Schnittmusterbeschreibung Rock dp studio LE 401

le401 ist ein Rockschnitt der pariser Firma DPStudio, schon etwas älter und nicht mehr erhältlich. Mir ist er aber als wunderbar schräg in Erinnerung geblieben. Vor einiger Zeit hatte ich mich schon mal an ihm versucht und war gescheitert. Jetzt hat es geklappt. Der Rock hat was von Kellnerschürze aber auch bravem, glockigen Rock oder Rockerkleidung. Je nachdem von welcher Seite er präsentiert wird. Es ist ein Wickelrock mit breitem Übertritt.
Die Firma schlägt vor, das der Rock auch vorne offen getragen werden kann, so wie oben auf dem linken Bild.
Und der Schnitt kann verwendet werden um einen weiten oder auch einen engen Rock herzustellen. Dazu müssen die jeweiligen Teile einfach verdoppelt und dann angepasst werden.

Verwendeter Stoff:
Für den linken Rockteil, die enge Rockhälfte habe ich Kunstleder gewählt, links schwingt ein dünnerer Wollstoff mit zarten, eingewebten Streifen.

Auch der Bund nimmt diese Zweiteilung auf. Der enge, kunstlederne Teil sitzt etwas höher in der Taille

Der Wickelrock ist vollständig gefüttert. Der breite Übertritt mit Wollstoff, für den Rest habe ich Seidenfütter verwendet.

Anleitung:
Es gab den Schnitt in englischer und in französischer Sprache und nur als Papierversion. Ich habe nach der englischen Anleitung gearbeitet und die ist ausführlich und vollständig. Es gab keine Probleme mit der Anleitung aber mit der Umsetzung am Rockbund, beim Saum und beim Futter. Ich hatte etwas Mühe zu verstehen was gemeint ist. Danke an Sybille . Sie hat den Rock schon genäht und mir geholfen.

Größen:
Das firmeneigene Größenschema geht von 36 bis 48.  Die größte Größe arbeitet mit 91cm Taillenumfang, ich brauche 100 cm. Also habe ich den Schnitt um zwei Größen verbreitert. Bei Mehrgrößenschnitten geht das ja sehr gut.

Verarbeitunghinweise:

Auch bei diesem Rock habe ich trotz der Hilfe von Sybille am Ende Mühe gehabt.
Für den glockigen Teil des Rockes habe ich einen Stoff gewählt der sich da heftig auslängt, wo er quer zum Fadenlauf geschnitten ist. Der Rock musste also aushängen.
Und danach ist mir die Anpassung an meinen Körper schwer gefallen. Normalerweise nähe ich das Rockbündchen zuletzt. Ich fixiere den fast fertigen Rock mit einem Gummi in der Taille und entscheide so über den Sitz des Rockbundes. Wegen der besonderen Konstuktion ging das hier aber nicht. Den Saum des Kunstlederteils hatte ich schon gesäumt bzw geklebt. Er sollte die Orientierung sein. Mehrfach habe ich den anderen Teil abkreiden lassen. Immer wurde er schief. Dann ist meiner Nähfreundin aufgefallen, das der Kunstlederteil völlig schief und deshalb als Ansatzpunkt nicht tauglich war. Also wurde auch diesen Teil aufgemacht, abgekreidet und neu geklebt. Danach lief es dann.
Meine Taille ist nicht waagerecht!! Ich weiß das, hatte es hier aber nicht berücksichtigt. Balancelehre!! Hier gut erklärt von SewingGalaxy und auch von Beschwingtes Allerlei.

Fazit:
Ein weiteres schräges Teil von DP Studio. Je länger ich mich mit dem Rock beschäftigt habe umso mehr mochte ich ihn. Er ist ein wunderbares bisschen provokativ. Die Herstellung hat mir trotz oder wegen der Probleme spass gemacht und ich werde ihn tragen.

8 Gedanken zu „Schnittmusterbeschreibung Rock dp studio LE 401

  1. Petra

    Hallo,
    nachdem ich bei @stoffsalon einen wirklich wilden, karierten Rock auf Instagram gesehen und nachgefragt hatte, welcher Schnitt das wohl sein könnte, bin ich hier gelandet – und glücklich. Da es sich um ein aufgelassenes Schnittmuster handelt, kann ich mit den vielen Detailbildern, insbesondere den Fotos, auf denen der aufgewickelte Rock auf dem Boden liegt, einiges anfangen und werde versuchen, den Rock nachzunähen. Gerade mit schlichten Oberteilen – weiße Bluse wie hier gezeigt oder wie @stoffsalon mit schwarzem Rolli zum Rock in schwarz rotem Tartanmuster – kommt der Schnitt genial raus. Scheinbar kann man den Rock beim Anziehen gut drehen und so variieren, ob man die glatte oder die gefaltete Seite vorne tragen möchte. Ich finde den Schnitt grandios. Danke fürs Zeigen und Erklären.

    Antworten
  2. formspielerins werke

    Interessant, aber für mich nicht rund im Design. Ich würde gern auch von vorn eine Ecke sehen, die kürzer ist, die „Schürze“ also nur halb rum geht statt dreiviertel. Im Ganzen wesentlich kürzer könnte ich mir den Rock auch vorstellen. Hervorblitzendes Bein möchte ich, wenn ich ehrlich bin, nicht sehen. Das soll wohl das provokante Element sein, aber dafür wäre ich zu konservativ und würde dann schwarze Strümpfe tragen. Das umgebundene Teil offen zu tragen fände ich nur dann gut, wenn es wirklich so gemeint ist und es kein Bindeband gäbe. Ich kann mir gut vorstellen, wieviel Arbeit in dem Rock steckt. Experimentierfreude mag ich ja! Vielen Dank fürs Zeigen! Regina

    Antworten
  3. Stefanie

    Das ist eine interessante Beschreibung. Ich finde den unsymmetrischen Bund sehr schick, mit dem Rest kann ich mich glaube ich nicht so recht anfreunden. Vielleicht wegen der unterschiedlichen Längen oder des Materialmixes. Beides zusammen ist für mich wohl zuviel.
    Der Rock ist auf jeden Fall mutig und provokativ, hier in der brandenburgischen Provinz käme man damit nicht durch. Ich finde es total klasse, dass Du so etwas trägst, man sollte nicht so viel Mainstream tragen
    Aber Deine Strickjacke ist wunderschön! So eine würde ich mir so gerne stricken, aber dafür habe ich einfach nicht die Zeit.
    Viele liebe Grüße, Stefanie

    Antworten
  4. Tily

    „ein wunderbares bisschen provokativ“ – exakt! Vor allem die Kombination mit weißer Bluse überzeugt mich restlos. Die Hartnäckigkeit hat sich gelohnt, finde ich, toll geworden!

    Antworten
  5. Pingback: Unfertig! Le 401, dp studio | mema

Schreibe einen Kommentar zu Stefanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.