Archiv der Kategorie: Reise

Das grüne Band Teil 4 – Reisegarderobe erste Überlegungen

In fünf Wochen geht es wieder los.

Die letzte Etappe unserer großen Reise entlang der alten Ost-Westgrenze

führt über Helsinki /Finnland, Tallin/Estland, nach Welikij Nowgorod/Russland und Sankt Petersburg durch den russischen und den finnischen Teil Kareliens immer RIchtung Norden bis zum Nordkap. Dann geht es über Schweden zurück. 8 Wochen werden wir uns dieses Mal vermutlich nehmen. Für die Tourismushochburgen Helsinki und Petersburg haben wir schon Unterkünfte, der Rest findet sich kurzfristig.

Der alte Mercedes, unser Reisegefährt ist schon bereit, meine Reisekleidung wird gerade zusammengestellt. Der Frühsommer im Norden ist kühl. Ich plane mit Temperaturen um die 15 Grad und immer mal Regen. Sicher wird es wärmere Tage und kältere Nächte geben. Und Theater oder Konzerte werden wir auch besuchen.  Ich brauche also eine variable Gaderobe. Und klein soll sie sein und in meinen kleinen Handkoffer passen. 16 bis 17 Oberteile und ein wenig Unterwäsche, überwiegend selbstgenäht. So hat es sich auch schon die letzten drei Etappen vorher bewährt:  2017, 2016, 2015.

Dieses Jahr sind die Farben vom Sommerkleid Vogue 1350 inspiriert. Ich werde das Kleid mitnehmen, das für die Etappe 2015 geplant und dann doch nicht fertig wurde. Im Rahmen der UFO-Aktion von Yvonet habe ich es zuende genäht und es ist großartig geworden.

 

Meine Kleidung für die letzte Etappe wird also wieder Rot/Schwarz/Weiß genau wie bei der ersten Etappe. Einige Kleidungsstücke vom Anfang werden auch wieder dabei sein.

Die Reisekleidung der Vorjahre hat sich auch im Alltag bewährt. Fast alle Kleidungsstücke trage ich noch. Heute z.B. das Jeanskleid aus dem letzten Jahr. Ich werde 2018 also aus dem Fundus schöpfen und nur wenige Teile neu nähen. Im Moment hänge ich mögliche Kandidaten ans Dachflächenfenster meines Büros und schau mal was mitkommen kann.

 

 

Neu werde ich eine Regenjacke aus gewachster Baumwolle nähen. Stoff und Schnitt (Burda 11 von 2017, Schnitt 103) sind schon klar.

Ich werde über die Fortschritte und Ergebnisse weiter berichten.

 

 

Weihnachtskleid Sew Along , Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6 und Persoenliches Reisenaehen, ich will alles Teil 2

Zur Erinnerung:

Jetzt möchte ich mich an den beiden  Aktionen  mit einem Outfit beteiligen und die entstandene Kleidung soll gleichzeitig die Basis für die Reisegarderobe des letzten Teilabschnitts unser großen Reise sein. Mit der Herbstkollektion von Yulia Nikolaeva Fall 16/17 Look 26, habe ich passendes gefunden.

 

 

 

Beim roten Mantel hab ich mich tatsächlich für gewachste Baumwolle entschieden und auch einem satten roten Stoff gefunden. Er ist bestellt aber noch nicht angekommen. Als Basis werde ich Bamboo von Waffle Patterns verwenden.

 

Für Pullover und Hose habe ich Stoff. Den schwarz weißen Karostoff hat Claudia für mich gefunden. Wie schön, dass es Nähfreundinnen gibt. Danke dafür. Die beiden schwarzen Stoffe kommen aus meinem Stofflager. Als Schnitte für Hose und Pulli werde ich Selbstkonstuiertes verwenden und etwas anpassen.

Also, ich habe bislang noch nichts gemacht, nur geplant und nachgedacht und entschieden. Jetzt hoffe ich, dass der rote Mantelstoff nicht in der Post hängenbleibt.

Schaut wie weit die anderen sind. Ganz wunderbar!

