Alte Nähbücher – 100 Ideen im März zum Selbermachen

Ausgelöst durch diesen Beitrag von Susna und meine lange Antwort habe ich mich gefragt wo eigentlich in den 60’ern und 70’ern die Inspirationen hergekommen sind. Das Internet gab es noch nicht. Meine meine alten 100 Ideen – Hefte sind mir wieder in den Sinn gekommen. 100 Ideen basierte auf einer französischen Zeitschrift. Gibt es die eigentlich heute noch? Die deutsche Ausgabe hatte sich dem „manchmal einfacheren, manchmal besseren und manchmal auch anderen
Leben“ verschrieben. Die Zeitschrift gab es von Ende 1976 bis August 1978. Sie wurde eingestellt weil es nicht genügend Leserinnen gab. Ich habe sie sehr gerne gelesen und bewahre die meisten Ausgaben noch auf. Der Gesamtbereich dessen was man selber machen kann wurde angesprochen. Das Inhaltsverzeichnis war gegliedert in: Reportagen, Mode und Wohnen, Stricken, Basteln, Schönheit Kochen und fast alles war mit guten Anleitungen versehen. Einige Dinge habe ich auch nachgearbeitet. Jeden Monat werde ich die Monatshefte aus meiner Sammlung vorstellen. Hier der Blick in die Märzausgabe von 1977. Ich zeige nur die Themen die mit Stoffen und Garnen zu tun haben. Garten, Schönheit und Kochen sind ausgelassen:
 

Ein gestrickter Teppich aus alten gefärbten Strumpfhosen

Eine Anleitung zum Färben gibt es auch

Hier kommen vier Pullover und ein Poncho. Alles mit ausführlichen Anleitungen und Quellen für den Kauf der Materialien versehen.

 Diese Jacke gefällt mir immer noch sehr.

Auch der Poncho ist heute noch tragbar

Solch einen Pullover habe ich meinem Mann gestrickt. Wunderbar sah er darin aus.

Dies Muster habe ich gleich mehrfach gestrickt und meine Mutter glaube ich auch. Ich hatte das Originalmodell, meine Tochter den gleichen Pulli mit Nadelstärke 3 und ganz dünner Wolle gestrickt.

Auch gut zur Resteverwertung
Teppiche und Kissen aus warmen, 
harmonischen zusammengestellten Filzstoffen

 und eine einfache Wollstrickdecke

Ein Wandteppich wird appliziert

 Es gibt in diesem Heft ein große Webstrecke und tollen Beispielen

Und für die Art-Deco-Liebhaberinnen  Anleitungen für viele unterschiedliche Techniken und Produkte die inspiriert sind von Werken der Sonia Delaunay.

 Zum Schluss wird dem Putzlappen gehuldigt. Es geht um Einfachheit. 
Kleidung aus Scheuerlappen:

und, ganz genau hingeschaut, das geht doch auch heute wieder als Frühlingsjacke

11 Gedanken zu „Alte Nähbücher – 100 Ideen im März zum Selbermachen

  1. Cori

    Oh, super! Ich habe sie auch geliebt. Irgendwo habe ich noch ein paar Seiten. Ich habe auch immer noch nicht den Tsunamipullover mit der Grössen Hokusai Welle gestrickt.

    Antworten
  2. Margua

    Ich suche die Strickanleitung für den Pullover 15 im cocktail Mix aus dem Heft:. 100 Ideen vom März 1977
    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Antworten
  3. Hedwig Scheer

    Hallo,
    ich war schon als Jugendliche von dieser Zeitschrift beeindruckt. Da ich nicht viel Taschengeld besaß, konnte ich mir nicht immer die neuste Ausgabe kaufen. Die, die ich habe, aber schleppe ich schon seit Jahren mit mir (von Umzug zu Umzug) herum. Ich schaue immer mal wieder die Ausgaben durch und habe auch schon so manche Idee wieder neu aufgegriffen. Immer wieder stolpere ich über den Beitrag in dem mit Scheuertüchern, Kleidungsstücke erstellt werden. Man konnte damals ein kleines Anleitungsheft dazu bestellen. Habe ich aber leider nicht gemacht. Jetzt hoffe ich einfach, das jemand dieses Heftchen hat und es mir eventuell als Kopie zukommen lassen könnte. Ich glaub dann mach ich einen Luftsprung. Liebe Grüße Hedwig

    Antworten
  4. Marcella Danelli

    Tolle Sammlung! Ich habe leider ALLE meine Hefte bei den zig Umzügen, die man im Leben so macht, entsorgt (Sniff!). Ich suche einen bestimmten Pulli, den ich mir gestrickt hatte. Er muss in den Anfängen abgebildet worden sein. Norwegermusterähnlich. Grundfarbe schwarz, Muster weiss. Wenn ich mich richtig erinnere tragen ihn ein Mann und eine Frau in einem eher rauhen Klima. Leider habe ich auch den Pulli nicht mehr. Ich möchte mir so gerne einen solchen wieder stricken. Was ich brauche ist nur das Foto, den Rest kann ich mir ausdenken. Wäre super-toll, wenn jemand mir dieses Foto schicken könnte.
    Liebe Grüsse
    marcella

    Antworten
      1. Tina

        Hallo Sonja,

        welche Ausgaben hast du denn?
        Ich liebe 100 Ideen, bis heute.
        Ich wär nicht so kreativ geworden ohne diese Hefte.

        Antworten
  5. Arjopa

    Vielen Vielen Dank für´s Veröffentlichen der 100 Ideen Seiten!
    Als 10 jährige habe ich dieses Magazin geliebt und mein Taschengeld
    für jedes Heft in Deutscher Sprache ausgegeben – leider gab es wohl nur ungefähr 15.
    Diese Hefte haben die Grundlagen für meine Kreativität gelegt!

    Seit Jahren suche ich schon danach – und jetzt endlich finde ich es hier – wie wunderbar.

    Gerne würde ich den „Ganzen Satz“ neu erwerben – aber bisher wuden keine Hefte zum Kauf angeboten – fällt Euch dazu was ein ? Würe mich über eine Antwort freuen!
    Beste Grüße
    Arjopa

    Antworten
  6. Januarkleider

    Gerade habe ich deinen Post über die „100 Ideen“ gelesen. Die Hefte waren meine „Inspirationsbibel“ in den 70er/80er Jahren. Ich habe noch einige von ihnen, auch ein paar französische Ausgaben. Die späteren Hefte so ab 1984 fand ich dann aber nicht mehr so gut und habe sie auch nicht mehr gekauft. Heute geht die Marie Claire Idées in die Richtung und wurde auch von den „100 Idées“ inspiriert.

    LG
    Susanne

    Antworten
  7. pimo

    Ich liebe auch solche alte Handarbeitskbücher. Die Mutter einer Freundin hat mir mal ein altes Buch aus den 70er Jahren geschenkt. Darin sind so viele schöne Sachen, die einfach zeitlos sind.

    Außerdem find ich alte Schnittmuster aus den USA (40er Jahren z. B.) auch total schön.

    vg,

    Pimo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.