Archiv der Kategorie: Vogue

Rote Schößchenjacke


 

 Die rote Schößchenjacke ist fertig.

Ein echtes Weiterbildungsstück! Schnittmodifizierung, Varianten von Nähten, Futterschnittentwicklung, Schnittanpassung, alles das hat dabei eine Rolle gespielt. Und damit ich mich anderen Kapiteln meiner Nähausbildung widmen kann habe ich den Nähprozess jetzt abgeschlossen. Die unperfekten Details werden beim nächsten Mal einen Grad besser. Schneiderin ist ein Lehrberuf der mehrere Jahre dauert. Alles Laiin schreite ich dabei noch langsamer fort. 


Nun, ich bin vorläufig zufrieden mit dem Teil. In Kombination mit den Schößchenblusen (es gibt ja zwei davon, eine aus Romanit und eine aus festem Wollstoff) nach demselben Schnitt und dem Rock gefällt mir mein Werk ganz gut. Es wird mich sicher diesem Frühling gut begleiten und passt auch zu vielen anderen Kleidungsstücken. Zunächst werde ich es während des Kurzurlaubs in der Normandie ab nächste Woche tragen.

Basis für die Jacke war Vogue 8815. Die Idee zu dieser Anpassung hatte Barbara Deckert aus dem Craftsy Kurs. Ich habe den Schnitt zur Jacke angepasst indem ich hinten im Stoffbruch zugeschnitten und vorne eine Nähtzugabe zugefügt habe. Die Brust- und Rückenabnäher sind in Prinzessnähte umgewandelt worden und das Schößchen ist etwas länger als im Ursprungsschnitt vorgesehen. Die Jacke ist vollständig gefüttert. Der Futterschnitt ist aus dem Oberschnitt entwickelt worden. Die Ärmel- / Schulterverarbeitung habe ich wie normalerweise bei meinen Jackenärmeln mit „Fisch“ und Schulterpolstern gemacht. Differenzierte werde ich die Modifikationen in der noch folgenden Schnittmusterbesprechung erklären.

Weihnachtsoutfit in fünf Variationen

Nur zwei / drittel meines geplanten Weihnachtsoutfits sind fertig geworden. Rock und Top sind da, die Jacke, die ich so interessant finde, fehlt noch. Nun ja, mit zwei /drittel kann ich auch schon viel anfangen und es reicht für meinen Bedarf am Heiligen Abend wenn ich es mit gekaufter vorhandener Kleidung mische. Der Rock ist aus einen Wollstoffrest und der Schnitt ist mein normaler Maßschnitt, diesmal in kurz und ohne Gehschlitz. Eine Besprechung zu diesem Schnitt kommt sicher noch im neuen Jahr.
Carolyn zeigt neue Kleidungsstücke manchmal in sechs verschiedenen Kombinationen. Diese Idee hat mich inspiriert und ich zeige mein Outfit, kombiniert für fünf verschiedenen Tätigkeiten die ich sicher am 24.12.2013 so machen werden:


Geschenke unter den Baum legen
letztes Geschenk kaufen
Kochen
Besuch machen
neue Bücher und Nähzeitungen auf dem Sofa lesen

Auf dem Sofa lümmeln, in Büchern schmökern und mit den anderen Familienmitgliedern schwatzen das sind Haupttätigkeit an Weihnachten.  Auch das geht gut. Ich habe bei mypatternmyfashion zwei Nähzeitschriften gewonnen. Samstag sind sie angekomment. Die liegen auf meinem Weihnachtsbücherstapel. Hier schaue ich eine schon mal an.

Alle die beim Weihnachtskleid Sew-Along mitgemacht haben und alle die ihre Weihnachtskleider zeigen findet ihr hier. Euch allen viel Erfolg mit euren neuen Kleidungsstücken und ein schönes Fest.

Schwarze Schößchenbluse Vogue 8815

Da hatte ich die Nase voll. Immer der Ärger mit den Fotos! Also habe ich meine Ausrüstung erweitert. Fernauslöser, Stativ und eine bessere Kamera! Was eine Entlastung! Fotos machen wird plötzlich zum Vergnügen – wenn ich mal von den üblichen Kritiken an meinem Aussehen absehe.

Was will ich heute zeigen? Die neue Schößchenbluse aus festem Wollstoff. Das Schnittmuster dafür ist Vogue 8815. Gerade fertig geworden, passt sie prima zum SWA-Plan, hier getragen mit dem blauen Bleistiftrock. Und da gab es ja noch die im Sommer in Krakau gekauften Schuhe. Fast passen sie auch zum Outfit, vielleicht sollte ich andere Strümpfe wählen, etwas weniger Kontrast zu den Schuhen……. mal sehen. 

Mir wird immer klarer, das mir kräftige Farben viel besser stehen. Auch im Rahmen des SWAP 12/13 werde ich die braunen und beigen Töne noch mehr reduzieren.

Die Bluse ist auch Basis für mein angedachtes und dann wieder abgesagtes  Weihnachtsoutfit. Dort sollte sie mit einem kurzen karierten Rock in Schwarz/Weiß/Rot und einer roten Jacke kombiniert werden. Den Rock werde ich zum Fest noch nähen. Die Jacke muß bis zum neuen Jahr warten.

Die Bluse hat einen Basisschnitt. Das Ringen um die Passform hat sich gelohnt. Es gibt noch an verschiedenen Stellen Verbesserungsbedarf. Ich habe sie heute mal zur leichteren Hausarbeit angezogen – Wäsche aufhängen, Flicken mit der Nähmaschine, leichtere Büroarbeiten. Alles geht mit dem Top aber aus Jersey wäre es natürlich bequemer. Besonders an den Ärmeln und dem Armloch kann ich noch arbeiten. Und es ist doch nicht so viel „wieder in Form zupfen“ erforderlich wie ich vermutet hatte.