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank:

Do. 30.11. 2017  Zwischenstandsbericht
So.  31.12.2017   Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on
dieses Mal hier bei Monika/Wollixundstoffix

Weihnachtskleid Sew Along 2017 :

26.11.2017 Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff
10.12.2017 Wir sind neugierig und uns interessiert euer Zwischenstand
23.12.2017 Das große Finale!
immer auf der Seite des MeMadeMittwoch

Weihnachtskleid Sew Along , Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6 und Persoenliches Reisenaehen, ich will alles

Das gemeinsame Nähen eines Weihnachtskleides, von Kleidung für das Weihnachtsfest, ist eine langjährige Tradition bei den bloggenden Laienschneiderinnen. Ich beteilige mich gerne daran, habe ich doch überhaupt meinem Blog öffentlich gemacht um beim Weihnachtskleid nähen 2011 mitmachen zu können. Das dort entstandene Kleid trage ich immer noch. Es ist die erste Wahl für feierliche Anlässe.

In diesem Jahr haben Yvonne und Monika die Aktion „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank“ organisiert. Ich habe mich beteiligt und im Moment beginnt gerade der 6. Abschnitt. Das ist eine sehr schöne Aktion die mir einige tolle Kleidungsstücke in den Schrank gespült hat.

Jetzt möchte ich mich an den beiden  Aktionen  mit einem Outfit beteiligen und die entstandene Kleidung soll gleichzeitig die Basis für die Reisegarderobe des letzten Teilabschnitts unser großen Reise sein. Die Reise geht im Wesentlichen durch den Norden Russlands und ich fand es somit eine gute Idee mich auf den russischen Laufstegen umzusehen. Russische Mode scheint in Deutschland noch ehr unbekannt zu sein, die üblichen Quellen haben nicht zum Ziel geführt. Gerade habe ich in der Herbstkollektion von Yulia Nikolaeva Fall 16/17 passendes gefunden. Besonders Look 26 hat es mir angetan. Hier ein Foto vom Laufsteg. Die Manteljacke könnte ich aus gewachster Baumwolle nähen, 15 Grad im Durchschnitt und öfter Regen erwarte ich im Frühjahr! Weihnachten regnet es sowieso häufiger als das es schneit. Und Hose und Pulli sind perfekt für Legoaufbauen und Rumtoben mit Enkelkindern an den Weihnachtstagen.

Auch dieses Outfit steht und fällt mit der Wahl der Stoffe. So ein karierter Jersey wird schwierig zu finden sein. Vermutlich weiche ich auf einen schwarz weiß gestreiften aus der sich so ähnlich schon im Kleiderschrank befindet. Oder ist bau einen Pulli aus verschiedenen Stoffen zusammen.

 

Wie auch immer, es ist noch ein bisschen Zeit bis zu den Abschlusspräsentationen:

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank:
Mi.  15.11.2017   Inspirationen
Do. 30.11. 2017  Zwischenstandsbericht
So.  31.12.2017   Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on
dieses Mal hier bei Monika/Wollixundstoffix

Weihnachtskleid Sew Along 2017 :
19.11.2017 Wir haben so viele Ideen!
26.11.2017 Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff
10.12.2017 Wir sind neugierig und uns interessiert euer Zwischenstand
23.12.2017 Das große Finale!
immer auf der Seite des MeMadeMittwoch

Es ist kurz vor Schuss bei beiden Aktionen. Schaut euch die Planungen an. Das sind viele spannende Ideen dabei.

Das gruene Band – Teil 3 – Reisekleidung

Auf meinem Blog von zeige ich jetzt schon im dritten Jahr, welche Kleidungsstücke ich auf meine große Reise entlang des grünen europäischen Bandes mitnehme. Jeweils 8 -10 Wochen nehmen mein Mann und ich uns jedes Jahr Zeit dafür. Im Moment bereite ich den dritten Abschnitt vor. Er wird uns über Tschechien und Polen nach Königsberg und durch die drei baltischen Länder führen. Meine Reisekleidung wird möglichst klein, flexibel und überwiegend selbstgenäht sein. Die beiden vorherigen Kollektionen kann man hier (2015 und 2016) sehen.

