Archiv der Kategorie: Schnittmusterbeschreibung

Schnittmusterbeschreibung – Rock aus Seide, fashionStyle 04/2016 Nr. 6

FS 04:2016 Nr 6 Rock adf 2Die fashionStyle 04/2016 bietet einen Rockschnitt mit 6 Meter Saumweite bei 70 cm Rocklänge. An den Hüften liegt er ganz glatt an, die Weite entsteht durch Mehrweite zum Saum hin und 10 Falten an Bauch und Rücken. Geschlossen wird er durch einen Reißverschluss an der linken Seite. Es sind Nahttaschen vorgesehen.

 

Größen:
Das neue fashionStyle – System hat Mehrgrößenschnitte auf den üblichen Zeitschriftenschnittmusterbögen. Alle Schnitte geht von 34 – 54, das heißt Taillenweite von 67cm bis119 cm.

Sieht das genähte Kleidunsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Ja, da habe ich keine Überraschungen erlebt.

War die Anleitung leicht zu verstehen?
Die Anleitung fand ich nicht schwierig. Stück für Stück durchgearbeitet, müsste das auch von etwa erfahrenen Näherinnen zu schaffen sein.

Was mochte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
Der Rock ist gut konstruiert, ich hatte keine Probleme und er ist einfach zu nähen. Aufwändiger war das Zuschneiden. Wegen der Breite der Rockteile wird er über die ganze Stoffbreite zugeschnitten. Es gibt nur ein Rockteil, das wird aber vier Mal benötigt. Im gleichen Heft gibt es auch die kurze Variante des Rockes (Nr. 7) mit Taschen im Vorderteil. Das ist ein wenig aufwändiger.

Verwendeter Stoff?
Ich hatte  schon länger einen dünnen Seidenstoff im Lager. Auf der rechten Seite ist er viel glatter und glänzender. Ich denke es ist eine Satinbindung. Der blaue, nicht überall ganz exakte Druck hat  mich an Blaudruck mit Holzmodeln erinnert. Diese Art mag ich sehr gerne. Der Stoff ist aus einem Fabrikverkauf (Verl).

Änderungen am Schnittmuster oder am Design?
Am Design habe ich nichts verändert. Nur die Verarbeitung habe ich dem weichen, leichten Stoff angepasst. Der Taillenbund wurde zunächst mit leichtem Bundfix von Vlieseline bebügelt und zusätzlich ein festes weißes ripsartiges Band eingearbeitet. Um einen sauberen Abschluss zu erhalten habe ich die letzte Bundnaht innen mit der Hand genäht.

FS 04:2016 Nr 6 Rock innen 5

Der unsichtbare Reißverschluss geht bis ganz oben an den Bund.

FS 04:2016 Nr 6 Rock innen 4

Damit der Reißverschluss nicht zu viel Zug aushalten muss habe ich das weiße Bundband von innen weitergeführt und alles mit Harken und Öse gesichert.

FS 04:2016 Nr 6 Rock innen 3

Innen habe eine gemischte Verarbeitung gewählt. Die vordere Naht wurde als Rechts Links Naht gearbeitet. Alle anderen Nähte habe ich mit der Overlock genäht. Da wo es möglich war (z.B. am Reißverschluss) habe ich das versäubern sogar ganz gelassen. Ich wollte so wenig Stofflagen übereinander wie möglich.

FS 04:2016 Nr 6 Rock innen 1

Den Saum habe ich in einer Art breitem Baby Hem gearbeitet, d.h. ich habe nach der ersten Nähmaschinennaht den Stoff nicht so knapp zurückgeschnitten wie bei der verlinkten Anleitung und breiter auch umgeschlagen. Ich wollte etwas mehr „Schwere“ am Saum durch mehr Stoff. Ganz aktuell hier noch eine Anleitung.

FS 04:2016 Nr 6 Rock innen 2

Welche Unterstützung oder Tutorials habe ich genützt?
Keine.

Würdest du das Schnittmuster noch einmal nähen?
Der Schnitt gefällt mir gut. Für mich ist der Schnitt eine gute Tellerrockvariante, zumal wenn er aus ganz dünnem Stoff gearbeitet wird. Er liegt schmal an den Hüften und schwingt ganz luftig um die Beine.

Fazit:
Mein Rock trägt nicht auf. Das liegt sicher am leichten glatten Stoff aber auch an der schlauen Schnittführung. Für kleine runde Frauen wie mich finde ich den Schnitt sehr geeignet.
Ein wunderbarer Sommerrock!

Merken

Merken

Eigene Schnitte – Rock – Abnaeher verlegen

Der Rock an der Schneiderpuppe von allen Seiten.
Die Basis ist mein Grundschnitt nach persönlichen Maßen wie in Teil 1, 2 und 3 beschrieben. Die Pappschablone dafür hängt immer neben meinem Nähtisch.

