Archiv der Kategorie: Weihnachtskleid Finale

WKSA 2021 / 4.Treffen / Finale

21.12. Kleid-Hose-Bluse? Wir starten und überlegen, was wir nähen wollen
05.12. Welcher Stoff für welchen Schnitt?
12.12. Zwischenstand – Wie läufts?
19.12. Finale!

Gemeinsam Weihnachtskleidung für 2021 nähen, organisiert vom Team des MeMadeMittwoch. Finale! Jedes Jahr gibt es eine großartige Sammlung verschiedenster Kleidungsstücke, eine wunderbare Tradition, seit 10 Jahren. Und mein Weihnachtskleid von 2011 ziehe ich manchmal sogar noch an! Fast jedes Jahr sind für mich Kleidungsstücke entstanden, die ich oft anziehe. Heute z.B. trage ich das Oberteil vom Ensemble 2017

Und die Pläne für 2021? Da habe ich mich etwas übernommen. Gleich zwei Sachen wollte ich machen.
Das Diorkleid aus Herbst Winter 1954 (gesehen in der Ausstellung „Hohe Schneiderkunst“ Draiflessen Mettingen) wird erst im Januar fertig. Ein bisschen verirrt habe ich mich in den unterschiedlichen Ärmelanlagen für Keilkimonos – Drachenkeil oder Unterarmkimono oder Seitenteilkimono……………..
Und ich hatte mich versteift in den Wunsch, einen unsichtbaren Abnäher rechts im Kleid zu haben. Nun, das ist meinen laienhaften Fähigkeiten geschuldet. Der Prozess macht mir aber weiterhin Spaß. Ich verschiebe ihn nur auf die ruhigere Zeit.

Aber der rote schlumpfige Hosenanzug nach einer Inspiration von Balenciaga – Pre Fall 2021 ist fertig, schon mal getragen und ganz perfekt für ein zweites Corona dominiertes Weihnachten. Und vermutlich ein Dauerbrenner meiner Gaderobe.
Mit dem Anzug beteilige ich mich übrigens am #designindecember. Einer netten kleinen Initiative von nicedressthanksImadeit

Der Viskose -Wollstoff hat etwas Elastan und wird dadurch sehr bequem und ist zudem noch pflegeleicht. Waschen – Aufhängen -Trocknen – Anziehen. Was will ich mehr? Folgerichtig habe ich auch elastischen Futtertaft verwendet.


Der Schnitt der weiten Hose kommt von Primepattern und ist hier von mir besprochen worden.
Für die Jacke habe ich J 502, Wrap jacket (früher Kimono jacket) von Assembly Line verwendet und für meine Zwecke angepasst. Mir war ein „cleanerer“ Look wichtig und so habe ich die Absteppungen und die Taschen weggelassen. Dafür ist die Jacke aber ganz gefüttert worden.

Inspiriert durch das Modellbild der Firma und einem Beitrag von Sabine (letztes Bild) vor einiger Zeit, habe ich Accessoires herausgesucht. Beide Teile, Brille und Schuhe, sind übrigens Berliner Designs und schone mehrere Jahre in meinem Besitz.

Und hier jetzt die ganze Schönheit:

Beide Teil, Jacke und Hose haben sich schon jetzt zu gerne getragenen Stücken entwickelt. Sowohl einzeln als auch zusammen. Sie sind so neutral und kombinationsfreundlich. Und zusammen (und mit den besonderen Schuhen) auch speziell.

Herzlichen Dank dem Organisationsteam des MeMadeMittwoch dafür, dass ihr auch im Jahr 2021 nicht die Lust am Organisieren verloren habt. Und auch für die Gestaltung des WKSA 2021.
Weihnachtszeit ist Wunschzeit – ich wünsche mir, dass es auch im nächsten Jahr weitergeht.

Und ein schönes Fest für alle, die hier mitlesen und Gesundheit und Zuversicht.

Weihnachtskleid Sew Along 2018 – Finale

Das Weihnachtskleid Sew Along Finale läuft schon seit mehreren Tagen. Erstmals haben die (alten) Organisatorinnen für jeden Meilenstein 7 Tage Zeit gegeben. Gute Idee. Ich konnte mir also viel Zeit lassen mein Ergebnis zu zeigen. Schwarze Kleidung und trübes Wetter ist für Fotos mit laienhaftem Equipment entweder für die Betrachtenden und die Fotografierenden eine Herausforderung. Aber so ist es. Wir sind hier ja nicht im Fotostudio.

