Archiv der Kategorie: Top

Weihnachtskleid Sew Along 2018 – Finale

Das Weihnachtskleid Sew Along Finale läuft schon seit mehreren Tagen. Erstmals haben die (alten) Organisatorinnen für jeden Meilenstein 7 Tage Zeit gegeben. Gute Idee. Ich konnte mir also viel Zeit lassen mein Ergebnis zu zeigen. Schwarze Kleidung und trübes Wetter ist für Fotos mit laienhaftem Equipment entweder für die Betrachtenden und die Fotografierenden eine Herausforderung. Aber so ist es. Wir sind hier ja nicht im Fotostudio.

Mein Ensemble war pünktlich fertig und ich bin sehr zufrieden. Es ist bequemer und schöner als gedacht. Rock und Oberteil haben gemeinsam und auch getrennt mit anderen Teilen Auftritte gehabt. Nur Fotos habe ich nicht gemacht. Gerade wurde das nachgeholt.

Die Inspiration habe ich mir von einem alten Chanel Ensemble aus dem Jahr 1927 geholt. Gabrielle Chanel hat zu Begin ihrer Karriere als Erste für Damenkleidung mit Jersey gearbeitet. Darüber habe ich bislang wenig gelesen. „About My Buttonbox“ hat im Nachgang zum Treffen in Hamburg einen Beitrag über die 20er Jahre verfasst und dabei das Ensemble gezeigt. Als Modell für ein Weihnachtkleid sehr geeignet.

Rock und Top sind selbstkonstruiert und in den vorherigen Beiträgen habe ich hier und hier darüber berichtet wie ich vorgegangen bin. Spaß hat ’s gemacht.

Unklar war beim letzten Mal noch die Verarbeitung des Saums am Rock:
Der Saum des Rockes ist roh also ohne Versäuberung geblieben. Ich habe nur eine kleine Sicherungsnaht 2 cm oberhalb des Saumendes angebracht. Inzwischen habe mir überall wo ich war Plisseesäume gesehen; immer wenn die Säume nachträglich gefertigt werden müssen gibt es Probleme. Die von mir jetzt gewählte rohe Art habe ich sogar in teuren Läden bei hochwertigen Stoffen gefunden.

Oberteil und Rock, mit und ohne Gürtel, sind wunderbar zu kombinieren. Hier trage ich den Rock mit dem Top vom 2017 WKSA und das Top mit einer uralten, selbstkonstruierten Winterhose.

Das MMMittwochsteam wechselt. Ich bin sehr froh, dass es weitergeht. Herzlichen Dank für die scheidenden Frauen und willkommen den Neuen. Ich bin sehr gepannt auf die neuen Ideen und Anregungen. Und ich freu mich auf die Weiterführung der alten Tradition Weihnachtskleid. Es wird doch wieder einen Sew Along geben oder?

Für euch alle einen schönen, friedvollen oder trubeligen Jahreswechsel ganz wie ihr wollt.

Mema

noch mehr Sommerkleidung

Luftige Kleider sind im Hochsommer nicht zu verachten, weite Leinenhosen und Top aber eine gute Alternative. Gerade sind zwei Teile fertig geworden, die für diesen Sommer schon länger geplant waren.

Beide Schnittmuster werden als Paket (aber auch einzeln) verkauft; StyleArc, Teddy Designer Top und Pant. Der Stil ist ein bisschen wie der Lagenlook für die breitere Damen. Trotzdem haben mich die beiden Teile angesprochen. Der Kragen des Tops gefällt mir sehr und auch die Hose mit der tiefen Falte finde ich ganz nett.

Geplant war beides aus dem dünnen, dunkelgrauen Leinen zu nähen. Kurz vor dem Zuschnitt kam mir das aber zu düster vor und ich habe einen alten Baumwollstoff im Schrank gefunden. Vor sehr langer Zeit habe ich dieses kleine Stück secondhand in London gefunden. Es war zu einer Gardine vernäht. Der Stoff ist leider etwas dick für dieses Top. Der Weite hätte ein fließenderer Stoff vermutlich besser getan. Aber ich mag den Druck sehr gerne und bin froh, dass ich jetzt ein Kleidungsstück daraus habe. Die StyleArc Papierschnitte werden immer nur in einer Größe verkauft. Und sie passen mir in der Regel sehr gut. So war das auch diesmal. Bei der Hose habe ich nur die tiefen Falten abgesteppt, damit sie nicht so schnell verschwinden und besser gebügelt werden können. Beim Top hat der Stoff nicht gereicht und ich habe für einige Belege altes, gebrauchtes Bettwäscheleinen verarbeitet. Eine Schnittmusterbeschreibung mit Detailfotos für beide Teile folgt demnächst.

Heute habe ich beides Probe getragen. Ich mag es sehr.

