren Satin gekauft und der kommt übrigens aus Deutschand. Italienische Spitze in Polen gekauft, kombiniert mit Satin aus Deutschland verkauft in Estland. Das ist Europa!

Dieser Craftsykurs ist übrigens meine Anregung zum Rock.

Schönen Gruß aus Tallinn. Schaut euch an was die anderen Frauen die Nähen heute vorstellen. Hier geht die Sonne erst gegen 23 Uhr unter. Und schon um 4 Uhr ist sie wieder da. Mittsommer steht vor der Tür.

Merken

Merken

Merken