MMM – anNaeHerungsgeburtstagskleid

MMM Kleid

Annäherungsgeburtstagskleid!!  Was ein Wortgetüm!!
Aber es passt genau.

Im Januar und Februar gibt es in meiner Familie immer eine Feier nach der anderen und hin und wieder sind das besondere Geburtstage. So hat meine Mutter ihren 85. Geburtstag und ich meinen 60.  Geburtstag gefeiert und mein Mann hatte auch Geburtstag und der Enkelsohn und eine Freundin wurde 70 und hat ein Fest veranstaltet und……………..

Tja das sind die „Maigemachten“. Die Termine dieser Feste sind bekannt und ich konnte meine Kleiderwahl länger im Vorraus planen.

Ein lila Kleid musste sein denn ich hatte das Gedicht „Warnung“ als Motto für diesen Geburtstag ausgesucht. Und ein weiteres Kleid, etwas formeller, wollte ich auch. Schon im Herbst hatte ich einen Meter eines Jacquard-Strickstoffes als Rest im lokalen Stoffgeschäft gefunden und zeitgleich wurde ein neues Schnittmuster, McCalls 6887, veröffentlicht. Ein Bodycon Dress. Meine Inspiration.

Rote Kunstlederpaspeln waren schon da und der schwarze Romanit ist auch schnell gekommen. Länger habe ich mit mir gerungen ob ich das Schnittmuster bestellen soll, am Ende habe ich es zusammengebastelt.

Der Schnitt ist so einfach! Prinzessnähte in die Armlöcher, das geht ziemlich leicht aus einem Grundschnitt zu verwandeln. Außerdem hatte ich im letzten Winter schon ein Schnittmuster mit Prinzessnähten in die Schultern angepasst und es lag noch der BurdaPlusSchnitt    Mai 2010 Nr. 541 rauskopiert herum. Aus all diesen Elementen habe ich einen neuen Schnitt als Basis für ein Kleid geformt.

Meine ScRote Paspelkleid vornehnittmusterkopien bestehen aus Folie. Ich kann also Schnitte übereinander legen und vergleichen. Nur der Basisschnitt besteht aus dicker Pappe. Wirklich relevant waren an dieser Stelle für mich die Rückenbreite und das Vorderteil. Die Seitennähte lassen sich bei diesem Kleid gut „nachjustieren“. Ich habe also den Basisschnitt als Gundlage genommen und darüber die zusammengessteckten Folienschnitte des Burdakleides Nr. 541 gelegt. Diese beiden Schnitte sind für Webstoffe gedacht. Der endgültige Schnitt wurde also noch einmal in der Breite etwas verkleinert. Das ist ganz gut gelungen, nur das Vorderpanel ist zu breit gewesen (wie bei dem lila Kleid zu sehen ist). Ärmel und Armloch habe ich gleich vom Grundschnitt übernommen.  Bei diesem eklektischen Umgang mit meinen Schnittmustern zeigt sich, dass die intensive Beschäftigung mit ihrer Aufstellung und Entwicklung Früchte getragen hat. Trotz des unkonventionellen Umgangs habe ich einen Erfolg verbuchen können.

Als tragbare Probe diente das lila Etuikleid. Damit habe ich sowohl den Schnitt als auch die Kustlederpaspeln in Romanitstoff erprobt. Die Passform ist mittelgut gelungen.

Den zu langen Rücken hab ich verändert indem das mittlere Panel verkürzt wurde; es hat jetzt eine Naht die wie beabsichtigt aussieht. Offensichtlich habe ich da die Korrektur etwas übertrieben. Es gibt doch einige Stessfalten in der rückwärtigen Ansicht nach längerem Tralila Kleid hintengen. Zudem beult der Stoff dann auch ungünstig.

Die Prinzessnähte vorne waren nur noch mit großem Aufwand zu verändern. Ich habe es gelassen. Hier geht die Naht nämlich knapp am Brustpunkt vorbei. Die Vorderansicht findet ihr auRote Paspelkleid hintench hier und hier. Die Erfahrungen und Verbesserungen die sich aus der Fertigung des lila Kleides ergeben haben sind dann auf den Schnitt übertragen worden. Dieser Prozess ist mir ziemlich leicht gefallen.

Der Schnittkonstruktionskurs hat sich also bewährt. Ich verstehe einfach mehr von der Sache. Allerdings bemerke ich jetzt immerzu Stressfalten und andere „Passformmängel“, denke bei den fertigen Sachen, dass ich eigentlich da und dort noch hätte was verbessern müssen. Die Ansprüche steigen mit der Erfahrung. So ist es wohl.