Mein Ensemble war pünktlich fertig und ich bin sehr zufrieden. Es ist bequemer und schöner als gedacht. Rock und Oberteil haben gemeinsam und auch getrennt mit anderen Teilen Auftritte gehabt. Nur Fotos habe ich nicht gemacht. Gerade wurde das nachgeholt.

Die Inspiration habe ich mir von einem alten Chanel Ensemble aus dem Jahr 1927 geholt. Gabrielle Chanel hat zu Begin ihrer Karriere als Erste für Damenkleidung mit Jersey gearbeitet. Darüber habe ich bislang wenig gelesen. „About My Buttonbox“ hat im Nachgang zum Treffen in Hamburg einen Beitrag über die 20er Jahre verfasst und dabei das Ensemble gezeigt. Als Modell für ein Weihnachtkleid sehr geeignet.

Rock und Top sind selbstkonstruiert und in den vorherigen Beiträgen habe ich hier und hier darüber berichtet wie ich vorgegangen bin. Spaß hat ’s gemacht.

Unklar war beim letzten Mal noch die Verarbeitung des Saums am Rock:
Der Saum des Rockes ist roh also ohne Versäuberung geblieben. Ich habe nur eine kleine Sicherungsnaht 2 cm oberhalb des Saumendes angebracht. Inzwischen habe mir überall wo ich war Plisseesäume gesehen; immer wenn die Säume nachträglich gefertigt werden müssen gibt es Probleme. Die von mir jetzt gewählte rohe Art habe ich sogar in teuren Läden bei hochwertigen Stoffen gefunden.

Oberteil und Rock, mit und ohne Gürtel, sind wunderbar zu kombinieren. Hier trage ich den Rock mit dem Top vom 2017 WKSA und das Top mit einer uralten, selbstkonstruierten Winterhose.

Das MMMittwochsteam wechselt. Ich bin sehr froh, dass es weitergeht. Herzlichen Dank für die scheidenden Frauen und willkommen den Neuen. Ich bin sehr gepannt auf die neuen Ideen und Anregungen. Und ich freu mich auf die Weiterführung der alten Tradition Weihnachtskleid. Es wird doch wieder einen Sew Along geben oder?

Für euch alle einen schönen, friedvollen oder trubeligen Jahreswechsel ganz wie ihr wollt.

Mema

Finale von „Ich will alles“ WKSA17, Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6 und persoenliches Reisenaehen

Für die Verlinkung  zum Finale „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6“ habe ich den Text etwas überarbeitet und insbesondere einen Hinweis auf eine weitere Challenge hinzugefügt.  Danke Monika und Yvonne für eure Organisation. Es hat mich sehr inspiriert und mir tolle Kleidungsstücke in den Schrank gespült:
Runde 6, das russische Outfit inspiriert von Yulia Nikolaeva
Und ich freu mich euch auch im Neuen Jahr zu begegnen, in der Realität und virtuell. Schönes Neues Jahr.

 

Mit diesem Outfit wollte ich dreierlei:
Mich beim traditionellen Sew Along zu Weihnachten auf der MeMadeMittwochseite beteiligen,
Kleidung vom Laufsteg in den Kleiderschrank produzieren und
alles auf der nächsten  großen Reise  nützen. Die geht nach Russland und so lag es nahe mich von russischer Mode inspirieren zu lassen. Die Herbstkollektion von Yulia Nikolaeva Fall 16/17 hat es gebracht.

Es gibt noch eine weitere Aktion die sehr gut passt: designin‘ december , auf der Blogseite „nicedressthanksimadeit“ , #designindecember auf Instagram, jetzt schon im dritten Jahr. Auch da sind über die Jahre tolle Ergebnisse präsentiert worden und es gibt Nähzubehör zu gewinnen. Schaut dazu hier:  Designin‘ december.

Hier das Modell auf dem Laufsteg und vor einer Garage im Münsterland und leider nicht mit Enkeln im Hühnerhof. Die Tiere haben Mader und Sperber als Winteressen geschlagen und das letzte einsame Huhn ist in eine andere Herde verpflanzt worden. So kanns gehen. (Die Enkelkinder haben das übrigens mit Fassung getragen. Sie sehen die Hühner nicht so oft, haben keine Beziehung zu einzelnen Tieren entwickelt und kennen ihre Funktion als Nahrungsproduzenten.)

Es ist ein wunderbar nützliches und unkompliziertes Ensemble entstanden. Die drei Teile fügen sich sehr gut in meine Garderobe ein.