Vier T-Shirts nach meinen eigenen angepassten Schnitten (hier und hier beschrieben) ,das gestreifte  Shirt ist schon letztes Jahr mitgereist.

Zwei Kleider, ein T-Shirtkleid nach dem verlängerten T-Shirtschnitt ( SB322 Tonic T-Shirt) und das bunte Kleid ist By Hand London, Elisalex Kleid überarbeitet.

Zwei Röcke, ein  Hosenrock aus Gabardine  und ein enger kurzer Rock sehr dehnbarem Lederimitatjersey nach eigenen Schnitt.

Vier Hemden sind entstanden,
aus grobem Baumwoll/Leinencrepe ein schlichte Hemd Megan Nielson, Dove Blouse,
eine Bluse aus Polyestercrepe,  Schnittvision Look No. 9 ,
das orange Hemd ist   Marley Woven Shirt von StyleARC, und
ein dunkelblaues Hemd, vor einiger Zeit genäht, Schnittmuster unbekannt

Zwei Hosen, eine Jeans Ginger von Closed Case, hier schon mal gezeigt und eine schlichte Leinencrepehosen mit Gummizug und Taschen.

Ein alter warmer gekaufter Pulli reist noch mit und die türkisfarbene Strickjacke aus dem letzten Jahr,  Harper Cardigan von StyleARC.

Es fehlt noch das Mantelkleid aus Jeans.

Hier ist die Kollektion für 2017 in Bildern:

die Roecke

die Hose

die Hemden

 

 

 

 

die Shirts

die Kleider

 

 

 

 

 

neues Dessousset

warme Wollteile

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Dessous naehen in Wien – Tageskurs – Update bei Dr. Barbara Boll

 

Manchmal brauche ich praktisches Training um mich bei der Fertigung von Kleidungsstücken weiterzuentwickeln. BHs nähen kann ich aber es sind immer die gleichen Modelle und es gibt viele Fragen, die mit der Rezeption von Büchern, Videokursen und Blogs nicht befriedigend beantwortet werden konnten:

  • Wie kann ich zu anderen Cupformen kommen,
  • welche BH Modelle passen zu meiner Figur,
  • wie dehnbar können die Stoffe sein ohne das die Brüste zu sehr hängen,
  • kann ich meinen BH Schnitt noch optimieren.

Ich wünschte mir ein paar Stunden individuelle Beratung zu diesen Themen. Gefunden habe ich sie in Wien bei Dr. Barbara Boll in ihrem Maßschneideratelier für Dessous und Badebekleidung. Wunderbarerweise konnte ich eine Städtereise mit meinem Mann und diesen Kurs gut verbinden. Dr. Boll hat einen sehr interessanten beruflichen Werdegang. Und so kann sie sich aus eigener Erfahrung in die Situation von Laienschneiderinnen gut einfühlen.

Einmal im Monat bietet sie einen BH Kurs im ihrem Atelier an; 9 Stunden unterbrochen von einer Pause für 180€. Das ist ein sehr fairer Preis. Verglichen mit Supervisionsstunden für meine berufliche Tätigkeit sogar sehr günstig. Es gibt auch einmal im Monat einen dreistündigen Höschenkurs für 60€. Hier findet man die Basisinformationen zu Kursen und Leitung: http://kurvenundecken.blogspot.de/2015/08/kurse.html

Dieses Mal hatte nur ich gebucht und die ganze Aufmerksamkeit der Lehrerin für mich. Ihr Atelier liegt sehr schön, mitten im Museumsquartier und ist für die Schulung kleiner Gruppen gut eingerichtet. Alle Materialien incl. der eigenen Nähmaschine sind mitzubringen. Es gibt aber auch Material vor Ort, wenn z.B. der mitgebrachte BH Bügel doch nicht der Passende ist. Da ich eine weite Anreise hatte (zunächst geplant mit dem Flugzeug), wurde mir eine Maschine gestellt. Mit der eigenen Maschine anzureisen ist aber sicher besser.

