Das grüne Probekleid

Dieses ist das Probekleid für das blaue Hochzeitsgastkleid. Nach der Nesselprobe hatte ich mich entschieden dieses Kleid als tragbares Probekleid aus einem alten Lagerstoff zu nähen. 

Ob ich mit diesem Kleid warm werde ist noch unklar. Beim Nähen dieses smaragdfarbenen Kleides habe ich zunehmend Respekt vor dem körperbetonten Schnitt bekommen. Er sieht so einfach aus aber das Kleid muss schon sehr gut sitzen um mir zu gefallen. 

Ich habe viel getüftelt. Die Passform ist einigermaßen gut aber, Hobbyschneiderinnen kennen das Phänomen sicher, ich weiß um  die Pfuschereien und sehe deutlich, wo es noch nicht perfekt sitzt. So gibt es hinten an den Oberarmen immer noch Falten die beim nächsten Versuch verschwinden sollen. Dieses Kleid musste aber jetzt fertig werden! Ich hatte den Eindruck, dass mit jeder weiteren Anpassung die Passform immer schlechter wird. 

Insbesondere hatte ich das Problem, das die Vorderansicht schon ganz passabel war, als ich aber die Fotos von der Rückenansicht anschaute, war ich ganz entsetzt. Überall Beulen und zu viel Stoff. Ich brauche einen zweiten Spiegel um auch die Rückseite ohne Verdrehungen beurteilen zu können.

Diese Kleid werde ich jetzt zu verschiedenen Anlässen anziehen. Mal sehen wie es sich macht, oder besser wie ich mich in ihm fühle.

Die zweite Fassung wird aus dem blauen Hochzeitsgaststoff genäht werden. Leider habe ich von dem Stoff nur  1,4 Meter. Es wird also sehr knapp. Mal sehen ob es klappt.
Und hier wie immer die Schnittmusterbesprechung.

15 Gedanken zu „Das grüne Probekleid

  1. Rosi Rund

    Hallo Mema,
    heute hinterlasse ich Dir endlich mal einen Kommentar zu Deinem Blog und natürlich zu Deinem Kleid. Mir gefällt beides (Blog u. Kleid) wirklich sehr gut und ich habe große Achtung vor Deinen Nähkünsten!! Als die Ottobre rauskam, stach mir dieses Kleid sofort in die Augen aber nach wie vor bin ich mir nicht sicher, ob es für meine Figur geeignet ist wegen meiner Spreckröllchen (oder -rollen…)und meiner verlorenen Taille, die ich nicht mehr finde 🙂 Diese Falten an den Ärmeln kenne ich auch, ich bin gespannt auf das Hochzeitsgastoutfit und wie Du das Problem löst.
    Liebe Grüße

    Katharina

    Antworten
    1. mema

      Liebe Katharina,
      Für meine Kleidungsgröße 46 auch ohne große Taille ging das Kleid ganz gut, du siehst es ja. Mit den einschlägigen Anpassungsbüchern kann man es sicher auch noch mehr vergrößern. Ich bin immer auf der Suche nach Schnittmustern die für mich funktionieren. Dieser Schnitt gefällt mir ganz gut für stabilere Frauen; er ist körpernah aber nicht zu eng und er betont nicht die falschen Stellen. Ich mag weder den Lagenlook noch die üblichen sackartigen Schnitte für große Größen. Machmal denke ich wir (stabileren Frauen) sollten uns mal zum Thema: Wirklich gute Schnitte für große Größen, was sie ausmachen und wie man sie findet“ austauschen.
      Trau dich dies Kleid zu probieren und bei Problemen findest du sicher bei mir oder auch bei den anderen.
      Gruß Mema

      Antworten
  2. Mary Nanna

    Ich hoffe, das Kleid ist für Sie erfolgreich. Für mich sieht das gute Passform – auch wenn Sie aus Ihrem nächsten Kleid geschnitten haben, können Sie noch ändern Sie die Abnäher an der Brust. Ich legte meinen dritten Dart in, nachdem ich versucht, auf dem Kleid. Ich steckte das überschüssige Gewebe und setzen Sie die neue Dart in den vorderen Taillennaht. Ich frage mich, ob Sie Ihre Arme leicht bewegen können? Die breite oberen Brustbereich auf meiner war sehr groß und es beschränkt meinen Arm Rotation viel. Viel Glück mit Ihrem nächsten Kleid!

