Archiv der Kategorie: Hemd/Bluse

MMM – in Bewegung

Ostervorbereitungen. Die ganze Familie feiert zusammen. Zeitweise drei Generationen und noch weitere Freunde. Grüne Soße (Rezept hier) am Donnerstag mit Gästen, Karfreitag mit Fisch, dann sind Kindern und Enkelkindern angekommen, Karsamstag mit Osterfeuer und Ostersonntag mit Brunch und einem Besuch zum Osterleuchten in Kalkriese wo die Varusschlacht stattgefunden hat und 2016 die Piraten kommen. Also, ich bin in Bewegung und trage seit gestern diese alten bequemen Klamotten.

MMM in Bewegung

Die Hose ist aus der Anfangszeit meiner Hosennäherei und hat sich meinem Körper jetzt angepasst.  Das Hemd hat einen weiten Schnitt und trägt sich ganz wunderbar. Nur der Gürtel ist niegelnagelneu.

MMM 23:3:16 Guertel Detail

Hier findet ihr die Anleitung dafür. Schöne Ostern für euch alle. Und schaut nach, was die MMM-Schneiderinnen heute zeigen.

MMM – Dreikahs Liste

Ich nehme mal die letzten 3 Punkte von Karins Liste auf und interpretiere meine heutige Kleidung so:

 

  • einen älteren Schnitte, den ich gerne immer wieder nähe,
  • was Buntes, das ja schon mein Markenzeichen zu sein scheint,
  • oder lieber doch was und Einfarbiges, damit man ich mich im Spiegel wiedererkenne.

Rock eigen Sorbetto

 

 

 

Ältere Schnitte
Buntes

Sorbetto mit Ärmeln, mindestens das Achte, neulich habe ich 3 Stück davon genäht. Sie gehören zu meinen Brot- und Buttertops. Hier habe ich Wachsprint aus Köln verwendet. Den Stoff habe ich beim Nähbloggerinnentreffen im November 15 gekauft.

Ältere Schnitte
Einfarbiges

Der Rock, nach eigenem Schnitt, ist der erste seiner Art, danach sind noch mindestens 10 weitere entstanden. Dieser Stoff kommt aus einer Second Hand Sammlung und ist alter Anzugstoff aus Wolle, unzerstörbar, macht keine Falten und sitzt.

 

 

 

MMM Rock eigen Nina Sorbetto

 

 

 

 

Ältere Schnitte
Einfarbiges

Darüber trage ich einen Nina Cardigan, davon gibt es 5 Stück in verschiedenen Farben. Hier habe ich ihn in der Taille geknotet. Manchmal stören mich die langen Stoffstreifen des Vorderteils.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MMM Rock eigen schwaze Walkjacke Sorbetto Nina

 

Ältere Schnitte
Einfarbiges

Und zum Gang auf dem Markt kommt noch die schwarze Walkjacke nach Vogue 8714 drüber. Sie ist ein Einzelstück aber wenn sie aufgetragen ist, nähe ich sofort wieder eine identische Jacke. Seit mehr als 3 Jahren ist die Jacke in Herbst, Winter und im Frühling eins der wichtigsten Kleidungsstücke.

Der Nina Cardigan stört hier. Ich binde die langen Vorderteile um meine Taille und stecke die Enden in den Rockbund. So hält alles warm und sieht besser aus.

 

Das wars für heute. Einen schönen Tag und schaut euch die Kleidungsschau beim MMM an.

 

MMM – Missing Link

2013 haben Immi und ich eine Aktion mit dem Titel „Missing Link“ organisiert. An diesen SWAP habe ich gedacht, als ich die blaue Jeans (Ginger von Closet Case mit einem Teilfutter aus schönem weiß blauen Bütenstoff) mit den weißen Nähten gefertigt habe.

Ginger Jeans Detail

In meinem Kleiderschrank hängt eine erkleckliche Anzahl weißer Baumwollhemden / Blusen aus der Zeit der Berufstätigkeit. Letztes Jahr habe ich zwei von ihnen in die Waschmaschine geworfen und dunkelblau gefärbt. Ich hatte die Idee, dass sie wunderbar zu meinen neuen Jeans mit den roten Nähten passen. Gelernt habe ich, dass Baumwollhemden oft/immer/ meistens mit Garn aus Polyester genäht werden. Die in Deutschland üblichen Stofffarben werden von diesem Kunststoffgarn nicht angenommen. Der Stoff von meinem Hemden war zwar dunkelblau hatten aber immer noch weiße Nähte.

Gefaerbte Blusen

Das hätte ich mit Spezialfarbe ändern können, ich bin aber einen anderen Weg gegangen. Jetzt habe ich eine passende dunkelblaue Hose mit weißen Nähten. Und ich bin überrascht und sehr erfreut, welche alten Kleidungsstücke, mit dieser Hose kombiniert, von mir plötzlich wieder richtig gerne getragen werden. Die Hose war also ein echter “ Missing Link“.

Heute trage ich eine Kombination zum MMM. Es richtig Winter geworden und ich freu mich auf viele warme selbstgefertigte Kleidungstücke.

