Culottes / Hosenrock

Manche Kleidungsstücke tauchen plötzlich auf und schwimmen eine Weile auf der Populationswelle. Mal sehen ob der Hosenrock, der Culottes dazugehört.

Hosenrock hinten

Mein Motiv diese RockHose zu nähen ist ganz praktisch. Im 2 Monaten fahren ich für eine Woche nach Lissabon und ich denke über die Reisekleidung nach. Ein Hosenrock aus Microfaserstoff scheint mir zur Zeit ganz praktisch. Es gibt auch bei warmem Wetter keine Probleme mit scheuernden Oberschenkeln, er läßt sich schnell waschen, trocknet im Handumdrehn, ist sehr kombinationsfreudig und er kann lässig und edler gestylet werden.

 

Die Schnittmustersuche hat sich allerdings aufwändiger gestaltet; noch ist die Populationswelle ja nicht da. Es mehren sich aber die Zeichen: DieHosenrock vorne Vogue hat Coulottes bei Besucherinnen von Couture-Modeschauen gesichtet. Ein australischer Coulotteschnitt ist diesem Sommer so populär geworden, dass er ausverkauft ist. Es finden sich aber Fotos von wunderschönen SommerHosenRöcken im Netz. Einfach mal Tania Culottes googlen. Eine erste deutsche Näherin, Muriel, hat sich am Hosenrock versucht und dabei sogar eine wunderbare ältere Anleitung von Lauriana fürs „Selber konstruieren“ wieder hervorgeholt. Muriel, gib nicht auf, die Welle kommt bestimmt.

 

Nun, alle Beispiele von oben haben eine ganzen oder teilweisen Tellerrock als Basis. Das kann ich nicht tragen. Ein gerader Rockschnitt, der ist erprobt und ich finde mich darin gut. Vermutlich hätte ich den Hosenteil auch an meinen Rockgrundschnitt anbauen können, ich war mir aber unsicher in manchen Punkten und habe lieber auf ein bestehendes Modell zurückgegriffen.

 

Entdeckt und realisiert habe ich einen Schnitt von Schnittvision. Eine kleine Berliner Schnittmusterfirma die Fans und Gegner hat und bei der nach eingeben der eigenen Maßen ein passender Schnitt konstruiert wird. Er läßt sich ausdrucken oder als Papierschnitt bei der Firma bestellen. Diese Schnitte müssen natürlich auch mehr oder weniger individuell angepasst werden, sie berücksichtigen nicht alle körperlichen Hosenrock DetailBesonderheiten.

 

Ich habe aber mit den Rockschnitten von Schnittvision schon einmal gute Erfahrungen gemacht. Genäht habe ich alHosenrock Detail 2so diesen Rock aus Look 9 und die Trageprobe am Freitag hat er sehr gut überstanden. Auf den Fotos habe ich ihn mit dem Top aus Vogue 1247 kombiniert. Die Paspeltaschen mit Hosenrock Detail 3Klappen habe ich mit der Anleitung von Mia Führers hilfreichen Videos schnell und ganz gut gearbeitet. Ich vergesse immer wieder wie es geht. Der Oberstoff ist ein etwas dickerer Microfaserstoff, die inneren Belege  sind aus japanischem Baumwollstoff (Kokka).  Der Rock hat kein Futter aber einen unsichtbar eingenähten Reißverschluss und ein massives Paar Harken und Öse. Die Hosenbeine sind bis unter das Knie verlängert und die Bruchkanten der äußeren Falten vorne und hinten habe ich abgesteppt. Sonst ist keinerlei Anpassung erforderlich gewesen.   Die ausführlichere Schnittmusterbeschreibung des Schnittes folgt in einem gesonderten Post.

11 Gedanken zu „Culottes / Hosenrock

  1. Pingback: Ja, ich habs geschafft – “Der Tellerrock, der keiner ist” – Nahtzugabe5cm.de

  2. Ilse

    Der rote Hosenrock steht Dir wirklich gut! Vor einiger Zeit schon habe ich ältere Schnitte für Hosenröcke ersteigert, mich aber noch nicht dran getraut! Jetzt schau ich mal, was ich noch an Stoffen habe …
    Liebe Grüße
    Ilse

    Antworten
  3. Suschna

    Den Hosenrockzeiten trauere ich auch nach und hoffe sehr, dass du mit deiner Prognose recht hast. Ich habe auch schon mehr (in Geschäften) gesehen, aber auch eher in Tellerform, die für mich auch nicht gut ist. Dein gerader Rock ist ganz wunderbar und steht dir sehr gut. Ich mag es auch gern, wenn die Hosenform erst auf den zweiten Blick deutlich wird.
    Vielen Dank für deine Besuche und Kommentare bei mir!