    Antworten
  3. mema

    Ich danke euch allen für eure Rückmeldungen.

    Ich ziehe das Kleid am Wochenend mal zur Taufe in Berlin an und ich habe ihm einen wertvolleren Namen gegeben – das Smaragdkleid. Es wird schon noch was werden mit dem Kleid um mir ….wenn es nur nicht so knittern würde.

    DANKE und schönes Wocchenende Mema

    Antworten
  4. frau knopf

    Handwerklich kann ich keine Tipps geben, aber du bist ja von allen Seiten bestens beraten 😉
    Ich bin mir sicher, dass der zweite Versuch ein voller Erfolg wird!
    Jetzt ist das Kleid schon sehr tragbar, und ich mag die Farbe!!

    Antworten
  5. sonoemi

    Liebe Mema,
    auch wenn mir zuerst die Ärmelfalten ins Auge gesprungen sind, finde ich Dein Probekleid schon sehr gelungen! Wenn Du das Problem noch wegkriegst, ist es doch schon perfekt.
    Nur wegen diesem Kleiderschnitt habe ich dieses Heft damals gekauft (bis heute aber noch nicht genäht ;-)). Ich fand den total schön und vielseitig wandelbar durch Stoff und Accessoires. Schön, ihn nun mal vernäht zu sehen.

    P.S. Bin noch Deinem Link zum Hochzeitsgast-Outfit gefolgt- die gestreiften Schuhe finde ich klasse, die peppen jedes Outfit auf!

    Ganz liebe Grüsse von Sabine

    Antworten
  6. Bronte

    Liebe Mema,
    also Lagerfeld würde dich vom Hof jagen – aber tragbar ist das Kleid trotzdem. Ich finde sogar, das es gut abschneidet, wenn man ansieht, was die Menschen auf der Straße so tragen. Zu kleine Sackos, zu große Sackos, zu kurz, zu lang… Gestern sah ich in D´dorf in der Nähe von Frau Galaxy´s Stoffgeschäft (leider zu) eine kleine Dame in einer Designer-Lederjacke so für ca. 1500,- (nach unten abgerundet) die war riesig, die hätte mir gepasst… und sah dadurch leider billig aus… Wird auf den Sitz der Kleidung immer weniger geachtet? Anything goes?

    Zurück zu dir: Das Probekleid ist schick und tragbar. Ich bin gespannt auf das Nächste! Und fachsimpel nur schön weiter mit Frau Galaxy! Was man da morgens schon lernt… 🙂

    LG, Bronte

    Zurück zu dir. Das Probekleid ist schick und tragbar. Ich bin gespannt auf das Nächste

    Antworten
  7. mema

    Das Colettebuch ist ein Anfängerbuch. Es zeigt Techniken die du längst kannst. Interessant sind die fünf Schnittmuster die dem Buch beiliegen. Du kannst sie auf der Seite http://www.colettepatterns.com/shop/colette-sewing-handbook
    sehen. Auch das sind Variationen von Grundschnitten. Meinen Kleidergrundschnittversuch wollte ich eigentlich mit einem der Coletteschnitte machen. Ich denke mit Ottobre bin ich besser bedient worden denn da ist auch noch ein Ärmelschnitt enthalten. Colette hat das nicht, Ärmel kommen bei ihr fast nie vor. Spannender finde ich übrigens das Buch, dass Frau Hirsch im September auf den Markt bringt: Gertie’s New Book for Better Sewing: A Modern Guide to Couture-Style Sewing Using Basic Vintage Techniques .
    Ich will, wenn wieder etwas Zeit ist und ich nicht mit Kleidern kämpfe, eine neue Rubrik im Blog öffnen und meine Nähbücher besprechen. Colette könnte das erste sein. Was meinst du?

