Schnittmusterbeschreibung – Armistice Bluse

Armistice Blouse vorne Puppe
Die Firma Folkwear hat sich der Veröffentlichung historischer und traditioneller regionaler Schnittmuster verschrieben. Hier stelle ich die Armistice Blouse vor. 1918, am Ende des 1. Weltkriegs waren diese Blusen modern. Sie ist vielfach nachgenäht worden und die Suche im Netz zeigt interessante Variationen.
Ich habe diese Bluse genäht weil sie nahe am Produktionsjahr meiner alten mechanischen Nähmaschine entworfen wurde. Über den Prozess kann man hier und hier nachlesen.
Die langärmelige Bluse hat vorne eine breite Blende mit Knöpfen für den Verschluss und einen breiten Kragen. Sie wird nur durch ein Taillenband auf Figur gebracht. Das Schnittmuster sieht an verschiedenen Stellen Spitzeneinsätze oder, als Alternative, Stickereien vor.
Größen:
Den Schnitt gibt es in der Mehrgrößenvariante von S – 3X.  Die Firma arbeitet mit einem eigenen Größensystem. Der Vergleich mit den eigenen Maßen ist notwendig. Da die Bluse nicht sehr passformsensibel ist fällt die Wahl der richtigen Größe leicht.
Sieht das genähte Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Ja, die Bluse entspricht den Zeichnungen.
War die Anleitung leicht zu verstehen?
Es gibt nur eine englische Anleitung. Sie ist  leicht zu verstehen und mit vielen Zeichnungen illustriert, eine wirklich sehr gute und ausführliche Anleitung. Ich bin sicher, dass auch wenig geübte Näherinnen mit kleinen Englischkenntnissen mit dem Schnittmuster klar kommen.
Was möchte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
Arm. Bluse Detail VorderpanelDie Bluse ist sehr „retro“, ein feines Kleidungsstück das so wie ich es gearbeitet habe nicht für den alltäglichen Gebrauch geeignet ist. Für meine Zwecke war es aber perfekt.
Verwendeter Stoff:Französische Nähte Arm.Bluse
Ich habe zarten Batist genommen. Für die Spitzen wurde eine Borde verwendet die für die breite Partie am Panel noch zusammengenäht und für die zarte Spitze an Kragen und Manschette auseinandergeschnitten werden musste.
Änderungen an dem Schnittmuster oder am Design:Reserveknopf am Saum
Ich habe die Aufschläge an der Manschette weggelassen und Manschetten und Kragen verstärkt. Da mir nur ein der Geradeausstich  zur Verfügung stand sind alle Nähte als französische Nähte gearbeitet worden. An die Seitennaht unten an den Saum habe ich wie immer den Reserveknopf angenäht. Das Taillenband habe ich weggelassen da ich die Bluse in die Röcke eingesteckt und mit Gürtel tragen werde.
Welche Unterstützungen und Tutorials habe ich genutzt:
Die Bluse ist vollständig mit der alten Maschine genäht die nur vorwärts nähen kann. Viele Details habe ich also mit der Hand gearbeitet. Dazu gehören die Herstellung der passenden Breite der Spitze, die Knopflöcher und die Fixierung der Belege. Insbesondere für die Knopflöcher habe ich mich noch mal in meinen Nähbüchern schlau gemacht.
Würdest ich das Schnittmuster nochmals nähen?
Eine solche Bluse reicht im Kleiderschrank
Fazit:
Der Blusenschnitt ist für mein Vorhaben gut geeignet gewesen. Die Herausforderung die Bluse so zu arbeiten wir meine Schwiegergroßmutter es in ihren jungen Jahren gemacht hätte, hat mir Spaß gemacht.  Diese Bluse ist aber sehr „pflegeintensiv“. Der zarte Batist sieht gestärkt viel besser aus und das Bügeln ist auch nicht unkompliziert. Ich werde diese Bluse also nur zu besonderen Gelegenheiten anziehen.
Arm. Bluse vorne PuppeArm. Bluse Rückseite Puppe
So, jetzt schließe ich die alte Nähmaschine wieder und sie ist einstweilen wieder ein Dekorationsstück.
Am. Blouse Nähmaschine 1Am. Blouse Nähmaschine 2