Frau Boll analysierte meinen frisch genähten BH und fand tatsächlich noch Verbesserungen. Mein Shelly bzw Classic von Pin Up Girls ist ein sehr konservativer Schnitt und bedeckt die ganze Brust. Frau Boll entwickelte aus diesem Schnitt eine sehr viel modernere Fassung mit individuellen Linien.

dessoussets-wien-1

Manchmal bekommt man Antworten auf Fragen die man noch gar nicht hat weil das Wissen fehlt. Ich nähte unter der Leitung der Lehrerin einen BH Rahmen auf den ich jetzt einzelne Varianten von BH Cups aufstecken kann um so ganz schnell neue Varianten auszuprobieren. Mit diesem Rahmen bin ich ganz glücklich. So einfach geht also das Testen von BHs.

bh-rahmen-wien-pur
Nach der theoretischen Erläuterung wie ich Stoffe verfestigen und stabilisieren kann, probierte ich das Wissen mit den eigenen Stoffen. Ich nähte verschiedene Cups nach dem neuen Schnitt und Materialkombinationen und konntevdirekt erleben wie sich das anfühlt und welche Form meine Brust durch die unterschiedlichen Materialien bekommt. Das war einigermaßen ernüchternd. Selbst schwerere Lycrastoffe funktionieren bei mir nicht ohne massive Stabilisierung. Ich habe es ausprobieren können und kenne jetzt die Grenzen, ein wichtiger Lernerfolg.

bh-rahmen-wien-1 bh-rahmen-wien-2

Ich mag keine Laminatcups aber mit Laminat kann man die Schnittlinien der BHs elegant verändern und so zu neuen Ergebnissen kommen. Diese Unterrichtseinheit gab es nur noch theoretisch. Ich habe das aber in der letzen Woche schnell ausprobieren. Es klappt und erweitert meine Möglichkeiten sehr. Körbchen ohne Nahtzugabe zuschneiden, auf Stoss mit Zigzack nähen, neue Nahtlinien einzeichnen, ausschneiden, Schnittmuster mit Nahtzugabe zeichnen, im Rahmen testen. Die unten gezeichten Muster sind übrigens aus unterschiedlichen Gründen nicht in die engere Wahl gekommen.

wien-laminattest-3 wien-laminattest-2 wien-laminattest-1

Und Träger mit Laminatfutter sind sehr bequem bei Frauen mit schweren Brüsten und müssen gar nicht schrecklich aussehen. Auch da habe ich einen spannenden Ansatz gelernt.

Und natürlich haben sich meine allgemeinen Fähigkeiten verbessert, alleine durch abschauen und vormachen. Und wie immer in solchen Situationen ist mir deutlich geworden wie wichtig exaktes, wirklich millimetergenaues Arbeiten ist. Auch das kann ich jetzt zuhause weiter üben.

dessousets-wien-1-2

Ich kann den Kurs und die Lehrerin sehr empfehlen. Gewarnt sei allerdings vor überzogenen Erwartungen. Nach einem Tag Kurs mit einem perfekt sitzenden, fertigen BH heimzureisen, das wird nur ganz wenigen Frauen gelingen. Nähen ist ein Handwerk mit langen Lehrzeit und nicht eben so zu erlernen.

bh-wien-1-lycra-spitze

Neues Schnittmuster (Wien 1). Beide BHs sind nach dem Kurs genäht.

bh-wien-1-spitze

Und vier Slips sind auch dazugekommen.

dessousets-wien-1-2

Für mich war der Tag sehr gut investiert. Ich bin voller neuer Ideen und Pläne heimgereist. Mir helfen solche „Updates“ sehr, die genau an meinen Fähigkeiten ansetzen und mich dann auf eine höhere Stufe mitnehmen. Solche Kurse sind nicht leicht zu finden. Es hat sich gelohnt zu suchen und weit zu reisen.

__________________
Blog: mema
http://chanel-projekt.blogspot.de/

Merken