 

 

 

Oberteil:  Toaster Sweater 2 von Sew House Seven
Hose: Sasha Trousers von Closet Case
Mantel:   Bamboo von Waffle Patterns

Vermutlich werde ich  im Januar jedem Schnitt einen extra Beitrag widmen. Hier vorerst einige Detailfotos:

 

Und wie weit sind die anderen Frauen? Muss es noch Finale der Herzen geben? Schaut es euch an. Die (vorläufigen) Endstände gibt es hier auf der MMMittwoch Seite und demnächst hier!

Meine Berichte:
Ich will alles
Teil 2
Teil 3

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank:
So.  31.12.2017   Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on
dieses Mal hier bei Monika/Wollixundstoffix

Weihnachtskleid Sew Along 2017 :
23.12.2017 Das große Finale!
immer auf der Seite des MeMadeMittwoch

Weihnachtskleid Sew Along 2016 – Finale

Auch in diesem Jahr gab es einen Weihnachtskleid Sew Along. Hier die Abschlusspräsentation. Dodo und Yvonne haben durch den Prozess geführt und es sind viele, viele wunderbare Kleidungsstücke entstanden. Wunderbar auch, weil sie den Produzentinnen wichtige Erfolge bei der Entwicklung ihrer persönlichen Nähfähigkeiten erreichen konnte.

Danke  für dies liebe Yvonne und liebe Doro und
Danke an alle anderen für den persönlichen Austausch während des Sew Along.
Schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Nun zu mir.

Schwarzes Wolkenkleid 2016, Pilvi Coat Dress von Named Pattern, mein Weihnachtskleid in diesem Jahr. Hier die Schnittmusterberschreibung mit Details.

Ein unbeabsichtigter Treffer. Das Kleid sollte genäht werden, aber nicht als Weihnachtskleid. Da war anderes vorgesehen. Überanpassung von Schnitten ist ein bekannter Fehler bei Hosen. Das das auch bei Kleidern geht, das hatte ich nicht berücksichtigt. Nun, ich bin nicht enttäuscht. Der Ursprungsplan wird im nächsten Jahr nachgeholt und dieses schwarze Wolkenkleid läßt sich gut an. Es ist ein Mantelkleid und genauso kann ich es auch tragen. Hier ein Beispiel mit gekaufter alten Schalbluse und Rock aus der diesjährigen Reisegarderobe.

Es geht aber auch ohne Gürtel aber mit Pumps, Perlen und (unsichtbarem) Goldreif um den Arm vor uralter psychiatrischer Fachliteratur. Da wird mir ganz ernst.

 

Hier noch mal von vorne und von hinten.

 

Weihnachtskleid Sew Along Finale

Finale

Fertig! Wir haben es gemeinsam geschafft. Wir haben alles gegeben und sehen einfach umwerfend aus.

Ein weites, gemütliches Alltagskleid ist es geworden. Genau wie ich es wollte. Als Inspiration hatte ich Mary Jurk und Grace Jurk, beide von La Maison Victor ausgesucht. Und der Stoff ist ein fester jeansblauer Hahnentrittjersey der nicht versäubert werden muss. Konstruiert habe ich das Kleid auf der Basis meines Grundschnitts für Webstoffe. Das wäre fast schief gegangen. Besser, ich hätte den T-Shirt Schnitt genommen denn am Ende war das Kleid doch viel zu weit. Also habe ich die Seiten etwas abgenäht und vorne ein Falte eingenäht. Und die Schultern haben vorne und hinten noch Abnäher bekommen. Weil es ein Alltagskleid ist und weit genug ist, hat es noch zwei Nahttaschen in die Seiten genäht. Hier können jetzt Taschentücher und kleine Gummibärchentüten und die Streichhölzer für die Kerzen am Tannenbaum verschwinden. Und jetzt kann ich mich auch mit den Händen in den Taschen irgendwo anlehnen und die Welt beobachten.

Weihnachtskleid 15 pur

Ich kann es aber auch mit einem breiten Gürtel mehr auf Taille bringen und eine auffällige Kette kombinieren.

Weihnachtskleid 15 Guertel

Oder mit einer dünnen Strickjacke tragen:

Weihnachtskleid 15 Jacke

Dieser jeansfarbene Jersey ist sehr kombinationsfreudig und passt zu vielen Sachen.

Also, ein Erfolg dieser Sew Along. Ich hoffe sehr, dass viele Teilnehmerinnen das von ihrem Werk auch sagen können. Schaut mal, hier präsentieren sie ihre Kleidung fürs Fest festlich oder gemütlich. Alles ist dabei.

Danke an Monika, Katharina, Nina und Wiebke die dieses Sew Along so erfolgreich organisiert haben.

Produktionsschritte:
Teil 4
Teil 2 und 3
Teil 1