Basisrockschnitt Muster

Zuerst habe ich den Schnitt auf Packpapier kopiert. Dann wurden die Taillenabnäher verlegt. Sie gehen jetzt im Bogen von der Seitennaht Richtung hintere bzw vordere Mitte. Damit die besonderen Abnäher auch auffallen, habe ich sie mit einer roten Kunstlederpaspel versehen und um die Balance zu halten, ist der Saum auch mit dieser Paspel und Schrägband eingefasst. In der Taille gibt es kein Bündchen sondern nur einen festen Streifen Ripsband mit Haken und Öse als Verschluss . Ein unsichtbarer Reisverschluss in der hinteren Mitte und unten ein klassischer Schlitz vervollständigen den Rock. Gefüttert ist er mit normalem schwarzen Futterstoff. Hier ein paar Detailbilder und darunter demonstriere ich wie ich die Abnäher verlegt habe.

Rock Abn. Puppe hinten

Rock Abn. Puppe VorneRock Abn. Puppe Seite

 

 

 

 

 

 

Rock Abn. MaterialRock Abn. innen Taille Rock Abn. innen Saum

 

Rockblock

Es war schwierig vom Packpapierschnittmuster aussagekräftige Fotos zu machen. Ich habe deshalb ein kleines Pappkartonmodell gebaut:

Das ist das Modell des Schnittmusters ohne Nahtzugaben.

 

 

 

 

Abnaeher bereinigen und aufschneiden

Im zweiten Schritt habe ich
1. den Standort der neuen Abnäher eingezeichnet (rot gepunktet), dann
2. die Mittellinie bei den alten Abnähern eingezeichnet (rot),
3. die alten Abnäher bis zu dieser Linie verlängert (nicht verbreitert), und
4. je einen Abnäherschenkel und die neue Abnäherlinie aufgeschnitten.
! In der Mitte muss das Papier noch zusammenhalten!

 

 

Abnaeher zukleben

Danach habe ich den alten Abnäher zugeklappt. Von den Seitennähten aus entstehen so die neuen Abnäher. Gegebenenfalls die neuen Abnäher wieder einkürzen.

Die alten Abnäher habe ich mit Klebestreifen zugeklebt.
Im richtigen Schnittmuster wurden nun auch die neuen Abnäher mit Papier unterfüttert.

 

 

doch andere Abnaeher

 

 

Diese geraden Abnäher haben mir nicht gut gefallen. Ich habe deshalb die neuen Abnäher erneut verlegt. Sie sind höher angesetzt und führen im Bogen nach unten (grüne Linie).

 

 

 

neue Abnaeher

 

Technisch geht das genauso. Neue Linie bestimmen, aufschneiden, einen Schenkel des „alten“ Abnähers wieder aufschneiden, zusammenschieben und der neue Abnäher ist entstanden. Hier handelt es sich ja um eine Rundung. Die ist schwerer zu nähen, deshalb habe ich hier  Passzeichen eingesetzt.

 

Jetzt noch die Nahtzugaben einzeichnen und das Nähen kann losgehen.

Zum Schluss noch ein paar Fotos vom wirklichen Schnittmusterveränderungsprozesses:

Schnittentw. Abn. 1

Schnittentw. Abn. 2

 

Schnittentw. Abn. 3

Rock Abn. endg.

Schnittmusterbeschreibung – Wickelrock Osaka Seamwork Colette

Colette PatteMMM 15:3:11 Shirt und Wickelrockrns gibt seit einiger Zeit eine Online-Nähzeitschrift heraus. Ich habe sie abonniert und finde den redaktionellen Teil informativ. Jeder Ausgabe liegen 3 Schnittmuster bei. Es soll immer ganz schnell gehen mit der Herstellung der Kleidungsstücke nach dem Schnitt. Die Wickelrock  Osaka kann auch schnell genäht werden. Es gibt aber einige Fallstricke. Ich habe diesen Rock für meine Urlaubsgarderobe genäht. Man bekommt quasi zwei für einen.

Der kurze gerade Wickelrock kann aus, im extrem 4, verschiedenen Stoffen genäht werden.  Unten wird, wie eine breite Blende, anderer Stoff vorgeschlagen. Es gibt also vielfältige Möglichkeiten, Geschlossen wir der Rock mit Knöpfen und es gibt noch eine unsichtbare Druckknopfsicherung gegen unbeabsichtigtes Aufsperren beim Ts3008-osaka-10-large-15cb6c60d214b3994a82fb4d56b894cbragen. Der Rock hat kein Bündchen in der Taille. Es gibt vier einfache Abnäher. Die vordere Wickelseite ist etwas länger geschnitten und betont so das Wickelprinzip. Es erinnert an ein Handtuch, das lässig um die Taille geschwungen, einen längeren Zipfel hat.

