Archiv der Kategorie: Schnittmusterbeschreibung

Schnittmusterbeschreibung – Hermes, I AM Patterns, Dress and Shirt

Hermes heißt der Schnitt der französischen Firma I AM Patterns den ich in zwei Versionen ausprobiert habe. Als klassisches Hemd kommt der Schnitt auch verlängert zum Kleid. Es gibt Brustabnäher aber keinen Taillenabnäher. Durch die Quetschfalte am Rücken fällt der Schnitt weit und geht von der Hüfte gerade nach unten. Die Säume können abgerundet genäht werden. Für meine Figur mit wenig Taille ist der Schnitt ideal.
Anleitung:

Es gibt den Schnitt in englischer und in französischer Sprache, als PDF und als Papierversion. Ich habe nach der englischen Anleitung gearbeitet und die ist ausführlich und vollständig. Es gab keine Probleme.

Verwendeter Stoff:
Für das Kleid habe ich eine Denimstoff mit Stretch verwendet, das Hemd ist aus Viskosejersey mit etwas Elastan.

Größen:
Auch diese  Firma hat ein eigenes Größenschema. Vor dem Zuschneiden sollten die Maße der Großentabelle berücksichtigt werden. Ich habe die zweitgrößte Größe genäht.

Verarbeitunghinweise:
Nur den Brustabnäher habe ich nach unten verlegt und das Kleid um 12 cm gekürzt.

Brustpunkt verlegt

Da ich das Kleid im Rahmen eines Sew Along genäht habe wurden auch Veränderungen am Design vorgenommen:

  • Normale Knopfleiste  – verdeckte Knopfleiste
  • Quetschfalte in der Rückenmitte – zwei einseitige Falten über den Schulterblättern
  • runder Saumabschluss – gerader Saumabschluss
  • Nahttaschen rechts und links
  • Bindeband als Gürtel
  • Gürtelschlaufen
  • gelbe Ziernähte

Nahttasche an der Seite eingebaut. Hier mit Nadelkissen vom Kölner Treffen gezeigt.

Verdeckte Knopfleiste an das Schnittteil angeklebt

Verdeckte Knopfleiste

Faltenveränderung am Rückenteil

Das Hemd habe ich wie im Schnittmuster vorgesehen genäht. Nur die Brustabnäherverlegung und die verdeckte Knopfleiste habe ich übernommen. Aus der Quetschfalte ist eine Kellerfalte geworden. Und die Nähte sich Rechts-Links-Nähte, auch französische Naht genannt. Durch den Jerseystoff ist das Hemd besonders lässig und weit geworden. Ich trage es als Bluse aber auch als leichte Jacke über T-Shirts.

Fazit:

Ein klassischer Hemdenschnitt und  sehr gut konstruiert. Er passt mir ziemlich gut. Sogar die leicht überschnittenen Schultern sind wie für mich gemacht. Wie gut, dass ich diesen Schnitt gefunden habe. Ich kann mir diesen Schnitt als Basis für viele weitere Kleidungsstücke vorstellen: z.B. Nachthemden, dünne edle Seidenkleider. Alles steht und fällt mit der Stoffwahl.

Merken

Schnittmusterbeschreibung – Arhus Dress, How to do Fashion

Das  Schnitt ÅRHUS führt zu einem Sommerkleid mit kurzen Ärmel, einem tiefen V-Auschnitt, originellen Brustabnähern und einem etwas weiteren 6 Bahnen Rock. Eine weitere ärmellose Variante und auch eine Bluse mit Schößchen können auch danach genäht werden.

Anleitung:

Ich habe das Papierschnittmuster gekauft (als PDF gibt es das auch): dickes, stabiles  Papier, schöner, fester Schutzkarton mit einem kleinen Bändchenverschluss aber ohne Anleitung. Die  kann auf der Seite des Schnittmustershops eingesehen werden. Kleine Videos führen durch schwierigere Schritte. Eine interessante Lösung.

Verwendeter Stoff:
Mein Baumwollsatin hat etwas Elastan. Die Ärmel sind mir Futterstoff gefüttert. Den Stoff habe ich auch für die Taschen verwendet.