    Antworten
  4. Prinzenrolle

    Prima – sehr praktisch für die Reise und optisch ein gerader Rock mit Kellerfalte, wenn du nicht gerade weit ausladende Schritte machst…
    Sehr schön finde ich den Fall des Shirts. Steht dir viel besser als deiner Schneiderpuppe. Letztes Jahr fand ich zwar den Schnitt auch interessant, aber an der Puppe hat mich das Modell nicht ganz so überzeugt. Jetzt aber bin ich hin und weg. Guuuute Kombi!

    Antworten
  5. yvonet

    Schon wieder ein tolles Kleidungsstück. Ich kann nur immer wieder sagen: ich finde deine genähten Sachen ganz wunderbar, dein Blog ist echte Bereicherung und tolle Inspirationsquelle für alle Nähenden.
    LG Yvonne

    Antworten
  6. Muriel

    Hallo Mema,
    Dich hat es jetzt auch erwischt 🙂 Ich bin sicher, die Hosenröcke kommen wieder. Diese sind ja auch unglaublich praktisch.
    Mir gefällt deine rote Version sehr gut. Der gerade Rockschnitt macht sich sehr gut als Coulottes. Der „dicke“ Stoff (verglichem mit meinem) fällt toll. Die Idee mit der Paspeltasche finde ich sehr gut.
    Lieber Gruß, Muriel

    Antworten
  7. Dodosbeads

    Deine “ Beinkleider “ sind fantastisch – weil : stehen Dir sehr gut , sind sicher die absolut perfekte Reisekleidung und sehen richtig gut aus . Bin begeistert , und werd mal auf die Suche gehen, weil ich diesen Rock / Hosenschnitt auch für sportliche Aktivitäten sehr gut finde . Ach , und grüss mir Lissabon – eine Traumstadt …
    LG Dodo

    Antworten
  8. Sabine

    Also, diesen Hosenrock finde ich mal sehr schön, weil…. sehr speziell und anders als die sonstigen Hosenrockmodelle! Die Falten machen ihn sehr interessant und er steht Dir auch ausgesprochen gut!!!

    Von „Schnittvision“ hatte ich mir vor vielen Jahren mal eine Hose genäht (die ersten Ausgaben der CDs besitze ich auch immer noch) und war für „das erste Mal“ recht zufrieden. Die Passform sass ganz gut, nur in der Gesamtlänge war sie ein wenig zu kurz. Aber die angebotenen Modelle mag ich sehr, entsprechen genau meinem Geschmack.

    Liebe Grüsse von Sabine

    Antworten
  9. nahttrennerin

    Oh, tatsächlich – Hosenröcke sind wieder im Kommen begriffen? Toll! Ich hatte tatsächlich auch schon überlegt, mir mal wieder einen zuzulegen, da die so unglaublich praktisch sind. Und da ich in letzter Zeit ins Büro radel und enge Rücke da doch ziemlich hinderlich sind, wäre das eine super Alternative. Außerdem löst dies das allsommerliche Oberschenkelproblem.
    Dein Hosenrock sieht – auch in Kombination mit dem Oberteil – super aus und steht Dir sehr gut. Das ist mit Sicherheit ein tolles Stück für die Reisegarderobe!
    Viele Grüße
    Cornelia

    Antworten
  10. Immi Meyer

    Ich brauche hier mal sowas wie einen ‚Like-Button‘ da würde ich jetzt gern ein paarmal draufdrücken!
    In der August Burda ist so eine rote Hose mit der dazu passenden Jacke und das Model trägt die Kombi wie du hier mit einem Anthrazit Oberteil. Schnittmässig ist das zwar ganz was anderes aber die gerade schnörkellose Schnittführung und die Farben hier bei dir, genauso wie in der Burda – das inspiriert mich gerade. Auch finde ich das hier einen Interessanten udn informativen Post.

    Liebe Grüße
    Immi

    Antworten
  11. sewing galaxy

    Es sieht aus nicht nur interessant sondern auch toll !
    ich mag hosenröcke nicht,aber deine variante gefällt mir wirklich sehr!
    bei Müller und sohn gibts konstruktion von solchen röcken auch bei kosntruktionsbuch Pattern making.
    wenn du wieteres interesse an konstruktion dafür hast, kann ich dir zumailen.
    und cih meinte japaner in Lady Boutique und Mrs.Stylebook bieten sowas an..
    ich weiß nciht,ob du burda aus früheren 90-er hast. wenn ja, da gabs sie total oft..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.