Größen:
Das eigene Größensystem von Colette Patterns geht von 0 bis 26, Hüftumfang 35 inc. bis 56 inc., also von 89 cm bis 142 cm. Ich habe 18  genäht und in der Taille etwas erweitert.
Sieht das genähte Kleidunsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Im Prinzip ja.

War die Anleitung leicht zu verstehen?
Die Anleitung ist sehr ausführlich und mit Grafiken illustriert.

Was mochte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
Der Rock ist sehr schlicht und einfach  konstruiert.

Veränderungen am Schnittmuster:
Ich habe für die vordere und die innere Seite jeweils nur einen Stoff genommen. Unbeabsichtigt schwierig habe ich es mir gemacht weil beide Stoffe sehr dehnbar sind. In die Taille habe ich ein festes Taillenband eingearbeitet damit der Rock dort nicht ausleiert. Insgesamt ist der Rock um ?? verlängert. Als Verschluss habe ich jeweils zwei große Perlmuttknöpfe mit rotem Zwirn zusammengenäht und Knopflöcher eingearbeitet.

Der Schnitt sieht einfach aus. Das Konzept ist anziehend. Für dünne Frauen ohne starke Rundungen wird er auf funktionieren. Frauen mit Bäuchen und Pos ist er aber schwierig anzupassen. Ich zumindest bin daran gescheitert.

Verwendeter StWickelrock Knopfdetailoff?
Der silbrig glänzende  Stoff ist ein in eine Richtung gehender sehr stretchiger (60%) Baumwoll / Polyesterstoff, der schwarze Stoff dehnt sich in beide Richtungen (70%) und ist ein beschichteter Irgendwas. Ein bisschen sieht er aus wie dünnes Kunstleder, die Basis ist aber gestrickt. Er wäre auch gut für Leggins zu verwenden.

 

Wickelrock Knopfdetail 1Wickelrock schwarz Knopfdetail

 

 

 

 

 

 

Wickelrock Verschlussdetail

 

Welche Unterstützung oder Tutorials habe ich genützt?
Die Anleitung reicht im Prinzip aus.

Würdest du das Schnittmuster noch einmal nähen?
Nein

Fazit:
Disen Rock werde ich tragen. Den Schnitt werde ich vermutlich nicht noch einmal verwenden. Das Konzept des Rocks ist interessant, die technischen Herausforderungen sind aber groß.

 

 

 

Wickelrock schwarz Detail    Wickelrock graue Seite  Wickelrock schwarzWickelrock hinten

Schnittmusterbeschreibung – schwarzer Wollrock Knip 1/2014/10

 Schwarzer Rock ADF

In der Knip 1-2014 gibt es diesen Rock Nr. 10.  Er hat eine A-Form und zwei Seitentaschen. Vorne geben vier Falten ausreichend weite.

Größen:
Das Knip-System besteht aus Mehrgrößenschnitten auf den üblichen Zeitschriftenschnittmusterbögen. Dieser Schnitt geht von 34 – 46.

Sieht das genähte Kleidunsstück wie auf dem Foto bzw. wie die tecSchwarzer Rock Inspirationhnische Zeichnung aus?
Ja, da habe ich keine Überraschungen erlebt.

War die Anleitung leicht zu verstehen?
Die Anleitung gibt es nur in Niederländisch. Für den etwas ungewöhnlich konstruierten Bund bietet die Internetseite der Zeitschrift eine sehr hilfreiche Schritt für Schritt Fotoserie als Download  an. Sie ist nur schwierig zu finden. Hier verlinke ich sie.

Was mochte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
Der Rock ist gut konstruiert, ich hatte keine Probleme.

VerwendeScharzer Rock Detail 4 Stoffter Stoff?
Der Stoff ist tiefschwarz. Er hat eine spezielle Webbindung und ist, früher sagte man, “dankbar”. Er läßt sich waschen, knittert fast nicht, ist allerdings auch schlecht zu bügeln. Beim Nähen habe ich den Saum nur mit viel Dampf und dem Druck eines Hartholzes besiegen können.