MMM Ginger gefaerbte Bluse Nina MMM Ginger gefaerbte Bluse

 

MMM – ich bin drock

Drock ist das westfälisch Plattdeutsch Wort für eilig. Ich bin drock, weil es heute Abend in mein  Ferienhaus ins Münsterland geht denn Samstag gibt es, sehr nachträglich, eine große Gartenparty zu meinem Geburtstag. Fast die ganze Familie kommt. Kinder, Enkel, Geschwister, meine Mutter und die Tante. Und ganz viele Freunde die ich selten sehe. Alte Bluse

Münsterland, Kindheit! Ist das der Grund das ich heute diese alte Baumwollbluse angezogen habe? Ich trage sie nur im Sommer. Sie ist aus dünner BaBluse Detailumwolle und der Stoff ist uhralt. Mein Mutter hat ihn mir sicher vor 30 Jahren geschenkt und da hatte sie ihn schon jahrelang aufbewahrt.  Vor ca. 20 Jahren habe ich daraus ein weites Hemd genäht und ich trage es von Zeit zu Zeit immer noch. Ich hatte bAussteuerbowlenschüsselestimmt einen Schnitt aber woher? Keine Ahnung! Manche Dinge sind aber sicher selbstgebaut. Die unübliche Krageneckenform, die abgerundeten Säume und sicher auch die Falte in der Brusttasche. Heute kombiniere ich dazu eine Jeans denn im Aussteuerschrank nach der alten Bowlenschüssel zu kramen, Waldmeister für die Bowle ernten und viele Dinge packen……., das geht am besten mit einer Jeans die locker sitzt.

Ich bedanke mich bei euch für den spannenden Austausch zum MMM. Manche eurer Argumente haben mich nachdenklich werden lassen. Den Blog werde ich auf keinen Fall aufgeben. Ob ich noch so ganz regelmäßig wie in der Vergangenheit teilnehme weiß ich aber immer noch nicht. Sicher aber nehme ich die anderen Themen auf,  die ich angesprochen hab. Mich interessiert z.b. Nachhaltigkeit und soziale Kosten der Stoffe und damit auch der selbstgenähten Kleidung, Ökobilanz der Stoffe aus Kunstfasern usw.

Nun, ab dem ersten Mai zeige ich eine Monat lang jeden Tag was ich anhabe, auf dem Blog und der Flickrseite. Denn ich beteilige mich am MMMay 14. !So Zo…, What do you know“ organisiert dieses Event seit Jahren. Einen schönen erste Mai. Da frage ich mich doch ob der eine Teilnehmer und die anderen Teilnehmerinnen heute ihre „in den Mai tanz“ – GARDERROBE vorstellen? Hier ist es zu sehen.

 

Waldmeister

Schnittmusterbesprechung – McCalls 4769, Bluse und Kleid

Der Schnitt McCalls 4769 hat hat in der Näherinnenwelt großen Anklang gefunden. Unzählige Exemplare sind entstanden. Vielfältige Varianten sind zu bewundern. Inzwischen ist der Schnitt vergriffen und durch einen etwas modernisierten, McCalls 6891, ersetzt worden.  Es handelt sich um ein klassisches Hemdblusenkleid mit Revers, vorne ganz durchgeknöpft und mit einem halben Tellerrock. In die Seitennähten werden Taschen eingearbeitet. Es gibt Schnittteile für halbe und lange Ärmel. Die langen Ärmel haben Anleitungen für klassische Schlitze und Manschetten.

Leinenbluse MC 2 McCalls 2Ich habe aus dem Schnitt ein Sommerhemd und ein Kleid gearbeitet. Beide haben kurze Ärmel mit Aufschlägen. Beim Hemd habe ich nur die Oberteile verwandt. Das Rückteil wurde verlängert und den Saum abgerundet. Auch das Vorderteil wurde um einige Zentimeter verlängert.
Größen:  Den Schnitt gibt es in zwei Mehrgrößenvarianten. Größe 4 – 16 und 16 – 22. Ich bin von meinem persönlichen Grundschnitt ausgegangen und habe die Designdetails den Schnittmusterteilen entnommen.
Anleitung: Mein Schnitt war in englischer Sprache. Die Anleitung des Schnittes ist exakt und ausführlich. Zur Illustration gibt es Zeichnungen. Ich habe da nichts zu bemängeln.
Verwendeter Stoff für das Kleid: Vor über einem Jahr habe ich in der Normandie einen alten Perlonstoff gefunden dessen Muster mir gut gefallen hat. Er lag nur 1.20 M breit und ich hatte etwa 3 Meter. Das hat nur mit einigen Veränderungen in der Rockweite gereicht. An manchen Stellen habe ich Kompromisse im Musterverlauf machen müssen.
Verwendeter Stoff für das Hemd: Das Hemd ist aus mittelschwerem bedrucktem Leinen aus dem örtlichen Stoffhandel genäht.
Verarbeitungshinweise: Beim Kleid habe verschiedenen Veränderungen eingebaut. Die runde obere Spitze des Kragen habe ich beim Kleid wieder spitz gemacht. Der Kragen hat vielen Probleme bereitet. Hier gibt es tolle Verarbeitungshinweise dazu.
Die Knopfleiste wird im Originalschnitt extra gearbeitet und sogar im schrägen Fadenlauf geschnitten. Ich habe sie beim Kleid gleich an die Vorderteile angebaut weil ich an dieser Stelle keinen Bruch im Muster wollte. Den Rockteil habe ich weniger weit zugeschnitten. Der Stoff hätte nicht gereicht. Dazu habe ich in die Schnittteile jeweils 3 nach unten breiter werdende Falten gelegt. Alle Nähte sind als französische Nähte gearbeitet und die Taillennaht hat eine Schrägband bekommen.
Zur Verarbeitung der Belege habe ich ein Verfahren verwendet, das hier wunderbar erklärt wird. Die äußeren Kanten sind jetzt sehr sauber. Eine tolle Technik. Danke Lucy für die Entdeckung. Hier zeige ich die Schritte noch mal.
(Später) Fotos vom Kleid kommen noch. Leinenhemd adp Seite Leinenhemd adp vorne
Fazit:  Der Schnitt sind sehr klassisch, fast altmodisch. Meine Liebe dazu hält sich in Grenzen. Beide Teile sind gute Alltagsstücke.

Merken