Welche Erfahrungen ich darüber hinaus mit dem Schnitt der Bluse gemacht habe ist wie immer in getrennter Post hier zu lesen.

Top / Vogue 8815 Schwarze Wollbluse

Beschreibung:

Mit dem Schnittmuster Vogue 8815 genäht werden kann ein Top mit rundem Ausschnitt,  mehreren Varianten für die Ärmel, einmal ärmellos, mit kurzen Ärmeln und mit langen Ärmeln sowie zwei Varianten für die Schößchen.

Größen:
Den Schnitt gibt es in zwei Mehrgrößenvarianten. Größe 8 – 16 und 16 – 24. Ich habe die Größe 16 (oben) bis 20 (Taille) als Basis für meine Anpassungen genommen.

Sieht das genähte Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Das Top hat meinen Vorstellungen nach den Bildern auf der Packung aber auch den unzähligen Fotos im Netz entsprochen.
War die Anleitung leicht zu verstehen?
Die englische Anleitung ist sehr gut verständlich. Wesentliche Schritte sind mit Zeichnungen verdeutlicht. Ich habe den Onlinekurs bei Craftsy „Plus-Size Pattern Fitting & Design“ gebucht und dieses Schnittmuster ist die Basis dafür und war im Kurspreis enthalten. Auch die vielen Verarbeitunghinweise des Kurses haben geholfen.

Was möchte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?

Schößchentops sind für „Rubensfrauen“ mit wenig Taille weniger geeignet. Ich wollte es trotzdem probieren und bin jetzt ganz zufrieden. 
Besonders gefällt mir, dass auf Basis dieses Schnittes viele Varianten möglich sein werden.


Verwendeter Stoff:
Zunächst habe ich  einen festern schwarzen Wollstoff verarbeitet.
Inzwischen gibt es die Bluse auch in schwarzem Romanitjersey. Das ist sehr komfortabel undich musste auch keinen Reißverschluss einsetzen. Jetzt ist das Kleidungsstück in häufigem Gebrauch.
Änderungen an dem Schnittmuster oder am Design, Verarbeitungs- hinweise:

Am Schnittmuster habe ich nichts verändert. Allerdings musste viel angepasst werden. Die Bluse ist nicht gefüttert. Die Nahtzugaben habe ich mit der Overlock versäubert und die Säume und den Halsausschnitt mit der Hand umgerollt und unsichtbar vernäht.

Welche Unterstützungen und Tutorials habe ich genützt: 
Der Onlinekurs bei Craftsy „Plus-Size Pattern Fitting & Design“ war eine große Hilfe. Zur Anpassung der Ärmel in das Armloch hat meine Nähgruppe mich sehr unterstützt.

Würdest ich das Schnittmuster nochmals nähen?
Variationen dieses Schnittes werde ich sicher nähen.

Fazit:
Dieses Top ist für mich ein Experiment. Ob mir dieser Stil gefällt ist mir noch nicht klar. Genähte Varianten und meine Erfahrungen werde ich dieser Schnittmusterbeschreibung aber hinzufügen.
Durch die Bilder ist deutlich geworden, dass  ich die Brustabnäher noch mal besser ausbügeln muss. Sie gehen korrekt bis 3 cm unter den Brustpunkt, falten sich aber beim Tragen noch weiter hoch. Verbesserte Bilder werden nachträglich eingestellt.

Die zweite Bluse aus festerm Romanitstoff ist großartig und die kleineren Nähprobleme an der Rückennaht gibt es auch nicht mehr! Es ist kein Reissverschluss nötig.

Schwarzer Romanit

Fester Wollstoff
Fester Wollstoff

MMM – Wickelkleid auf dem Markt

 Meine Me Made Mittwochskleidung ist zwar selbstgemacht aber in der Regel nicht neu. Diesmal ist das anders. 

Hier führe ich mein am Sonntag fertiggestelltes neues Wickelkleid zum Einkaufen auf den Markt aus. Die Schnittmusterbeschreibung folgt wie immer in einem eigenen Post hier. In der Restetruhe habe ich einen Viskosejersey gefunden, der perfekt zu den Farben des SWAP passt – und die Farbe steht mir. Blau überwiegt, beige ist nur Beiwerk. Das läßt mich den beigen Fehlkauf über den ich hier berichtet habe vergessen. Stoff und Farbe gefallen mir so gut, dass ich noch ein T-Shirt daraus nähen wollte. Alleine, zwei Tage später war der Stoff ausverkauft. Ich habe nichts mehr bekommen.

Dieser Viskosejersey ist dünn und wärmt für diese kälteren Tage nicht ausreichen, die dunkelblaue Jacke hilft da und beides zusammen sieht zudem noch wunderbar aus. 

Drüber trage ich meinen Vorjahresmantel der sicher auch noch mein Nächstjahresmantel wird. Schlicht unkompliziert und bequem. Heute beim MMM ist Meike Gastgeberin. Das passt gut, immerhin habe ich im letzten Jahr, als ich Musterbeispiele für diesen Schnitt gesucht habe, u.a. ihren Mantel Hartmut in ihrem Blog gefunden und war dadurch sicher, dass er auch Frauen mit Rubensfiguren steht. Liebe Meike habe ich mich für diese Hilfe schon bedankt? Nein! Dann jetzt: Herzlichen Dank dafür.

Stoffe und Farben


Viele weitere Frauen in Me Made Mittwochskleidung geht ihr hier.

Da hatte ich mittags doch die Gelegenheit bessere Fotos zu bekommen. Ich habe sie ersetzt.