MMM – Schwarze Winterhose, MM-Schnitt

Meine Hosenquest hat einen ersten Meilenstein erreicht.

 
Seit vielen Jahren trage ich weite Hosen einer Designerin aus OWL und besitze diese Hosen in verschiedenen Farben und aus unterschiedlichen Materialien. Nicht immer sind aber die passenden Farben vorrätig. Selbstnähen ist deshalb eine prima Alternative. Die besonderen Kennzeichen meiner Lieblingshosenform sind die vorn auf der Hose sitzenden eingenähten Taschen und das die Hosen keine Bündchen haben sondern innen eine Art Formbund aus dem Hosenstoff eingenäht ist. Es gibt diesen Hosentyp gefüttert und ungefüttert.

Der Prototyp für so eine weite Hose ist jetzt fertiggestellt. Es gibt dafür  ein angepasstes Schnittmuster. Natürlich weiss ich, dass bei jedem Stoff feine Veränderungen nötig sind aber immerhin, die erste Hose ist fertig. Ich habe sie aus einem alten dickeren Wollstoff genäht der sicher schon 10 Jahre in meinem Schrank gelegen hat. 

Heute, Donnerstag, habe ich das schlechte Bild an der Frau durch ein etwas besseres ersetzt.


Die Basis für das Schnittmuster war der Burda Einzelschnitt  8087. Ihn habe ich zunächst als Probehose aus Nessel genäht und angepasst. Bei der schwarzen Hose habe ich dann verschiedenen Änderungen vorgenommen. Anders als beim Schnittmuster vorgesehen habe ich kein Bündchen angenäht sondern nach dem Vorbild meiner Lieblingshosen innen auf Taillenhöhen einen Formbund eingesetzt. Zur Sicherheit wurde noch ein Taillenband das mit einem Knopf zu schließen ist hinzugefügt. Die Taschen sind als einseitige Pattentaschen gearbeitet. Gefüttert ist die Hose mit dunkelroten Futterstoff.

Die Hose trägt sich gut aber sie ist sehr warm. Selbst an diesem kalten Mittwoch habe ich sie nach zwei Stunden ausgezogen. Es ist eine gute Winterhose.

Da habe ich doch die Rückverlinkung zur MMMittwochseite vergessen. Das hole ich schnell nach. Hier könnt ihr die vielen selbstgenähten Kleidungsstücke der anderen Näherinnen bewundern. 

10 Gedanken zu „MMM – Schwarze Winterhose, MM-Schnitt

  1. immi

    Ja, die Hose sieht gut aus! Ich gratuliere dir zum 1.Meilenstein deines Hosenquest! 🙂
    Und auch die Lösung mit dem Bund finde ich gut. Was ist das für ein Band, dass du von innen eingefügt hast, wenn ich fragen darf? Sieht fast aus wie ein Leinenband… hast du das im Handel gekauft? Ich mag als Bundabschluss in der Taille neuerdings gern dieses Hosenträgerband, aber das kann ich nur in großen Mengen kaufen – leider.

    Liebe Grüße
    Immi

    Antworten
    1. mema

      liebe Immi,
      das Band habe ich hier in einem Restestofflager gekauft. Mir gefiel das Design so gut. Ich glaube es ist Leinen oder ein Misch mit Baumwolle. Ein festes Band ist es, es könnte auch altes Hutband gewesen sein.
      Die Hose könnte auch noch eine Nummer kleiner sein. Beim nächsten Mal werde ich es ausprobieren. Der nächste Meilenstein ist jetzt ein Jeansschnitt.
      Viele Grüße
      Mema

      Antworten
  2. Bronte

    Sieht gut aus!
    Ich muss auch langsam an Winterhosen denken, 2 Herbsthosen sind fertig. Aber OWL und Designerin gibt mir echt ein Rätsel auf. Ich google das mal…

    LG, Bronte

    Antworten
  3. yvonet

    Ich weiß zwar nicht wer eine „Designerin aus OWL“ ist und auch der Hinweis „A.G.“ hilft mir nicht richtig weiter :(( aber deine Hose gefällt mit wirklich gut. Überhaupt finde ich, dass du ganz tolle Sachen nähst, richtig durchdacht und so zusammenpassend. Ganz toll! Habe auf deinen heutigen MMM-Beitrag schon gewartet.
    LG, Yvonne

    Antworten
  4. Sewing Galaxy

    Hallo Mema,
    mir ist nciht ganz klar, hat diese neue hose auch futter?

    ich kann dir noch eine alternative zum bündchen vorschlagen. das mögen viele ältere damen aus dem bequemlichkeitsgrund. jetzt ist ein bisschen vorstellungskraft gefragt. stell dir vor, du würdest talienbund mit ein em schrägband einfassen,aber in 2 zügen. zuerst annähen, dann umknicken und nochmal festnähen. nur dieser band ist nciht schrägband, sondern grade, wie wenns bund wäre. nachdem du graden streifen angenäht hast, soll die zugabe überall gleichmässig auf z.b. 5 mm zurückgeshcnitten werden.bundstreifen in richtung zugaben festbügeln und exakt um die zugabe umschlagen und festheften. von rechts in die naht steppen,dass man von links alles mitgefasst bekommt.
    somit ist das ganz dünn, gleichzeitig fest genug um die hose schön auf der taille zu halten und sehr bequem für den bauch beim sitzen.
    liebe grüsse
    sewing galaxy

    Antworten
    1. mema

      Liebe Sewing Galaxy,
      ja, die Hose ist bis unter die Waden mir rotem Stoff gefüttert.
      Danke für deine weitere Variante für die Taille. So ähnlich bin ich vorgegangen. Den Formbund innen habe ich aber nicht noch mal umgeschlagen sondern nur mit der Overlock versäubert und das Futter darunter angenäht. So ist alles dünn und sitzt ganz glatt.
      Freundlicher Gruß
      Mema

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sewing Galaxy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.