 

Finale von „Ich will alles“ WKSA17, Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6 und persoenliches Reisenaehen

Für die Verlinkung  zum Finale „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6“ habe ich den Text etwas überarbeitet und insbesondere einen Hinweis auf eine weitere Challenge hinzugefügt.  Danke Monika und Yvonne für eure Organisation. Es hat mich sehr inspiriert und mir tolle Kleidungsstücke in den Schrank gespült:
Runde 6, das russische Outfit inspiriert von Yulia Nikolaeva
Und ich freu mich euch auch im Neuen Jahr zu begegnen, in der Realität und virtuell. Schönes Neues Jahr.

 

Mit diesem Outfit wollte ich dreierlei:
Mich beim traditionellen Sew Along zu Weihnachten auf der MeMadeMittwochseite beteiligen,
Kleidung vom Laufsteg in den Kleiderschrank produzieren und
alles auf der nächsten  großen Reise  nützen. Die geht nach Russland und so lag es nahe mich von russischer Mode inspirieren zu lassen. Die Herbstkollektion von Yulia Nikolaeva Fall 16/17 hat es gebracht.

Es gibt noch eine weitere Aktion die sehr gut passt: designin‘ december , auf der Blogseite „nicedressthanksimadeit“ , #designindecember auf Instagram, jetzt schon im dritten Jahr. Auch da sind über die Jahre tolle Ergebnisse präsentiert worden und es gibt Nähzubehör zu gewinnen. Schaut dazu hier:  Designin‘ december.

Hier das Modell auf dem Laufsteg und vor einer Garage im Münsterland und leider nicht mit Enkeln im Hühnerhof. Die Tiere haben Mader und Sperber als Winteressen geschlagen und das letzte einsame Huhn ist in eine andere Herde verpflanzt worden. So kanns gehen. (Die Enkelkinder haben das übrigens mit Fassung getragen. Sie sehen die Hühner nicht so oft, haben keine Beziehung zu einzelnen Tieren entwickelt und kennen ihre Funktion als Nahrungsproduzenten.)

Es ist ein wunderbar nützliches und unkompliziertes Ensemble entstanden. Die drei Teile fügen sich sehr gut in meine Garderobe ein.

 

 

 

Oberteil:  Toaster Sweater 2 von Sew House Seven
Hose: Sasha Trousers von Closet Case
Mantel:   Bamboo von Waffle Patterns

Vermutlich werde ich  im Januar jedem Schnitt einen extra Beitrag widmen. Hier vorerst einige Detailfotos:

 

Und wie weit sind die anderen Frauen? Muss es noch Finale der Herzen geben? Schaut es euch an. Die (vorläufigen) Endstände gibt es hier auf der MMMittwoch Seite und demnächst hier!

Meine Berichte:
Ich will alles
Teil 2
Teil 3

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank:
So.  31.12.2017   Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on
dieses Mal hier bei Monika/Wollixundstoffix

Weihnachtskleid Sew Along 2017 :
23.12.2017 Das große Finale!
immer auf der Seite des MeMadeMittwoch

Schnittmusterbeschreibung – Hermes, I AM Patterns, Dress and Shirt

Hermes heißt der Schnitt der französischen Firma I AM Patterns den ich in zwei Versionen ausprobiert habe. Als klassisches Hemd kommt der Schnitt auch verlängert zum Kleid. Es gibt Brustabnäher aber keinen Taillenabnäher. Durch die Quetschfalte am Rücken fällt der Schnitt weit und geht von der Hüfte gerade nach unten. Die Säume können abgerundet genäht werden. Für meine Figur mit wenig Taille ist der Schnitt ideal.
Anleitung:

Es gibt den Schnitt in englischer und in französischer Sprache, als PDF und als Papierversion. Ich habe nach der englischen Anleitung gearbeitet und die ist ausführlich und vollständig. Es gab keine Probleme.

Verwendeter Stoff:
Für das Kleid habe ich eine Denimstoff mit Stretch verwendet, das Hemd ist aus Viskosejersey mit etwas Elastan. Und das bunte Kleid ist aus qualitativ hochwertigerem Polyester.

Größen:
Auch diese  Firma hat ein eigenes Größenschema. Vor dem Zuschneiden sollten die Maße der Großentabelle berücksichtigt werden. Ich habe die zweitgrößte Größe genäht.

Verarbeitunghinweise:
Nur den Brustabnäher habe ich nach unten verlegt und das Kleid um 12 cm gekürzt.

Brustpunkt verlegt

Da ich das Kleid im Rahmen eines Sew Along genäht habe wurden auch Veränderungen am Design vorgenommen:

  • Normale Knopfleiste  – verdeckte Knopfleiste
  • Quetschfalte in der Rückenmitte – zwei einseitige Falten über den Schulterblättern
  • runder Saumabschluss – gerader Saumabschluss
  • Nahttaschen rechts und links
  • Bindeband als Gürtel
  • Gürtelschlaufen
  • gelbe Ziernähte

Nahttasche an der Seite eingebaut. Hier mit Nadelkissen vom Kölner Treffen gezeigt.