Beim Wochenendnähtreff anNÄHerung in Bielefeld habe ich dann das zweite Kleid nach diesem Schnitt genäht. Es sitzt besser. Selten habe ich so komfortabel genäht. Immerzu gab es Hilfe. Besonders dankbar bin ich den Mitnäherinnen für das Abstecken der Ärmel hinten und das  Abstecken des Saumes.  Hier haben mir sogar gleich zwei Fachkräfte zur Seite gestanden wie man auf dem 6. Foto hier sehen kann.

Ein langes Post für ein MMM. Vermutlich wäre es besser gewesen wie üblich in Schnittmusterbesprechung und MMM Post zu teilen. Aber es bleibt jetzt so wie es ist und wird in beide Kategorien eingeordnet.

So, dieses Kleider trage ich heute am Mittwoch nicht aber letzte Woche hatte sich sie öfter an! Wie haben sich die anderen Frauen entschieden? Was stellen sie vor? Hier beim MMM ist es zu besichtigen.

16 Gedanken zu „MMM – anNaeHerungsgeburtstagskleid

  1. Ilse

    Kleine Fitzel Deines Kleides habe ich schon auf einigen Fotos gesehen und Deine Ankündigung, es auf Deinem Blog zu zeigen – ich konnte es kaum erwarten! Es ist toll geworden! Auch Deine Umsetzung mit dem burda-Schnitt ist gut gelungen. Genau das habe ich mir auch schon gedacht: Warum die teuren Schnitte mit noch teurerer Frachtgebühr kaufen, wenn es so viele ähnliche Schnitte auch in den Zeitschriften oder als Fertigschnitte hier gibt.
    Der Charme des Kleides liegt hauptsächlich in der Auswahl des Materials. Deine Auswahl, besonders die roten Paspeln sind es, die das Kleid so hervorheben.
    Liebe Grüße
    Ilse

    Antworten
  2. yvonet

    Da ist es endlich, das tolle Annäherungsgeburtstagskleid. Es ist ein Superschnitt, der je nach verwendeten Stoffen ganz unterschiedlich wirken kann, das sieht man schon anhand deiner zwei Geburtstagskleider. Auf dem Detailfoto kann man gut sehen wie schön der Jacquardstoff ist, obwohl ich finde, dass er in Wirklichkeit noch viel, viel schöner ist. Überhaupt die Kombination Jacquard, schwarzer Romanit und rote Kunstlederpaspeln finde ich unglaublich gelungen – schick und sehr modern! Toll siehst du aus!
    LG Yvonne

    Antworten
  3. kuestensocke

    Ganz wundervoll sind beide Kleide! Das mit dem Jaquardstoff gefällt mir besonders weil es in der Stoffkombi richtig edel rüberkommt, genau richtig für den Festmarathon. LG Kuestensocke

    Antworten
  4. Katharina

    Ui, was ein Kunstwerk du da geschaffen hast! Und wie sher du alles angepasst hast! ich bin echt beeindruckt! Und es sieht echt toll aus dein Kleid, sitzt toll udn die Stoffe sind auch sehr schön zusammen! Also das ist wirklich ein tolles Beispiel für eine gut angezogene Frau, wirklich! Ich ziehe den Hut 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    Antworten
  5. Immi Meyer

    Ja klar, das Kleid ist super! Die andern haben schon alles gesagt aber ich möchte kurz noch mal anmerken dass ich das externe Foto, also das von der Annäherung, sehr aufschlussreich finde: Es ist in der Seitenansicht super deutlich zu erkennen wie vorteilhaft die Material bzw. Farbkombi auf die Linie wirkt.

    Liebe Grüße
    Immi

    Antworten
  6. Sonoemi

    Liebe Mema,
    auch ich möchte Dir noch nachträglich alles, alles erdenklich Gute zum Geburtstag wünschen und das viele Deiner Träume und Wünsche in Erfüllung gehen!!!
    Das Kleid ist toll geworden! Sehr schöne Stoff- und Farbkombination und ein Schnitt, der Dir wirklich gut steht! Man merkt bei jedem Kleidungsstück mehr, dass Du Dich sehr intensiv mit der Schnitterstellung befasst. Ich bin dazu leider immer viel zu faul und greife eher zum Fertigschnitt (der aber natürlich auch selten ohne diverser Anpassungen auskommt ;-)).

    Herzliche Grüsse von Sabine

    Antworten
  7. Buntekleider

    Das ist einfach ein grandioses Kleid . Ich freue mich immer wieder es zu sehen. Am Sonntag war ich erst ganz erstaunt, dich nicht in dem Kleid anzutreffen! hatte ich es doch gedanklich als dein Geburtstagskleid abgespeichert. Nachdem du das Gedicht gepostet hattest, war mir deine Kleiderwahl klar.
    LG,
    Claudia

    Antworten
  8. .meike

    Wo soll ich nur anfangen?

    Also, erstmal nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, du flotte 60erin!

    Dann: du siehst hinreißend aus in dem Geburtstagskleid. Ganz, ganz toll! Ich bin immer ein bißchen materialundmustermixschüchtern, das sollte ich mir mal abschminken. Die dunkle Seite gibt dem ganzen erst den richtigen Pfiff und ein Kleid mit Teilungsnähten bietet sich dafür natürlich an. Toll!

    Zur Konstruktion. Ich freue mich tierisch, dass du mich zur Konstruktion motiviert hast. Wusstest du das? Es ist so toll, wie du das, was du nähst beschreibst und ich freu mich immer wie Bolle über deine Kommentare! Ich denke, wir sind da tatsächlich auf einem ähnlichen Weg.

    Immer kritischer zu werden ist wohl eine normale Begleiterscheinung beim Lernen und auch ein guter Antrieb, um am Ball zu bleiben. Ich versuche aber, meine sonst übliche Nonchalance etwas zu bewahren, denn zu viel Ehrgeiz führt dazu, dass dann Sachen nicht fertig werden und das ist ne üble Spaßbremse. Ich freue mich einfach daran, dass meine Sachen und ich nach und nach immer besser werden, kann aber über Kleinigkeiten ganz gut hinweg sehen. Wenn ich mal nicht mehr arbeite und das Kind groß ist, kann ich mir Zeit für hohe Perfektionsansprüche nehmen, derzeit bin ich froh über jede Minute, die ich für mich abzwacken kann. Aber das ist sicherlich typsache: die eine ist genau bis zur Perfektion die andere eben nicht. Ich bin zwar im Laufe meines Lebens genauer geworden, aber neige eher zur Gruppe derer, die es auch mal locker sehen kann.

    Antworten
  9. Prinzenrolle

    Super! Gar nichts zu meckern. (Solche Falten sieht man ja nur auf Fotos. Im realen Leben, wenn man in Bewegung ist, gibt es immer irgendwo eine Falte. Muss ja – es sei denn, es handelt sich um Bodypainting. Und bei mir gäbe es selbst da Falten…)
    Als ich bei deiner Inspirationsquelle M6887 nachgesehen habe, hatte ich übrigens kurzzeitig Schnappatmung: noch toller als die Variante D finde ich ja C mit dem Rückenausschnitt. Angesichts solcher Kleider denke ich schon mal sehnsuchtsvoll zurück an die Zeiten, wo ich tief ausgeschnittene Kleider tragen konnte und es sah sensationell gut aus… Aber ich hadere nicht mit meinen 60 Jahren – dieses Alter hat seine deutlichen Vorzüge!

    Der Stoff deines Kleides gefällt mir in der Kombination mit uni schwarz wunderbar, aber am tollsten sind die roten Paspel. Die geben dem Kleid den richtigen Pep. Einfach schön!

    Antworten
  10. PetronellaBE

    Das sind wirklich zwei wunderschöne kleider geworden. Sie stehen Dir sehr gut, und die Farben und Stoffe sind ebenfalls ein Hingucker. Sehr schön finde ich die Paspelierung mit Rot. Kunstleder macht die Nähte dann ja auch sicherlich ein wenig stabiler, bzw. steifer? Die Idee des verbesserten Grundschnittes ist gut, meine Schnittmusterkopien sind ebenfalls aus Folie und damit gut händelbar. Es geht doch nichts über eigene Kreativität.
    Herzlichen Glückwunsch noch nachträglich zum runden Geburtstag, bei uns liegen auch sehr viele Feiern im Januar und Februar.
    Liebe Grüße aus dem heute kalten Belgien, Petra

    Antworten
  11. MaxLau

    Mir gefällt dein Kleid sehr gut. Die Stoffkombination finde ich ausgezeichnet.

    Ich glaube, je mehr man sich mit der Passform beschäftigt, um so schneller gerät man in die Falle des „Verschlimmbesserns“. Natürlich geht es immer noch ein Stück besser, aber …
    Hier muss man lernen, mit seinem Stück zufrieden zu sein, ansonsten macht man sich kirre. (Und ich weiß, von was ich schreibe.)
    Dein Kleid sitzt gut! Für einen Aussenstehenden gibt es da nichts zu meckern.

    Eine Frage hätte ich noch und zwar: Wo genau soll den die Naht der Prinzessnähte lang gehen? Genau über den Brustpunkt oder danaben? Und wenn dann eher mittig oder nach außen verlegt? Jeder schreibt etwas Anderes, aber es muss doch eine allgemeingültige Antwort geben.

    LG Martina

    Antworten
  12. Alexandra

    Sehr schön, dein Kleid und für mich eine weiter Inspiration. Letzte Woche war irgendeine Abend-Talk-Show, Maischberger oder so. Die Moderatorin hatte ein Kleid in der Art in Pink-schwarz an. Seit dem rattert es in meinem Kopfkino und du gibst jetzt neue Regieanweisungen. Danke
    Grüße
    Alexandra

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Astrid Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.