Armistice Blouse vorne Puppe
Die Firma Folkwear hat sich der Veröffentlichung historischer und traditioneller regionaler Schnittmuster verschrieben. Hier stelle ich die Armistice Blouse vor. 1918, am Ende des 1. Weltkriegs waren diese Blusen modern. Sie ist vielfach nachgenäht worden und die Suche im Netz zeigt interessante Variationen.
Ich habe diese Bluse genäht weil sie nahe am Produktionsjahr meiner alten mechanischen Nähmaschine entworfen wurde. Über den Prozess kann man hier und hier nachlesen.
Die langärmelige Bluse hat vorne eine breite Blende mit Knöpfen für den Verschluss und einen breiten Kragen. Sie wird nur durch ein Taillenband auf Figur gebracht. Das Schnittmuster sieht an verschiedenen Stellen Spitzeneinsätze oder, als Alternative, Stickereien vor.
Größen:
Den Schnitt gibt es in der Mehrgrößenvariante von S – 3X.  Die Firma arbeitet mit einem eigenen Größensystem. Der Vergleich mit den eigenen Maßen ist notwendig. Da die Bluse nicht sehr passformsensibel ist fällt die Wahl der richtigen Größe leicht.
Sieht das genähte Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Ja, die Bluse entspricht den Zeichnungen.
War die Anleitung leicht zu verstehen?
Es gibt nur eine englische Anleitung. Sie ist  leicht zu verstehen und mit vielen Zeichnungen illustriert, eine wirklich sehr gute und ausführliche Anleitung. Ich bin sicher, dass auch wenig geübte Näherinnen mit kleinen Englischkenntnissen mit dem Schnittmuster klar kommen.
Was möchte ich besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
Arm. Bluse Detail VorderpanelDie Bluse ist sehr „retro“, ein feines Kleidungsstück das so wie ich es gearbeitet habe nicht für den alltäglichen Gebrauch geeignet ist. Für meine Zwecke war es aber perfekt.
Verwendeter Stoff:Französische Nähte Arm.Bluse
Ich habe zarten Batist genommen. Für die Spitzen wurde eine Borde verwendet die für die breite Partie am Panel noch zusammengenäht und für die zarte Spitze an Kragen und Manschette auseinandergeschnitten werden musste.
Änderungen an dem Schnittmuster oder am Design:Reserveknopf am Saum
Ich habe die Aufschläge an der Manschette weggelassen und Manschetten und Kragen verstärkt. Da mir nur ein der Geradeausstich  zur Verfügung stand sind alle Nähte als französische Nähte gearbeitet worden. An die Seitennaht unten an den Saum habe ich wie immer den Reserveknopf angenäht. Das Taillenband habe ich weggelassen da ich die Bluse in die Röcke eingesteckt und mit Gürtel tragen werde.
Welche Unterstützungen und Tutorials habe ich genutzt:
Die Bluse ist vollständig mit der alten Maschine genäht die nur vorwärts nähen kann. Viele Details habe ich also mit der Hand gearbeitet. Dazu gehören die Herstellung der passenden Breite der Spitze, die Knopflöcher und die Fixierung der Belege. Insbesondere für die Knopflöcher habe ich mich noch mal in meinen Nähbüchern schlau gemacht.
Würdest ich das Schnittmuster nochmals nähen?
Eine solche Bluse reicht im Kleiderschrank
Fazit:
Der Blusenschnitt ist für mein Vorhaben gut geeignet gewesen. Die Herausforderung die Bluse so zu arbeiten wir meine Schwiegergroßmutter es in ihren jungen Jahren gemacht hätte, hat mir Spaß gemacht.  Diese Bluse ist aber sehr „pflegeintensiv“. Der zarte Batist sieht gestärkt viel besser aus und das Bügeln ist auch nicht unkompliziert. Ich werde diese Bluse also nur zu besonderen Gelegenheiten anziehen.
Arm. Bluse Rückseite Puppe
Arm. Bluse vorne Puppe

Merken

5 Gedanken zu „Schnittmusterbeschreibung – Armistice Bluse

  1. Immi Meyer

    Aber ziehe die Bluse zu den besonderen Gelegenheiten auch wirklich an! Allzuviel kann man auf den zwei ‚Tragefotos‘ zwar nicht erkennen aber ich ahne, dass sie toll aussieht wenn du die trägst! Ich habe noch ein altes Familien-Foto-Album aus der Zeit wo die Frauen solche Blusen tragen, daran werde ich hier bei dir unmittelbar erinnert. Einfach TOLL dein Projekt!

    Liebe Grüße
    Immi

    Antworten
  2. Sabine | binenstich

    Oh wie toll!! Den Schnitt habe ich auch schon eine Weile hier liegen und sogar kurz überlegt, ob ich ihn für den Himmelfahrts-Sew-Along verwende. Aber ich hatte keinen Stoff da und auch etwas Respekt vor der englischen Anleitung etc. – wenn ich aber bei dir lese, dass das alles gar nicht so wild ist, werde ich den Schnitt wohl endlich mal auspacken, anschauen und: NÄHEN 🙂
    Deine Bluse ist nämlich wunderschön geworden. Hab sie eben auf „My Pattern My Fashion“ entdeckt.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Antworten
  3. Siebensachen

    Deine Bluse ist toll! Und die Spitzenborten sind ganz wunderbar. Für mich sind die historischen Schnitte von Folkwear eine Entdeckung und ich habe mir gleich den ganzen Katalog angesehen (das geht gut, wenn man ihn als pdf runterläd). Du hast sicherlich einen der schönsten Schnitte ausgesucht.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
  4. Suschna

    Vielen Dank für Deine Besuche bei mir! Dieses Blusenprojekt finde ich auch ganz toll, Nähen wie früher. Wenn ich hier doch bloß irgendwo Batist finden würde, danach schaue ich schon lange.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Suschna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.