Spitzenhemd in creme

Für den Frühling habe ich ein neues Hemd genäht. Mein angepasstes Sorbettoschnittmuster  und ein neuer Tee-Shirtschnitt haben als Basis gedient. Inspiriert hat mich das „Lace Kimono Tee“ von Lazy Stitching
schon im Oktober letzten Jahres. Letzten Endes habe ich aber auch noch den kostenlosen Blank Canvas Tee von 
3 Hours Past the Edge of the World (gute Güte was für ein Blogname) genützt.
Auch die Stoffe hatte ich schon sehr lange liegen. Den crepeartigen Viscose(?)stoff habe ich vor über 25 Jahren mit dem Haus, in dem wir immer noch wohnen, gekauft. Er lag in einem Strohkoffer, zwischen dem Sperrmüll den die Vorbesitzer uns da gelassen hatten. Ich habe noch weitere 6 Meter davon. Den elastischen Spitzenstoff habe ich ohne konkreten Plan 2011 gekauft. Die Idee elastische Spitze für Kleidung zu verwenden, die im Alltag funktioniert, finde ich faszinierend. Und das Tragegefühl im Sommer, wenn es heiß ist, muss auch ganz wunderbar sein.
Im Moment sind überall Spitzenhemden und Spitzenkleider zu sehen. Ein guter Zeitpunkt also einen alten Plan zu  verwirklichen.
Das Hemd besteht aus den beiden Stoffen; der Crepestoff ist dabei als Futterstoff an den Ärmeln und am Halsausschnitt mit dem Spitzenstoff verstürzt. Um die Taille herum hängen beide Stoffe lose übereinander. Der Futterstoff ist deutlich kürzer. Da bin ich noch nicht so sicher ob ich das nicht noch ändere. (Ich habe inzwischen wie man links auf dem Foto sieht den Unterstoff verlängert.) Der Spitzenstoff ist nicht versäubert sondern in Wellen je nach Lage der eingewebten Spitzenmotive abgeschnitten.
Das neue Hemd passt hervorragend zu meiner Schößchenjacke aus dem letzten Jahr. Diese Jacke habe ich schon mal ganz kurz vorgestellt. Eine Schnittmusterbesprechung werde ich  demnächst nachholen damit meine Erfahrungen in dem immer größer werdenden Blog für mich erhalten bleiben. Der Schnitt ist nämlich großartig und auch für größere Größen gut geeignet. 
Ende März war ich in Mannheim Heidelberg und habe dort in diesem tollen Stoffladen Stoff Lott mehrere schöne Stoffe gekauft. Neben anderen ist auch ein weiterer Spitzenstoff mit kontrastfarbenem Unterstoff dabei. Noch bin ich unsicher ob ich daraus noch ein weiteres Spitzenhemd nähen will oder ob ich ein anderes Schnittmuster ausprobieren soll. Wir werden sehen.

8 Gedanken zu „Spitzenhemd in creme

  1. Anonymous

    Sieht ja „Spitze“ aus! 😉
    Bei Stoffgeschäft in Mannheim bin ich sofort hellhörig geworden. Allerdings ist im Impressum von Stoffe Lott als Sitz Heidelberg angegeben????

    Gruß und weiterhin frohes Nadeln,
    Anja

    Antworten
    1. mema

      Ja es ist richtig, ich war zum ersten Mal in Mannheim und Heidelberg und habe hier die Orte verwechselt! Entschuldigung! Lott ist in Heidelberg. Ein Besuch lohnt sich auch da.

      Antworten
    2. Anonymous

      No Problem, nur, damit du es auch wiederfindest, wenn du nochmal hinkommst. *lol* Solltest du nochmal in der Gegend sein, in Mannheim ist dafür im Juni Stoffmarkt! *freu* (also mich, den Geldbeutel weniger…..)

      Freu mich, deinen Blog gefunden zu haben, sooo schön hier.

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten
  2. immi

    Hallo Mema,
    jetzt habe ich gerade einen Moment Zeit, diesen Post in Ruhe zu lesen und mir auch die Seiten anzusehen die du verlinkt hast.
    Also dein Spitzentop macht mich schon ein bisschen an. 😉 Sieht sehr süß aus! ( Das Unterfutter würde ich allerdings noch verlängern.) Langsam wird mein Wunsch etwas aus Spitze zu machen/zu haben immer dringender.

    Mir geht das auch so, dass ich mit allen möglichen Vorhaben ‚kopfschwanger‘ bin… und manche werden dann irgendwann realisiert.

    Grüße von Immi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.