    Antworten
    1. Sewing Galaxy

      bei Frau Hirsch näht erst seit 2006, ich begleite ihren blog seit 2 jahren. sie kann sehr viel und kennt manche refinesse,aber vertrauen schenke ich erst den meister:-)
      aber neugirig auf ihr buch bin ich auf alle fälle!!
      ich lerne gern dazu, jeden tag(bei den russischen meister), in den bücher…
      ich vertraue solchen spezialisten und profi haute couture wie Susan Khalje:
      http://susankhalje.com/
      oder C.Schaeffer (du kennst bestimmt ihre haute couture bücher)
      oder passformbücher von Palmer-grossartig!
      Bei colette bin ich gemischter meinung. als ob da 2 konstrukteure arbeiten. manche schnitte sehen toll aus, egal an wem und manchen wie Velvet oder noch schlimmer Sencha- da sehe ich kaum ein richtig gutes ergebnis.
      die idee mit dem thema zu buch-besprechung rubrik finde ich grossartig!
      das problem bei den bücher ist , dass man nie so richtig weiß,ob dadrin genau das richtige für einen ist,bevor man es gekauft hat.
      also, ich bin total dafür:-)!

      Antworten
    2. immi

      Frau Hirsch? Heißt sie wirklich so? Ich dachte immer, Gretchen Hirsch, das wäre ein Künstlername!? Aber na ja – das ist ja auch schnurz-piep. 😉
      Mema, bei deinem Brustabnäher musste ich auch ausgerechnet an Gertie denken. Guck hier schreibt sie wo der Endpunkt des Brustabnähers liegen sollte. Ansonsten kann ich mich auch erinnern, dass Gertie vor 2 Jahren genau das Gleiche gemacht hat wie du heute, nämlich durch Draping einen Grundschnitt entwickelt (den sie später dann auch noch zum Modellschnitt gemacht hat). Allerdings hatte Gertie eine Lehrerin und du nicht . 😉

      Antworten
    3. mema

      Mich hat vor einiger Zeit auch interessiert ob das ihr echter Name ist und es klingt ja nach deutschensprachigen Vorfahren. Ich denke es ist ihr richtiger Name.

      Antworten
  8. mema

    Liebe Sewing Galaxy,
    danke für den Link, sehr interessant. Schade das ich die Sprache nicht verstehe.
    Zum Kleid, ich denke es liegt an beidem. Der Rücken ist ein bisschen zu breit aber dadurch aus sehr bequem wenn ich die Arme bewege und die Armkugeln sind zu breit. Ich habe dicke Oberarme aber da habe ich wohl etwas zu viel angepasst. Beim nächsten Mal wirds besser.
    Deine Rückmeldungen sind immer sehr willkommen bei mir denn sie sind hilfreich.
    Gruß Mema

    Antworten
    1. Sewing Galaxy

      vielen dank:-)
      ich hab auch eine frage.du hast als hintergrund foto von deinen bücher gemacht.und da sehe ich das colette buch. ich habe es von innen nie gesehen und ich weiß auch nicht, ob da was nütlziches drin ist. lohnt sich das zu kaufen? hast du schon colette buch ausprobiert?

      Antworten
  9. Sewing Galaxy

    hallo Mema,
    auf dem foto sieht man leider nicht, ob es oben im rücken etwas zu breit ist oder es am überschuß von der armkugel liegt. ansonsten hast du das doch super hingekriegt.
    allerdigs nach meinem geschmack würde ich die abnäher vorne(am rocjk) etwas weiter auseinander setzen und eventuell auch etwas kürzer machen, so bekommst du weibliche form.
    so hat man z.b. in den 50-er gemacht:
    der roter schnitt ist modern und blau vintage
    http://club.season.ru/index.php?act=Attach&type=post&id=68381

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Bronte Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.