Änderungen am Schnittmuster oder am DesignScharzer Rock Detail 3?
Gr. 46 ist mir in der Taille zu eng. Ich habe deshalb die Hüftbögen etwas abgeflacht und so die benötigten Zentimeter Spielraum bekommen. Die Falten habe ich etwas anders aufgeteilt. Der Originalvorschlag ist besser. Genäht habe ich den Rock aus meiner Erfahrung. Die Eingriffe der Taschen und das Bündchen in der Taille sind mit aufgebügelter Einlage verstärkt. Alles ist von mir mit einer Naht von innen verstärkt worden (Understitching) aber nichts ist sichtbar abgesteppt. Das Rockfutter ist wieder mit einer der Ziernähte meiner Nähmaschine fixiert. Ich habe eine Technik ausprobiert mit der Röcke sehr schnell enger oder weiter gemacht werden können. Dabei werden erst zu einem späten Zeitpunkt die Seitennähte in einem Rutsch geschlossen. Die Anregung habe ich aus der Threads. Wenn jemand an dieser Technik interessiert ist so soll er sch melden.

Welche Untersstützung oder Tutorials habe ich genützt?
Keine

Würdest du das Schnittmuster noch einmal nähen?
Der Schnitt gefällt mir gut. Bei Bedarf werde ich darauf zurückgreifen.

Fazit:
Das Schnittmuster ist gut. Es ist ein solider Basisrock entstanden.

Culottes / Hosenrock

Manche Kleidungsstücke tauchen plötzlich auf und schwimmen eine Weile auf der Populationswelle. Mal sehen ob der Hosenrock, der Culottes dazugehört.

Hosenrock hinten

Mein Motiv diese RockHose zu nähen ist ganz praktisch. Im 2 Monaten fahren ich für eine Woche nach Lissabon und ich denke über die Reisekleidung nach. Ein Hosenrock aus Microfaserstoff scheint mir zur Zeit ganz praktisch. Es gibt auch bei warmem Wetter keine Probleme mit scheuernden Oberschenkeln, er läßt sich schnell waschen, trocknet im Handumdrehn, ist sehr kombinationsfreudig und er kann lässig und edler gestylet werden.

 

Die Schnittmustersuche hat sich allerdings aufwändiger gestaltet; noch ist die Populationswelle ja nicht da. Es mehren sich aber die Zeichen: DieHosenrock vorne Vogue hat Coulottes bei Besucherinnen von Couture-Modeschauen gesichtet. Ein australischer Coulotteschnitt ist diesem Sommer so populär geworden, dass er ausverkauft ist. Es finden sich aber Fotos von wunderschönen SommerHosenRöcken im Netz. Einfach mal Tania Culottes googlen. Eine erste deutsche Näherin, Muriel, hat sich am Hosenrock versucht und dabei sogar eine wunderbare ältere Anleitung von Lauriana fürs „Selber konstruieren“ wieder hervorgeholt. Muriel, gib nicht auf, die Welle kommt bestimmt.

 

Nun, alle Beispiele von oben haben eine ganzen oder teilweisen Tellerrock als Basis. Das kann ich nicht tragen. Ein gerader Rockschnitt, der ist erprobt und ich finde mich darin gut. Vermutlich hätte ich den Hosenteil auch an meinen Rockgrundschnitt anbauen können, ich war mir aber unsicher in manchen Punkten und habe lieber auf ein bestehendes Modell zurückgegriffen.

 

Entdeckt und realisiert habe ich einen Schnitt von Schnittvision. Eine kleine Berliner Schnittmusterfirma die Fans und Gegner hat und bei der nach eingeben der eigenen Maßen ein passender Schnitt konstruiert wird. Er läßt sich ausdrucken oder als Papierschnitt bei der Firma bestellen. Diese Schnitte müssen natürlich auch mehr oder weniger individuell angepasst werden, sie berücksichtigen nicht alle körperlichen Hosenrock DetailBesonderheiten.

 

Ich habe aber mit den Rockschnitten von Schnittvision schon einmal gute Erfahrungen gemacht. Genäht habe ich alHosenrock Detail 2so diesen Rock aus Look 9 und die Trageprobe am Freitag hat er sehr gut überstanden. Auf den Fotos habe ich ihn mit dem Top aus Vogue 1247 kombiniert. Die Paspeltaschen mit Hosenrock Detail 3Klappen habe ich mit der Anleitung von Mia Führers hilfreichen Videos schnell und ganz gut gearbeitet. Ich vergesse immer wieder wie es geht. Der Oberstoff ist ein etwas dickerer Microfaserstoff, die inneren Belege  sind aus japanischem Baumwollstoff (Kokka).  Der Rock hat kein Futter aber einen unsichtbar eingenähten Reißverschluss und ein massives Paar Harken und Öse. Die Hosenbeine sind bis unter das Knie verlängert und die Bruchkanten der äußeren Falten vorne und hinten habe ich abgesteppt. Sonst ist keinerlei Anpassung erforderlich gewesen.   Die ausführlichere Schnittmusterbeschreibung des Schnittes folgt in einem gesonderten Post.