Schnittmusterbeschreibung – Salme Hosenkleid

Beschreibung:
Der Romper von Salmepatterns ist das Schnittmuster für ein Hosenkleid mit kurzen überschnittenen Ärmeln, kurzen Hosenbeinen, Taschen in der Taille und einer Knopfleiste im Vorderteil die mit Druckknöpfen geschlossen wird. Es gibt keine Abnäher. Die Weite in der Taille wird mit einem Gummi und oder Gürtel gebändigt.

Größen:
Der Mehrgrößenschnitt geht von 4 -16, das entspricht Größe 34 – 46. Genäht habe ich 38/40.

 

Sieht das genähte Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Das fertige Kleidungsstück entspricht dem auf dem Bild wenn man mal von den verlängerten Beinen absieht.
War die Anleitung leicht zu verstehen?
Ich fand die Anleitung mittelgut zu verstehen. Über die Konstruktion der Taschen habe ich etwas länger gebrütet. Der Schnitt ist aber eigentlich sehr schlicht. Die Zusammensetzung versteht sich überwiegend von selbst.
Was möchte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
Die Firma bietet ausschließlich englischsprachige Downloadschnitte an.
Das Kleid war ziemlich einfach zu nähen denn das Schnittmuster ist gut aufgebaut und bezeichnet. Für einige anspruchsvollere Nähschritte gibt es aussagekräftige Zeichnungen. Das Oberteil ist an den Schultern etwas zu breit konstruiert und der Ausschnitt ist sehr tief geschnitten. Das würde ich beim nächsten Mal verändern. Ich habe leider keine Probekleid genäht!
Verwendeter Stoff:
Der beige Stoff hat ein hellgrün und braunes Zebrastreifenmuster. Er besteht überwiegend aus Baumwolle, beim Waschen hat er überraschend wenig  geknittert. Ich denke es gibt irgendeine Beimischung.
Änderungen an dem Schnittmuster oder am Design:
Unklar war zu Beginn des Nähprozesses wie lang die Hosenbeine werden sollen. Ich habe sie also als lange Hosen zugeschnitten. Dadurch wurde der Originalstoff so knapp, dass ich einen hellgrünen einfarbigen Stoff für die Belege und die inneren Taschen benützt habe. Belege am Hals und an der Knopfleiste sind doppelt mit dünner Vlieseline verstärkt. Wichtig war, dass die Druckknöpfe sich nicht nach außen durchdrücken, also vollständig unsichtbar bleiben. Durch die doppelte Verstärkung ist das gelungen. Auf das Einsetzen eines Gummibandes in der Taille wurde verzichtet. Als kleine Spielerei habe ich Gürtelschlaufen aufgesetzt und im Rücken verkreuzt.

Welche Unterstützungen und Tutorials habe ich genützt:
Es war keine Unterstützung notwendig
Würdest ich das Schnittmuster nochmals nähen?
Ja, wenn sich der Bedarf zeigt.
Fazit:
Der Schnitt von Salme ist eine gute Grundlage für ein Hosenkleid oder einen Sommeroverall. Ich kann ihn sehr empfehlen.

 

 

Ein Gedanke zu „Schnittmusterbeschreibung – Salme Hosenkleid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.