Verdeckte Knopfleiste an das Schnittteil angeklebt

Verdeckte Knopfleiste

Faltenveränderung am Rückenteil

Das Hemd habe ich wie im Schnittmuster vorgesehen genäht. Nur die Brustabnäherverlegung und die verdeckte Knopfleiste habe ich übernommen. Aus der Quetschfalte ist eine Kellerfalte geworden. Und die Nähte sich Rechts-Links-Nähte, auch französische Naht genannt. Durch den Jerseystoff ist das Hemd besonders lässig und weit geworden. Ich trage es als Bluse aber auch als leichte Jacke über T-Shirts.

Fazit:

Ein klassischer Hemdenschnitt und  sehr gut konstruiert. Er passt mir ziemlich gut. Sogar die leicht überschnittenen Schultern sind wie für mich gemacht. Wie gut, dass ich diesen Schnitt gefunden habe. Ich kann mir diesen Schnitt als Basis für viele weitere Kleidungsstücke vorstellen: z.B. Nachthemden, dünne edle Seidenkleider. Alles steht und fällt mit der Stoffwahl.

Merken

Merken

Merken

Schnittmusterbeschreibung – Sommerbluse 00Danmark / How to do fashion

 

Ich habe zwei kleine „Blüschen“ im Vintagestil genäht. Diesen Schnitt für eine leichte Sommerbluse mit überschnittenen Ärmeln bekommt gratis als PDF Datei wer sich beim dänischen Schnittmusterverlag „HOW TO DO FASHION “  registrieren läßt. Ich nütze den Schnitt um die Maße zu testen mit denen der Verlag arbeitet. Es gibt da einige Kleiderschnitte die mir sehr gefallen und die ich noch diesen Sommer nähen will. In meinem Stoffschrank gibt es einige kleine Stücke Stoff unter einem Meter und von hauchzarter Qualität. Die sind perfekt geeignet für leichte Sommerblusen ohne Ärmel und Verschüsse. Dieser Schnitt hat nur zwei große Schnittteile, jeweils im Bruch zugeschnitten  und drei Belegteile die zur Not auch aus anderen Stoffen zugeschnitten werden könnten. Also alles wunderbar für wenig Stoff und schnelle Erfolge.

Anleitung:

Die englische Anleitung von  „00 Danmark“ kommt nicht mit dem Schnitt sondern für jedes Schnittmuster hat die Designerin eine eigene Seite geschrieben. Hier werden auch Varianten vorgestellt. Dieser Schnitt hat 5 Varianten, darunter 2 Kleider und eine Wasserfallbluse. Die hätte ich gerne auch genäht, mein Stoff reicht nicht dafür denn sie soll quer zum Fadenlauf geschnitten werden. Die Anleitungen sind ausführlich und sehr gut. Und auch ausdruckbar.

 

Verwendeter Stoff:
Der blaue Stoff ist eine absolut leichte weiche Viskose/Baumwollmischung. Das ganze Teil wiegt 70 g. Der Viskosestoff der bunten Bluse ist etwas schwerer. Sie wiegt 107 g. Beides waren Reststücke von irgendwo her.

Größen:
Die FIrma hat ein eigenes Größenschema. Ich habe EU 44/ UK 16 / US 12 genäht, in der Taille eine Größe dazu gegeben, eine FBA mit 2 cm gemacht (hier zeigt „Beswingtes Fräulein“ wunderbar wie das geht) und den Brustpunkt drei cm nach unten versetzt . Alles das konnte ich schon am Schnittmuster machen denn die Maße des fertigen Teils sind schon im Schnittmuster aufgeführt. Solche Schnittmuster mag ich sehr.

Verarbeitungshinweise:
Um nicht an dem leichten, weichen Stoff zu scheitern und wegen der längeren Haltbarkeit habe ich mit speziellen Französischen Nähten gearbeitet. Die erste, jetzt innen liegende Naht ist aber eine Overlocknaht. Da verrutscht mir der dünne Stoff nicht so leicht und die Naht wird etwas stabiler. Der Saum ist als ganz schmaler Saum gearbeitet. Ich hätte auch einen Rollsaum nehmen können, da bin ich aber noch nicht so geübt. Demnächst beschreibe ich genauer wie ich das gemacht habe.

Fazit:
Wer altmodische Blusen mag, der ist mit diesem Schnitt gut bedient. Auch die verschiedenen VariantenIch freue mich an meinen zwei neuen Blusen. Sie passen wunderbar zu den einfarbigen Bleistiftröcken im Kleiderschrank und ich habe die beiden schönen aber bislang immer zu kleinen Stoffstücke verarbeitet.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken