MMM – Testtag für den braunen Rock

Heute trage ich meinen, weiten langen brauen Rock zum Markt.  Genäht habe ich ihn schon Mitte 2011. 

Es ist ein Schnitt aus der BurdaStyle Januar 2011. Als Kombination dazu hatte ich die Tweedjacke und eine Schößchenbluse genäht, beides auch aus der gleichen Zeitschriftenstrecke. Mit der Jacke bin ich vertraut geworden, ich trage sie oft und liebe sie sehr. Die Schößchenbluse wurde nach längerem Aufbewahren und einem intensiven Test in den Müll geschmissen. 

Der Rock ist eins der Kleidungsstücke zu denen ich eine sehr ambivalente Haltung habe. Ich trage ihn selten obwohl ich den Stoff und noch mehr den Schnitt liebe. Auch das Tragegefühl ist großartig. Nur das Spiegelbild von mir im Rock gefällt mir nicht. Irgendetwas scheint mit den Proportionen oder dem Schnitt nicht zu stimmen. Vermutlich steht mir die Form nicht. Oder ist es die Farbe? Nun, wir werden sehen. Ich werde ihn bewusst öfter anziehen und mit verschiedenen Oberteilen kombinieren.

Heute zum Markt und dann den ganzen Tag am Schreibtisch trage ich ihn jedenfalls so:

Brauner Rock, beiges Sorbettotop, gekaufte, beige, kurze Strickjacke, auffälliger bunter Stickgürtel. Die Stiefel gibt es nur zum Markt. Da trage ich das Outfit zusammen mit der alten schwarzen Lederjacke kombiniert. Wenn ich das Fotos so sehe….ein bisschen westernartig!!

Ist bei den anderen MMM Frauen schon Frühling? Hier ist es zu sehen.

Ich hab den Rock hier schon einmal vorgestellt und so beschrieben:


Interessiert an dem Rock hat mich die besondere Schnittführung. Vorder- und Rückenteil bestehen aus je einem halben großen Oval, das in der Mitte eingeschnitten wird. In diesem Einschnitt eingepasst wird der Hüftsattel. An der linken Seite wird ein Reißverschluss eingenäht. Nur der Hüftsattel ist gefüttert.

Foto aus Burdastyle 1.11

11 Gedanken zu „MMM – Testtag für den braunen Rock

  1. yvonet

    Liebe Mema,
    ich erkenne bei dir einen deutlichen Garderobenwechsel, jeder wünscht sich schon sehnlichst den Frühling 🙂
    An den Rock in der Burda erinnere ich mich noch ganz gut. Jetzt sehe ich zum erstem Mal, wie der Rock von hinten aussieht. Mein Urteil: von vorne gefällt mir der Rock nach wie vor sehr. Hinten finde ich ihn nicht ganz gelungen. Ich würde hinten eine gleichbreite Rockpasse nähen, an die ich ein Rockteil annähen würde, der ein einfacher ¼ Kreis ist.
    Also vorne so wie es ist in der Mitte spitz zulaufend und hinten alles gleichmässig und gleich lang, würde mir persönlich am besten gefallen.
    Viele Grüße, Yvonne

    Antworten
  2. schildkroete

    Ich habe den Rock jetzt sehr kritisch angeguckt, der Sattel gefällt mir gut, was ich nicht mag, ist der in der Mitte längere Saum, sieht so „zippelig“ aus. Also, er hat Potential!
    Herzliche grüße
    Sabine

    Antworten
  3. sonoemi

    Liebe Mema,
    die Proportionen finde ich bei dem Rock eigentlich sehr gut. Evtl. wie bereits schon erwähnt wurde, eine einheitliche Saumlänge fände ich auch gut. Aber das ist ja Geschmackssache. Jedenfalls die Jacke dazu kombiniert, finde ich grossartig! Du siehst damit richtig rockig (aber nicht auf den Rock bezogen ;-)) und jung aus!!!

    Liebe Grüsse von Sabine

    Antworten
  4. immi

    Also zu diesem Rockschnitt habe ich auch ein ambivalentes Gefühl – und das schon vom ersten Moment an, als ich ihn im Magazin sah. Auf jeden Fall ist das ein anspruchsvolles Modell, das wohlüberlegt kombiniert werden will und dazu gehört auch, dass man festlegen muss welche Länge der Rock haben soll… was letztlich entscheidend dafür ist, welche Oberteile passen könnten. Die kurze Jacke die du hier zeigst finde ich aber schon mal gar nicht schlecht!
    Gerade wenn es solche Fragen gibt wie hier, nach den optimalen Proportionen, denke ich könnte es helfen mit den auf Echtgröße skalierten Fotos der Anproben zu arbeiten… ähnlich wie ich es bei meinen Hosenproben gemacht habe. Ich will in Zukunft mal ein bisschen in der Richtung experimentieren. 😉

    Liebe Grüße
    Immi

    Antworten
  5. Januarkleider

    Mir gefällt der Rock schon, aber auch ich würde den Sattel höher machen und auch den Saum vorne und hinten hochnehmen. Das macht ihn bestimmt nicht langweilig.
    Du hattest nach dem Stoff meines Kleid von letzter Woche gefragt(danke auch für deinen Kommentar:)). Leider habe ich das Kleid noch nicht so oft getragen, dass ich viel drüber sagen könnte. Der Stoff trägt sich bisher sehr angenehm und scheint auch in Form zu bleiben.
    Zu meinem Blognamen: ich bin im Januar geboren und habe meinen Blog auch im Januar angefangen(der erste Beitrag kam dann aber doch erst im Februar). Schon lange beschäftige ich mich mit dem Selbermachen und Ändern von Kleidungsstücken (nicht nur Kleidern), deshalb fand ich den Namen ganz passend. Lange habe ich übrigens keinen Blog gestartet, weil ich vorher mit keinem Namen zufrieden war.
    Liebe Grüße
    Susanne

    Antworten
  6. Bronte

    Wenn du noch Arbeit investieren willst: ja, der Sattel sitzt zu tief. Der muß für dich schmaler sein. Ich finde besonders die Falte hinten nicht schön. Hat was von einem Bürzel. Und auch sonst bin ich skeptisch, was den Schnitt anbelangt…

    Meine Terminplanung schreitet Richtung Mai fort. Hast du einem Terminvorschlag? (Bevor alles voll ist…)

    LG, Bronte

    Antworten
  7. kuestensocke

    Als ich den Schnitt in der Burda sah, war ich sehr skeptisch ob er auch an einer normalen Figur oder nur an einem Magermodel funktioniert. Die Tips von petra und siebenhundertsachen sind es sicher wert zu probieren. Bin gespannt wie es weitergeht, denn grundsätzlich finde ich den Rock schön. Vielleicht würde der Rock mit einem anderen Stoff ganz anders fallen und sich etwas mehr über die gesamte Weite verteilen, statt in der Mitte bündel? LG Kuestensocke

    Antworten
  8. mema

    Bei der Verlinkung habe ich Fehler gemacht; jetzt ist alles korrekt und die Links funktionieren wieder. Danke für den Hinweis.
    Übrigens bin ich für offene Worte dankbar. Die „nur positives“ Rückmeldungen im Netz irritieren mich immer. Zunächst werde ich die Anregung von Siebenhundertsachen und dir aufnehmen und einen veränderten Sattel annähen. Mal sehn ob das schon hilft.

    Antworten
  9. Prinzenrolle - hm

    Liebe Mema, danke für deinen Kommentar. Freut mich immer!
    Die Farbe deines Rockes finde ich super dafür, dass es Braun ist (Braun ist nicht gerade meine Lieblingsfarbe, aber wenn, dann mit so einem leicht grauen Kakaostich) Den Schnitt finde ich theoretisch auch klasse. Ich mag wirklich gerne „konstruktivistische“ Schnitte. Aber der hier fällt nicht schön. Seitlich zu schwer – da sollte er eher ausgestellt fallen wie auf der Zeichnung. Und da, wo die Falten fallen, sieht er etwas ausgehängt aus – meine Mutter hätte sofort gesagt: „Komm mal her, ich runde dir den Rock mal ab!“ Ich kann also gut verstehen, dass du den Rock selten trägst – in anderen Röcken siehst du einfach viel besser aus.
    Nicht böse sein bitte – aber der Rock gefällt mir nur auf dem ersten Foto, aber so kannst du ja nicht immer posieren…
    (Bisschen westernartig stimmt natürlich, und das ist ja ganz witzig! Zum Reiten könnte ich den Rock dann doch empfehlen! Also, wenn du zum Markte reitest…)

    Liebe Grüße,
    Petra

    PS Ich konnte übrigens die verlinkten Seiten nicht öffnen, wo ich nachsehen wollte, was du früher drüber geschrieben hast. Auch die Seite mit der Schößchenbluse nicht – aber wenn es die eh nicht mehr gibt, auch nicht so schlimm. Ob das nur mein Problem ist?

    Antworten
  10. siebenhundertsachen

    Hallo. Ich finde den Rock eigentlich von der Farbe her und in der Kombi, wie du ihn heute trägst schön.

    Auf den Detailfotos und insbesondere der Rückenansicht wir aber deutlich, dass er ein bekanntes Burdaproblem hat: Die Drapierung in der Mitte fällt bei dir viel stärker zusammen, als auf der technischen Zeichnung, dadurch sieht der Saum dann schief und der Stoff in der Mitte zu viel aus. Ich glaube, der Sattel müsste für dich an den Seiten schmaler (also eigentlich in der Höhe kürzer) sein, so dass der Rock seitlich mehr gehoben wird. Ich hatte ein ganz ähnliches Problem jetzt schon bei mehreren Kleidern mit Mitteldrapierung aus der Burda. Da war es deshalb, weil mehr Busen zwangsläufig auch zu mehr Stoff in der Rock-Mitte führte und dem nicht über eine Anpassung der Schnittführung bei der Größenskalierung Rechnung getragen wurde.

    Viele liebe Grüße

    Antworten
    1. mema

      Deine Bemerkung trifft sich auch mit meinen Überlegungen. Ich hatte den Sattel an den Seiten schon mal probeweise hochgesteckt, war aber sehr unschlüssig. Deine Analyse bestätigt mich darin in diesem Sinne den Sattel neu zu nähen. Stoff ist noch genug da.
      Danke
      Der Saum selber soll schief, das heißt vorne und hinten länger sein. Auch hier hatte ich schon mal überlegt das zu ändern.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu schildkroete Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.