Größen:
Auch diese  Firma hat ein eigenes Größenschema. Ich hatte das schon bei der kostenlosen Bluse ausprobiert und bin bei Größe EU 44/ UK 16 / US 12 gelandet. Anders als bei den Blusen habe ich hier keine FBA gemacht weil der Stoff so dehnbar ist.

Verarbeitungshinweise:
Hier habe ich die „schnellarbeitsweise“ bevorzugt und das Kleid nicht gefüttert. Die Versäuberung sind schnell mit der Overlock gemacht und es gibt keine Handnähte, auch nicht am Saum. Ergänzt habe ich zwei Taschen in den Rocknähten. Ein Reißverschluss war nicht erforderlich weil der Stoff dehnbar ist. Die Schultern habe ich um 3cm verschmälert. Das Kleid ist so lang gelassen wie der Schnitt es vorsah. Der etwas altmodische Stil passt gut zu dem langen Rock. Alles hat gut zusammengepaßt.

Fazit:
Der Schnitt ist sehr schön. Nina hat noch ausführlichere Beschreibungen verfasst die ich sehr empfehle.

Merken

Merken

Schnittmusterbeschreibung – Sophia Dress / by Hand London

 

2015 haben die drei Designerinen von by Hand London diesen Sophia Dress veröffentlicht. Ein ärmelloses Etuikleid mit verschiedenen interessanten Variationsmöglichkeiten. Mit den eckigen Armausschnitte und den tiefen V-Ausschnitte vorne und hinten, die besondere Abnähergestaltung und die Möglichkeit einen breiten Kragen einzuarbeiten hebt sich dieser Schnitt positiv von den vielen anderen Indi Schnittmustern ab. Bei einer zweiten Rockvariante kann der Schnitt mit eingefügten  Godets als weiter Rock gearbeitet werden.

 

Anleitung:

Die englische Anleitung ist wie bei ba Hand London üblich ausführlich, bebildert und vollständig.

Verwendeter Stoff:
Den bunten weichen Baumwollstoff mit Elastan habe ich aus dem Urlaub dieses Jahr mitgebracht. Er lag im Fenster eines Stoffladens in Polen. Im Vorbeigehen ist mir der Druck mit den schönen Sommerfarben sofort aufgefallen. Ich habe das ganze Reststück von knapp zwei Metern gekauft. Es bleibt noch ein Rest für einen kurzen Rock.

 

Größen:
Die FIrma hat ein eigenes Größenschema. Schon bei dem Elisalex Dress habe ich die für mich überraschende Erfahrung gemacht, dass mir die vorletzte oder letzte Größe der Kleidung mit wenig Veränderungen gut passt. Hier habe ich vom Oberteil ein Probe genäht und nur die Seitennaht unter dem Arm angepasst. Auf den Fotos heute habe ich gesehen, dass ich beim nächsten Mal auch das Rückenteil noch etwas verkürzen könnte.

Verarbeitungshinweise:
Ich habe die offenen Stoffseiten des Rockes mit einem Schrägband versäubert. Das Oberteil ist mit Jerseyfutter aus der Reserve gedoppelt und ich habe keinen Reißverschluss eingenäht. Der Stoff ist dehnbar genug.

Fazit:
Ein schöner Schnitt, ein tolles Keid.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Schnittmusterbeschreibung – Sommerbluse 00Danmark / How to do fashion

 

Ich habe zwei kleine „Blüschen“ im Vintagestil genäht. Diesen Schnitt für eine leichte Sommerbluse mit überschnittenen Ärmeln bekommt gratis als PDF Datei wer sich beim dänischen Schnittmusterverlag „HOW TO DO FASHION “  registrieren läßt. Ich nütze den Schnitt um die Maße zu testen mit denen der Verlag arbeitet. Es gibt da einige Kleiderschnitte die mir sehr gefallen und die ich noch diesen Sommer nähen will. In meinem Stoffschrank gibt es einige kleine Stücke Stoff unter einem Meter und von hauchzarter Qualität. Die sind perfekt geeignet für leichte Sommerblusen ohne Ärmel und Verschüsse. Dieser Schnitt hat nur zwei große Schnittteile, jeweils im Bruch zugeschnitten  und drei Belegteile die zur Not auch aus anderen Stoffen zugeschnitten werden könnten. Also alles wunderbar für wenig Stoff und schnelle Erfolge.

Anleitung:

Die englische Anleitung von  „00 Danmark“ kommt nicht mit dem Schnitt sondern für jedes Schnittmuster hat die Designerin eine eigene Seite geschrieben. Hier werden auch Varianten vorgestellt. Dieser Schnitt hat 5 Varianten, darunter 2 Kleider und eine Wasserfallbluse. Die hätte ich gerne auch genäht, mein Stoff reicht nicht dafür denn sie soll quer zum Fadenlauf geschnitten werden. Die Anleitungen sind ausführlich und sehr gut. Und auch ausdruckbar.

 

Verwendeter Stoff:
Der blaue Stoff ist eine absolut leichte weiche Viskose/Baumwollmischung. Das ganze Teil wiegt 70 g. Der Viskosestoff der bunten Bluse ist etwas schwerer. Sie wiegt 107 g. Beides waren Reststücke von irgendwo her.

Größen:
Die FIrma hat ein eigenes Größenschema. Ich habe EU 44/ UK 16 / US 12 genäht, in der Taille eine Größe dazu gegeben, eine FBA mit 2 cm gemacht (hier zeigt „Beswingtes Fräulein“ wunderbar wie das geht) und den Brustpunkt drei cm nach unten versetzt . Alles das konnte ich schon am Schnittmuster machen denn die Maße des fertigen Teils sind schon im Schnittmuster aufgeführt. Solche Schnittmuster mag ich sehr.

Verarbeitungshinweise:
Um nicht an dem leichten, weichen Stoff zu scheitern und wegen der längeren Haltbarkeit habe ich mit speziellen Französischen Nähten gearbeitet. Die erste, jetzt innen liegende Naht ist aber eine Overlocknaht. Da verrutscht mir der dünne Stoff nicht so leicht und die Naht wird etwas stabiler. Der Saum ist als ganz schmaler Saum gearbeitet. Ich hätte auch einen Rollsaum nehmen können, da bin ich aber noch nicht so geübt. Demnächst beschreibe ich genauer wie ich das gemacht habe.

Fazit:
Wer altmodische Blusen mag, der ist mit diesem Schnitt gut bedient. Auch die verschiedenen VariantenIch freue mich an meinen zwei neuen Blusen. Sie passen wunderbar zu den einfarbigen Bleistiftröcken im Kleiderschrank und ich habe die beiden schönen aber bislang immer zu kleinen Stoffstücke verarbeitet.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Pussyhat auf meine Art – Stricken

„Pussyhat“, ist das neue Symbol der Frauenbewegung, besser eines Teils der Frauenbewegung. Pussyhat, das ist eine hässliche, gestrickte oder genähte pink oder rosafarbene Mütze mit zwei angedeuteten Ohren.

Getragen wurde sie zunächst von vielen Frauen bei den Märschen für Frauenrechte und gegen den frisch gewählten amerikanischen Präsidenten Trump am Tag nach seiner  Amtseinführung in Amerika und vielen euröpäischen Städten. Zum Weltfrauentag am 8. März 2017 sind die Frauen aufgerufen Pussyhats zu tragen. Von den Grünen kommt die Idee deutschlandweit den männlichen Figuren auf Denkmälern Pussyhats aufzusetzten. Und natürlich werden alle Aktionen über die sozialen Netzwerke veröffentlicht.

Mein Pussyhat ist aus dicker Wolle (Colmo 100% von Lana Grossa, Lauflänge120m/ 50g) gestrickt und von zwei Seiten zu tragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bündchen ist mit 5er Nadeln, der Rest mit Nadelstärke 7 folgendermaßen gestrickt:

  • 88 Maschen plus eine Randmasche aufschlagen
  • 12 Reihen Bündchen, eins rechts, eins links, Nadelstärke 5.
  • 2 Reihen rechts als „Knickmarkierung“ , Nadelstärke 7
  • 12 Reihen Fischgrätmuster
  • 40 Reihen Rippmuster
    Hinreihe: 3 rechte Maschen, eine Masche abheben
    Rückreihe: 3 rechte Maschen, vorher abgehobene Masche jetzt links abstricken
  • zusammennähen, fertig.